Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Stv. Leiter: Andreas Bitterhof
Tel.: 089 1258-355 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: bitterhof@hss.de

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Tobias Flümann
Tel.: 089 1258-274 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: fluemann@hss.de

Publikationen

Beständeverzeichnis des Archivs für Christlich-Soziale Politik (ACSP)
Schutzgebühr: Keine

Diese Publikation bestellen

The Documentation and Collection Profiles of Political Foundation archives in Germany
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 29. September 2016

Freising

Was sind unsere Daten in sozialen Netzwerken wert?

Donnerstag, 29. September 2016

Maßbach-Poppenlauer

Immer Online - Smartphone, Tablets und Apps

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

B

Personen der Zeitgeschichte

A  |  B  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I, J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  | P  |  R  |  Sch  |  S  |  V  |  W  |  Z

Bauer Josef
geb. 10.06.1915, gest. 15.07.1989
Molkereibesitzer in Wasserburg am Inn, MdB

1932-1934 Molkereilehre und landwirtschaftliches Praktikum, 1937 Übernahme des elterlichen Molkereibetriebes, 1939-1945 Soldat, 1946 Molkereimeister, Mitglied in Verbänden des Molkereigewerbes; 1951 Mitglied der CSU, seit 1953 Stadtrat in Wasserburg, seit 1955 Kreistagsmitglied, 1953-1969 MdB, 1963-1969 stv. Vorsitzender der CSU-Landesgruppe, 1970-1972 Landrat in Wasserburg, 1972-1984 Mitglied des Kreistags Rosenheim

Bestand: Korrespondenzen, Petitionen, Agrarpolitik, CSU im BWK Altötting, 1953-1969

Findmittel: Repertorium

Umfang: 3,5 lfd m

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949–2002, München 2002, S. 42.

Baumann Jakob
geb. 12.07.1908, gest. 12.08.1995
Unternehmer, Stadtrat

1922-1938 beim Katholischen Jungmännerverband tätig, 1938-1943 Leitung der elterlichen Kohlenhandlung, 1943-1945 Militärdienst; 1947 Verein "Theatergemeinde München", 1950 Verein "Freunde des Nationaltheaters", 1951 Aufbau des Reiseunternehmen "Kulturreisedienst Baumann"; 1952 Kandidat für den Stadtrat in München (parteilose Katholiken), 1965-1978 Stadtrat in München, Vorsitzender Deutscher Gewerbeverband Bezirk München, Beirat im Verkehrsverein München

Bestand: Münchner Block 1960-1977, CSU 1961-1976, Stadtrat 1965-1978, Funktionen im gewerblichen Mittelstand 1960-1984, Projekte und geförderte Einrichtungen: u.a. Olympiapark GmbH 1960-1972, Großflughafen München II 1960-1971; Varia

Findmittel: Repertorium

Umfang: 7 lfd m

Beck Adolf
geb. 16.01.1938, gest. 15.05.2009
Angestellter, Bezirksgeschäftsführer der CSU, MdL

1958-1959 Soldat, Leutnant d. R.; 1959 Mitglied der CSU, 1960 Angestellter des CSU-BV Oberpfalz, 1965 stv. Vorsitzender des JU-BV Oberpfalz, Mitglied des CSU-Landesausschusses, Mitglied der CSA und des Wehrpolitischen Arbeitskreises, 1972-1990 Kreisrat und Fraktionsvorsitzender im Kreistag von Regensburg, 1979 Vorsitzender des CSU-KV Regensburg-Land; in zahlreichen Vereinen und Verbänden aktiv; seit 1970 MdL

Bestand: Druckschriften, Zeitungsausschnitte 1972-1975; Korrespondenz 1975-1996; Anfragen und Anträge 1977-1992; Einladungen 1979-1998; Presseberichte 1978-1995

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Umfang: 8 lfd m

Literatur: Graber, Marius: Die Geschichte des CSU-Kreisverbandes Regensburg-Land, Examensarbeit Regensburg 2000; Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003.

Beham Hermann
geb. 27.01.1936, gest. 05.12.2012
Regierungsdirektor, Landrat

1954-1958 Studium der Rechtswissenschaften; 1962-1969 Vorsitzender des Kreisjugendrings Ebersberg; 1966-1968 Beamter im Landratsamt Bad Aibling; 1966-1978 Kreisrat des Landkreises Ebersberg, 1972-1978 Stellvertreter des Landrates; 1971-1978 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Geschäftsführer der CSU-Landtagsfraktion; 1978-1994 Landrat in Ebersberg; 1991-1993 Vizepräsident des Bayerischen Roten Kreuzes

Bestand: Materialien zur Arbeit des CSU-KV Ebersberg: Zeitungsausschnitte, Termine, Einladungen 1966-1990; JU; CSU-Kreistagsfraktion 1972-1994

Umfang: 0,8 lfd m

Literatur: von Hermann Beham u.a.:. Landrat des Landkreises Ebersberg von 1978 bis 1994. Texte, Ebersberg 1996; Kolumnen: 1994-2001, hg. v. Christlich Soziale Union in Bayern-Kreisverband Ebersberg, Ebersberg 2003.

Besold Anton
geb. 13.01.1904, gest. 20.09.1991
Dr. iur., Rechtsanwalt, MdB

Studium der Rechtswissenschaften in München und Erlangen, seit 1930 Rechtsanwalt in München; 1941-1945 Soldat; 1948-1949 Stadtrat in München; Mitglied der Bayerischen Heimat- und Königspartei, nach deren Verbot 1947 der Bayernpartei (BP), 1950-1953 Generalsekretär, 1953-1954 Landesvorsitzender der BP; 1954 Austritt aus der BP, 1955 Eintritt in die CSU; 1955-1961 Mitglied des CSU-Landesvorstandes, bis 1967 stv. Vorsitzender des CSU-BV München; 1949-1953 und 1957-1969 MdB

Bestand: Korrespondenzen und Materialsammlungen zu Parteien, Wahlen und Kulturpolitik 1947-1969; Landesverband und Kulturrat der Bayernpartei 1947-1955, Stadtrat München, Stadtratswahl 1948; BTW 1949-1965; Redemanuskripte, Zeitungsausschnitte

Findmittel: Repertorium

Umfang: 3 lfd m

Literatur: Henkels, Walter: 111 Bonner Köpfe, 1965, S. 41; "Anton Besold - 75 Jahre", in: Bayernspiegel 1979/1; "Dr. Anton Besold - 80 Jahre", in: Bayernspiegel 1984/2; "Dank an Dr. Anton Besold", in: Bayernspiegel 1988/5; "Abschied von Dr. Anton Besold", in: Bayernspiegel 1991/6; „In Memoriam Anton Besold“ (1904-1991), in: Bayernspiegel 2001/5 S. 3-6; Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949–2002, München 2002, S. 62; Biographischer Artikel in Munzinger-Archiv.

Biehle Alfred
geb. 15.11.1926
Industriekaufmann, Journalist, MdB, Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages

1944-1945 Kriegsteilnehmer, nach Kriegsende beschäftigt als Industriekaufmann, 1950-1969 Journalist bei der Würzburger Mainpost;
1948 Eintritt in die JU, 1950 Eintritt in die CSU, 1955-1970 Vorsitzender des CSU-KV Karlstadt, seit 1982 Vorstandsmitglied des WPA; 1956-1972 Kreisrat der Landkreise Karlstadt bzw. Main-Spessart, 1966-1972 stv. Landrat, 1956-1978, 1984-1990 Stadtrat in Karlstadt, 1960-1966 2. Bürgermeister, 1969-1990 MdB, 1982-1990 Vorsitzender des Verteidigungsausschusses, 1990-1995 Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages

Bestand: Unterlagen über die Landkreise Karlstadt bzw. Main-Spessart 1970-1990, Zeitungsausschnitte 1977-2002, Reden 1980-1997, Wahlkreiskorrespondenz 1970-1990, Unterlagen als Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestags 1990-1995

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Umfang: 17 lfd m

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949–2002, München 2002, S. 66; Biographischer Artikel in Munzinger-Archiv.
von Alfred Biehle u.a.: Alternative Strategien: das Hearing im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestag; die schriftlichen Gutachten und Stellungnahmen hg. v. Alfred Biehle, 1986.

Birkl Rudolf
geb. 27.11.1918, gest. 27.07.2003
Dr. phil., Journalist

1938 Abitur, 1938-1945 Wehrdienst, Studium der Medizin, abgebrochen wegen Kriegsverletzung, nach 1945 Studium der Geschichte, Geistesgeschichte und Soziologie an der Universität Erlangen, 1949 Promotion; 1949-1956 Politischer Redakteur und stv. Chefredakteur am "Hofer Anzeiger" und "Zeitungsring Oberfranken" in Hof, dann Bayreuth, 1956-1958 Landtagskorrespondent des "Neuen Landesdienstes" in München, 1958-1979 Pressereferent im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen; seit 1.1.1980 in Ruhestand, weiterhin als freier Publizist tätig, Vorstandsmitglied und Clubmanager des Internationalen Presseclubs München, 1990-1995 stv. Vorsitzender
1945 Eintritt in die CSU, Mitbegründer des CSU-KV Hof, 1946 des CSU-BV Oberfranken in Lichtenfels; 1946/47 Mitglied des CSU-Landesvorstandes, bis 1948 des CSU-Landesausschusses; 1947 Gründungsmitglied der JU Bayern und des ersten Landesrates, des dreiköpfigen Führungsgremium (neben Otto Schedl und Franz Steber); 1947 Mitbegründer der JU Deutschland und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft CDU/CSU Deutschland, Delegierter im Parlament der Jungen Union; 1952-1955 Stadtrat in Hof, dort 1953-1955 kommissarischer Fraktionsvorsitzender; 1954 Kandidatur für den Bayerischen Landtag im Stimmkreis Hof

Bestand: Artikel und Kommentare 1949-1979, Korrespondenz 1955-1994, Unterlagen zur Beendigung der Viererkoalition 1957

Findmittel: Repertorium

Umfang: 0,2 lfd m

Literatur: von Rudolf Birkl u.a.: Das Buß´sche Sozialreformprogramm als Vorläufer christlicher Parteiprogramme, Diss. Erlangen 1949, redaktionelle Mitarbeit beim "Bayerischen Monatsspiegel" des Peutinger-Collegiums; seit 1957 Bayernvertreter der "Kommunalpolitischen Blätter" der CDU und CSU Recklinghausen; Mitherausgeber der Reihe "Dokumente unserer Zeit" im Günter Olzog Verlag München; zahlreiche Veröffentlichungen (auch unter Pseudonym Rolf Kastner) in verschiedenen Zeitungen, u.a. Deutsche Tagespost Würzburg, Frankenpost Hof, Birkl, Rudolf und Schreiber, Manfred: Zwischen Sicherheit und Freiheit. Nov. 1982. Birkl Rudolf und Günter Olzog: Kritische Rückblicke der Kriegsgeneration April 1984.

Bötsch Wolfgang
geb. am 08.09.1938
Dr. jur., Jurist, Verwaltungsbeamter, Rechtsanwalt, MdL, MdB, Bundesminister

1959-1963 Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg und Speyer, 1970 Promotion; 1968-1974 Stadtrechtsrat in Kitzingen und Oberregierungsrat bei der Regierung von Unterfranken; 1960 Eintritt in die CSU, bis 1972 Vorsitzender des JU-KV Würzburg-Stadt, 1973-1991 des CSU-KV Würzburg-Stadt, 1972-1976 Stadtrat Würzburg, 1974-1976 MdL, 1976-2005 MdB; 1982-1989 Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe und der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, 1989-1993 Vorsitzender der CSU-Landesgruppe, 1993-1997 Bundesminister für Post und Telekommunikation, 1998-2002 Justitiar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion; seit 2005 als Rechtsanwalt tätig

Bestand: Zeitungsausschnitte 1976-2002, Schriftverkehr 1987-1998, Tag der Deutschen Einheit, Postreform, Würzburg, Kneipp-Werke, Arzneimittelgesetz

Findmittel: Abgabeliste

Umfang: 8 lfd m

Literatur: Die verschiedenen Wege zur Ausschaltung von Splitterparteien im freien Teil Deutschlands, Diss. Würzburg 1969; Braucht Deutschland eine neue Verfassung? in: Die Zukunft des Grundgesetzes (Politische Studien, Sonderheft 2/1991) S.5-9; Bayern in Bonn, in: Festschrift für Hans Klein zum 65. Geburtstag Bd. 1 "Politisch Lied", 1996, S. 26-32; Dr. Theo Waigel - Staatsmann und Mensch, in: Ramsauer, Peter (Hrsg.): Weichenstellungen für Deutschland und Europa. Festschrift für Theo Waigel zum 70. Geburtstag, 2009, S. 23-28
Biografische Artikel über Wolfgang Bötsch u.a. in: Kempf, Udo/Merz Hans-Georg (Hrsg.): Kanzler und Minister 1949-1998, 2001, S. 163-166 (von Paul-Ludwig Weinacht)Lexikon der Christlichen Demokratie in Deutschland, 2002, S. 201; Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, 2002, Bd.1, S.85f.

Bundschuh Waltraud
geb. 07.03.1928
Landwirtschaftsoberlehrerin, Land- und Hauswirtschaftsrätin, MdL

1945 mittlere Reife, 1945-1947 Lehre in der ländlichen Hauswirtschaft, anschließend weitere Aus- und Fortbildung, 1951 Staatsexamen für den gehobenen ländlichen hauswirtschaftlichen Staatsdienst, 1951-1955 Landwirtschaftslehrerin und -beraterin an verschiedenen Landwirt­schaftsämtern; Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Nürnberg, 1960 Verwaltungsdiplom; Spezialberaterin für Haushaltsführung und -technik des Regierungsbezirkes Oberfranken; 1962-1978 MdL

Bestand: Korrespondenz Kloster Banz betreffend 1976-1978; Zeitungsausschnitte

Umfang: 0,05 lfd m

Literatur: Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003.