Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Referat IV/6 Altstipendiaten
Prof. Hans-Peter Niedermeier
Gabriele Schreyer-Brummer
Tel.: 089 1258-400 | Fax: -403
E-Mail: SchreyerBrummer@hss.de

Publikationen

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 07. Dezember 2016

Brussels

The European Agenda under the Maltese EU Presidency

Mittwoch, 07. Dezember 2016

Miesbach

Social Media

Mittwoch, 07. Dezember 2016

Neustadt

Der Brexit

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Altstipendiaten

Das Stipendiatenprogramm der Hanns-Seidel-Stiftung ist sowohl auf eine individuelle als auch auf eine langfristige Förderung angelegt. Ehemaligen Stipendiaten soll dadurch die Möglichkeit gegeben werden, bereits bestehende Kontakte zu erweitern, einen internationalen Meinungsaustausch zu führen und gemeinsame Projekte durchzuführen. Für die langfristige Bindung unter Gleichgesinnten werden für in- bzw. ausländische Stipendiaten zwei Alumni-Verbindungen gepflegt:  

Der Club der Altstipendiaten der Hanns-Seidel-Stiftung (CdAS e.V.) ist die Vereinigung der ehemaligen inländischen HSS-Stipendiaten. Der Verein wurde 1992 gegründet und zählt heute rund 1.600 Mitglieder in ganz Deutschland und darüber hinaus. Für seine Mitglieder organisieren der Vorstand sowie die Regional- und Fachgruppen ein umfangreiches Jahresprogramm, z.B. Gesprächskreise und Fachtagungen sowie Studienfahrten ins In- und Ausland. In der zentralen Internet-Plattform "CdAS.intern" werden Clubmitglieder mit aktiven HSS-Stipendiaten vernetzt.

Mitglied im CdAS e.V. kann werden, wer von der Hanns-Seidel-Stiftung als Stipendiat gefördert wurde und den geförderten Abschluss erreicht hat.

Prof. Hans-Peter Niedermeier (HSS), Ingo Dinkel (Vorstand, Schatzmeister), Heiko Richter (Vorstand, Webmaster), Nicole Kaiser (Vorstand), Dr. Andreas Burtscheidt (Vorstandsvorsitzender), Gabriele Schreyer-Brummer (HSS)
(Foto: Dr. Volker Göbner)

Vereinigungen ausländischer Altstipendiaten sollen gewährleisten, dass die Verbindung mit den Hochschulen sowie den gastgebenden Wissenschaftlern erhalten bleiben. Für die nach der Fortbildung zurückkehrenden Altstipendiaten werden regelmäßig Nachkontaktkonferenzen in ihren Heimatländern durchgeführt. Vereinigungen ehemaliger Stipendiaten der Hanns-Seidel-Stiftung bestehen bereits in Chile, der VR China, Indonesien, Paraguay, auf den Philippinen, in Togo, Polen, Ungarn und Venezuela.