Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Stv. Leiter: Andreas Bitterhof
Tel.: 089 1258-355 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: bitterhof@hss.de

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Tobias Flümann
Tel.: 089 1258-274 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: fluemann@hss.de

Publikationen

Beständeverzeichnis des Archivs für Christlich-Soziale Politik (ACSP)
Schutzgebühr: Keine

Diese Publikation bestellen

The Documentation and Collection Profiles of Political Foundation archives in Germany
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Mittwoch, 28. September 2016

Zangberg

Bürger und Staat

Mittwoch, 28. September 2016

Parkstetten

Jungen ticken anders als Mädchen

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

E

Personen der Zeitgeschichte

A  |  B  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I, J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  | P  |  R  |  Sch  |  S  |  V  |  W  |  Z

Eberspacher Franz Xaver
geb. 18.02.1894, gest. 18.04.1985
Kaufmann, Bürgermeister

1937 Schutzhaft; 1945 Mitbegründer der "Christlichen Union" in Kempten; 1946-1954 Vorsitzender des CSU-KV Kempten-Land, 1946-1954 Kreistag Kempten, 1946-1948 und 1952-1960 stv. Landrat; 1954-1958 Mitglied des Bezirkstags Schwaben

Bestand: Gemeinde St. Mang 1946-1969; Kreistag Kempten 1953-1964; CSU 1945-1977; Nichtpolitische Körperschaften, Genossenschaften und Verbände 1952-1971; Unterlagen zur Person 1925-1955

Findmittel: Repertorium; Teilnachlass (Stadtarchiv Kempten)

Umfang: 0,4 lfd m

Eckhardt Werner
geb. 1925
Dipl. Ing. .Arch., Grafiker, Illustrator; Karikaturist

1945-1949 Studium in München, 1973 Lehrauftrag an der LMU

Bestand: Postkarten; Plakate; Panoramen; Fremdenverkehrsverband Oberbayern e.V.; Varia

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Eiber Heinrich
geb. 07.06.1915, gest. 20.03.2005
Landwirt, MdL, MdS

1921-1928 Besuch der Knabenvolksschule, anschließend Ausbildung in der Landwirtschaft, Weiterbildung im Rahmen des Katholischen Jugendmännerverbandes, 1938 Übernahme des elterlichen Hofs, 1940-1945 Soldat
1945 Gründungsmitglied bei verschiedenen CSU-Ortsverbänden und 1946 beim Bayerischen Bauernverband, 1961-1972 Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Bezirksverband Oberpfalz; 1946 Stadtrat und Kreisrat von Waldmünchen, 1949-1956 Bürgermeister der Gemeinde Hocha, 1954-1966 MdL, 1964-1972 Landrat des Landkreises Waldmünchen, 1972-1990 stv. Landrat des Landkreises Cham, 1978-1984 Bürgermeister in Waldmünchen, 1970-1981 MdS

Bestand: persönliche Unterlagen 1936-1990, Korrespondenz und Glückwünsche 1975-1999, partei- und regionalpolitische Tätigkeit 1958-1998, KomW 1965-1984, Tätigkeit in Verbänden und Vereinen 1972-2000, Reden

Umfang: 0,5 lfd m

Findmittel: Repertorium

Literatur: Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003.
Heinrich Eiber, Rückblicke - Erinnerungen eines bayerischen Politikers, Waldmünchen 1998.

Eichhorn Maria
geb. 11.02.1949
Diplombetriebswirtin (FH), Diplomhandelslehrerin, Studienrätin, MdB

Lehre als ländliche Hauswirtschaftsgehilfin, 1967-1969 Bankkaufmannslehre, 1967-1970 Berufsaufbauschule, 1970-1973 Studium der Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Regensburg, 1973-1974 Fachlehrerin, 1974-1977 Studium der Wirtschaftspädagogik an der Universität Erlangen-Nürnberg, Abschluss Diplomhandelslehrerin, 1980-1990 Studienrätin an der Kaufmännischen Berufsschule Regensburg
1967 Eintritt in die JU, 1970 in die CSU, Mitglied des Kreis-, Bezirks- und Landesvorstands der CSU, 1987-2009 stv. Kreisvorsitzende des CSU-KV Regensburg-Land, 1975 Eintritt in die Frauen Union, 1975-1995 Vorsitzende des FU-KV Regensburg-Land, seit 1983-2005 Mitglied des Landesvorstandes, 1991-1995 stv., 1995-2005 Landesvorsitzende der FU Bayern; seit 1992-2005 Mitglied des Parteivorstandes der CSU, 1995-2005 des CSU-Präsidiums; seit 1972 Mitglied des Kreistages Regensburg, 1978-1990 stv. Fraktionsvorsitzende, 1990-2002 stv. Landrätin; 1990-2009 MdB, 1994-2005 Vorsitzende der BTF-Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend; 2006-2009 Vorstandsmitglied der CDU/CSU-BTF, 2006-2009 BTF-Drogenbeauftragte

Bestand: Einladungen, Korrespondenz A-Z; Familienpolitik MdB-Büro 1991-2008

Umfang: 19 lfd m

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949–2002, München 2002, S. 172.

Eisenmann Hans
geb. 15.04.1923, gest. 31.08.1987
Dipl. Ing., Dr. agr.; Landwirtschaftsdirektor, MdL, Landrat, Staatsminister

1941-1945 Arbeitsdienst und Fluglehrer bei der Luftwaffe; 1946-1948 Studium der Landwirtschaft in Weihenstephan, 1950 Staatsexamen für den höheren landwirtschaftlichen Staatsdienst, 1959 Promotion; 1951-1958 am Landwirtschaftsamt Pfaffenhofen a.d. Ilm tätig, seit 1954 als Direktor; Mitglied der Bayernpartei, 1954 Übertritt zur CSU; 1950-1987 MdL; 1958-1969 Landrat in Pfaffenhofen; 1969-1987 Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bestand: Fotos 1969-1987

Umfang: 1,5 lfd m

Literatur: Hans Eisenmann. Ein Leben für seine bayerische Heimat. Dokumente bayerischer Agrarpolitik 1969-1987, hg. v. Alfred Schuh, Otto Bauer, Pfaffenhofen 1988; Biographische Artikel in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003; in Munzinger-Archiv.

Elsen Franz
geb. 11.07.1906, gest. 23.02.1980
Dr. h.c., Diplom-Volkswirt, Direktor der Bayerischen Staatsbank, MdL

Landwirtschaftliche Lehre, ab 1926 Studium der Landwirtschaft, Tierheilkunde und Volkswirtschaft in München und Erlangen; 1926-1933 in der Jugendorganisation der BVP aktiv; 1934-1937 Tätigkeit in der Bayerischen Staatsbank München, 1937-1942 Leiter der gewerblichen Betriebe Fürstlich Löwensteinsche Domänenkanzlei Wertheim; 1945 Teilnehmer an der Freiheitsaktion Bayern; 1945-1971 Direktor der Bayerischen Staatsbank; 1948-1949 Mitglied des Frankfurter Wirtschaftsrats; 1949 Mitglied der ersten Bundesversammlung; 1950-1966 MdL; 1958-1966 Mitglied der Deutschen Atomkommission; 1949-1952 Landesschatzmeister der CSU; 1948-1980 Generalsekretär des Wirtschaftsbeirats der Union

Bestand: Unterlagen zur Person 1915-1980; Schriftwechsel 1945-1978; CSU 1945-1971; Wirtschaftsbeirat der Union 1950-1976; Sonstige Parteien: Bayernpartei, SPD, CDU 1947-1977; Bayerische Landespolitik 1945-1976; Bayerischer Landtag 1948-1968; Stimmkreis Haßfurt-Gerolzhofen 1946-1967; Deutsche Politik 1945-1968; Europäische und internationale Politik 1947-1970; Kirche und religiös orientierte Einrichtungen und Vereinigungen 1946-1977; Verschiedenes 1954-1971

Findmittel: Repertorium

Umfang: 27 lfd m

Literatur: Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003.

Erny Horst
geb. 04.08.1928
Kaufmann, Bürgermeister

Gründungsmitglied der CSU und der JU; 1950-1969 Vorsitzender des JU-BV Mittelfranken, 1958-1968 stv. Landesvorsitzender der JU Bayern; 1954-1964 Mitglied der Bundesversammlung der Bundesrepublik Deutschland; 1962-1978 Mitglied des Bezirkstages Mittelfranken; 1972-1990 Erster Bürgermeister in Neustadt a.d. Aisch, 1978-1990 stv. Landrat in Neustadt a.d. Aisch - Bad Windsheim; dort seit 1972 Kreisvorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes

Bestand: JU Bayern 1953-1967

Umfang: 0,5 lfd m