Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Publikationen

Argumentation kompakt vom 28. Juli 2016: Die Zukunft Schengens - Grenzenloser Handel, grenzenloses Reisen, grenzenloses Europa?
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 18
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 30. September 2016

Erding

Der demographische Wandel

Freitag, 30. September 2016 bis Sonntag, 02. Oktober 2016

Kloster Banz

Bleiben die USA alleinige Weltmacht? US-Außen- und Sicherheitspolitik im Zeichen der Wahlen

Freitag, 30. September 2016 bis Samstag, 01. Oktober 2016

Kloster Banz

Die Zeitung für Betriebs- und Personalräte

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Sonderbericht: Warum die Stimmung in Südafrika sinkt

Flagge von Südafrika

Ein knappes Jahr vor den Parlamentswahlen 2009 geht Südafrika durch die schlimmste Depression seit Beginn der Demokratie im Jahr 1994.
Jeder, der sich mit Biologie befasst, weiß, dass innere Blutungen ein lebensbedrohlicher Zustand sind. Je länger sie dauern, umso näher kommt der Tod! Ganz ähnlich ergeht es einer Nation; wenn sie sich weigert, die Depression anzuerkennen, wird sie mit Sicherheit in einer Katastrophe explodieren.

Deshalb ist es für Südafrika von größter Wichtigkeit, in einem offenen Dialog über die Dinge zu reden, die ihm auf die Seele drücken. Aber ein solcher Dialog sollte auf einer ehrlichen Einschätzung der Situation aufbauen.

Der Ernst der Lage in unserem Land zeigt sich vielleicht am besten in einer neuen Studie, nach der 29 % der Südafrikaner die Zukunft des Landes pessimistisch einschätzen und tatsächlich ans Auswandern denken.

Was sind also die Ursachen dieser Depression?