Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Verbindungsstelle Washington
Leiter: Christian Forstner
Tel.: +1 202 546-4744 | Fax: -5090
E-Mail: office@hsfusa.org

Publikationen

Argumentation kompakt 9. November 2016 – 17/2016 „Wir wollen Partnerschaft und keine Konflikte“
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 18
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Montag, 12. Dezember 2016

Freising

Zeitzeugenveranstaltung

Montag, 12. Dezember 2016

Freilassing

Rechtsextremismus und Fremdfeindlichkeit

Montag, 12. Dezember 2016

Weißenhorn

70 Jahre bayerische Verfassung

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Hans Zehetmair und Peter Witterauf zu politischen Konsultationen in den USA

Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair, Angela Kane, Dr. Peter Witterauf und Ulf Gartzke

Der Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung, Staatsminister a.D. Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair, sowie Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Witterauf hielten sich vom 6. bis 9. März 2007 zu politischen Konsultationen in New York und Washington, DC auf. Das von Ulf Gartzke, Leiter der Verbindungsstelle Washington, koordinierte Gesprächsprogramm mit hochrangigen Vertretern der Vereinten Nationen, des US-Kongresses, der Bush-Administration und relevanten gesellschaftspolitischen Multiplikatoren diente der Vertiefung des deutsch-amerikanischen politischen Dialogs und dem Ausbau der transatlantischen Beziehungen. Im Mittelpunkt der zahlreichen Gesprächstermine standen neben weiteren wichtigen Themenfeldern vor allem die aktuelle politische Situation in Deutschland und den USA.

In New York traf die Delegation zu Gesprächen mit dem Deutschen Generalkonsul Dr. Hans-Jürgen Heimsoeth und mit Thomas Matussek, Deutscher Botschafter bei den Vereinten Nationen, zusammen. Schwerpunkte der Diskussionen waren die "Reform der Vereinten Nationen" sowie die aktuelle Nuklear-Krise mit dem Iran. Darüber hinaus sprachen Dr. Zehetmair und Dr. Witterauf mit Angela Kane – als Beigeordnete Generalsekretärin für Politische Angelegenheiten die ranghöchste Deutsche in der Administration der Vereinten Nationen – u.a. über die aktuellen politischen und humanitären Herausforderungen in Darfur und Somalia.

Mit Dr. Henry Kissinger (3.v.l.)

Im Verlauf der Reise kam es weiterhin zu einem persönlichen Gespräch mit Dr. Henry Kissinger. Der frühere US-Außenminister und Friedensnobelpreisträger äußerte sich dabei insbesondere zum aktuellen Stand der deutsch-amerikanischen Beziehungen und dem US-Präsidentschaftswahlkampf 2008.

Bei dem anschließenden Termin mit Erzbischof Celestino Migliore, Apostolischer Nuntius bei den Vereinten Nationen, informierten sich Dr. Zehetmair und Dr. Witterauf über die Lage der katholischen Kirche in China und die politischen Beziehungen des Vatikan zur chinesischen Regierung in Peking.

Senator John Kyl (3.v.l.)

Zum Abschluss seines New York-Besuchs sprach Dr. Hans Zehetmair im Rahmen einer Breakfast Discussion auf Einladung des American Council on Germany (ACG) vor zahlreichen New Yorker Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur zum Thema "Die aktuelle politische Situation in Deutschland und Bayern".

In Washington traf die Delegation Senator Jon Kyl (Republikaner aus Arizona) und Congressman Tom Petri (Republikaner aus Wisconsin) zu politischen Konsultationen, bei denen u.a. Deutschlands EU-Ratspräsidentschaft sowie die Lage der Großen Koalition in Berlin erörtert wurden.

Die Delegation mit Charles Shapiro und dem früheren US-Generalkonsul in München, Matt Rooney (Bildmitte und ganz rechts)

Zu den weiteren informativen Terminen zählten Briefings mit Ambassador Charles Shapiro, Deputy Assistant Secretary of State for Western Hemisphere Affairs, und Lorne W. Craner, Präsident des International Republican Institute (IRI), zur aktuellen politischen und wirtschaftliche Lage in Lateinamerika. Schwerpunkt der Diskussion bildete dabei der in dieser Region innerhalb der letzten Jahre verstärkt zu beobachtende Linkspopulismus bzw. Anti-Amerikanismus.

Schließlich empfing Deutschlands Botschafter Dr. Klaus Scharioth die Delegation der Stiftung zu einem Gespräch in seiner Residenz, bei der insbesondere die aktuelle innenpolitische Situation in den USA und der Präsidentschaftswahlkampf 2008 erörtert wurden.

Abschließend organisierte die Verbindungsstelle Washington der Hanns-Seidel-Stiftung in Kooperation mit dem International Republican Institute (IRI) im U.S. Capitol einen Luncheon-Roundtable, bei dem Dr. Hans Zehetmair zur aktuellen politischen Situation in Deutschland und Bayern referierte.