Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Leiterin: Dr. Renate Höpfinger
Tel.: 089 1258-279 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: hoepfinger@hss.de

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Stv. Leiter: Andreas Bitterhof
Tel.: 089 1258-355 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: bitterhof@hss.de

Wissensdatenbank

Die zentrale Rechercheoberfläche für die Bestände der Politisch-Historischen Fachbibliothek und des Archivs für Christlich-Soziale Politik:
Zur Wissensdatenbank

Publikationen

Beständeverzeichnis des Archivs für Christlich-Soziale Politik (ACSP)
Schutzgebühr: Keine

Diese Publikation bestellen

The Documentation and Collection Profiles of Political Foundation archives in Germany
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Sonntag, 25. September 2016 bis Dienstag, 27. September 2016

Kloster Banz

Work-Life-Balance

Sonntag, 25. September 2016 bis Dienstag, 27. September 2016

Kloster Banz

Senioren am PC, Apps und digitale Bildbearbeitung

Sonntag, 25. September 2016 bis Freitag, 30. September 2016

Kloster Banz

Seminar für Betriebsräte - Vertiefung II

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Programme der CSU

Die Druckschriftensammlung des Archivs für Christlich-Soziale Politik umfasst rund 2.300 Druckschriften der CSU sowie mehr als 4.000 sonstige Druckschriften. Etwa 400 dieser Druckschriften beinhalten die Satzungen, Statuten, Programme, Wahlprogramme und Grundsatzprogramme der CSU seit 1945.

Dreißig-Punkte-Programm der CSU 1946

Die CSU hat im Laufe ihrer Geschichte  von 1946 bis 2007 sechs Grundsatzprogramme vorgelegt, wobei mit der 10-Punkte-Erklärung bereits 1945 in einer Phase heftiger programmatischer Debatten die ersten Konzepte und Festlegungen veröffentlicht wurden. Die fünf Grundsatzprogramme seit 1946 weisen keine fundamentalen Umorientierungen auf. Sie vermittelten, mit unterschiedlichen Akzenten, die auf der christlich-abendländischen Kultur und bayerischen Tradition fußenden Werte und Grundsätze der Partei. mehr ...

Programme zu den Kommunalwahlen

1946 wurden in Bayern erstmals kommunale Parlamente gewählt. Seit 1960 beträgt die Wahlperiode sechs Jahre. Die ersten Wahlprogramme zu Kommunalwahlen, gab es erst 1972, 1978 und 1984. Bei ihnen handelte es sich um Kongressbeschlüsse der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CSU. Seit 1990 werden eigene Kommunalwahlprogramme von der CSU veröffentlicht. mehr ...

Wahlprogramm zur Landtagswahl 1950

Erst zur zweiten Landtagswahl 1950 veröffentlichte die CSU ein eigenes Landtagswahlprogramm mit dem Titel: "Wege und Ziele der Christlich-Sozialen Union". Zu den Wahlen 1954 und 1958 erschienen Aktionsprogramme. Keine Wahlprogramme gab es zu den Landtagswahlen 1962 bis 1974, dafür wurden interne Rednerdienste erarbeitet. Seit 1978 erarbeitete die CSU zu jeder Wahl Programme, eine Ausnahme bildete die Landtagswahl 1986; hier wurden die 20 wichtigsten Punkte in der Wahlzeitung "Löwe & Raute" aufgeführt. mehr ...

Ausschnitt des Wahlkampfprogramms der CSU zur Bundestagswahl 1969

Zu den Bundestagswahlen veröffentlichen die Parteien regelmäßig ihre politischen Positionen in eigenen Wahlprogrammen. Seit 1949 gab die CSU 15 Programme zu Bundestagswahlen heraus, die Sie sich als PDF-Dateien herunterladen können. mehr ...

Programme zu den Europawahlen

Seit 1979 werden die Europaabgeordneten alle fünf Jahre direkt vom Volk gewählt. Die ersten drei Programme wurden nach den Städten benannt, in denen der Parteiausschuss sie verabschiedet hatte. Die Leitsätze von 1999 und von 2004 wurden dann vom CSU-Landesvorstand beschlossen. mehr ...