Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Stv. Leiter: Andreas Bitterhof
Tel.: 089 1258-355 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: bitterhof@hss.de

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Tobias Flümann
Tel.: 089 1258-274 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: fluemann@hss.de

Publikationen

Beständeverzeichnis des Archivs für Christlich-Soziale Politik (ACSP)
Schutzgebühr: Keine

Diese Publikation bestellen

The Documentation and Collection Profiles of Political Foundation archives in Germany
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 29. September 2016

Freising

Was sind unsere Daten in sozialen Netzwerken wert?

Donnerstag, 29. September 2016

Maßbach-Poppenlauer

Immer Online - Smartphone, Tablets und Apps

Donnerstag, 29. September 2016

Mamming

Der Brexit

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

E

Personen der Zeitgeschichte

A  |  B  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I, J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  | P  |  R  |  Sch  |  S  |  V  |  W  |  Z

Eberspacher Franz Xaver
geb. 18.02.1894, gest. 18.04.1985
Kaufmann, Bürgermeister

1937 Schutzhaft; 1945 Mitbegründer der "Christlichen Union" in Kempten; 1946-1954 Vorsitzender des CSU-KV Kempten-Land, 1946-1954 Kreistag Kempten, 1946-1948 und 1952-1960 stv. Landrat; 1954-1958 Mitglied des Bezirkstags Schwaben

Bestand: Gemeinde St. Mang 1946-1969; Kreistag Kempten 1953-1964; CSU 1945-1977; Nichtpolitische Körperschaften, Genossenschaften und Verbände 1952-1971; Unterlagen zur Person 1925-1955

Findmittel: Repertorium; Teilnachlass (Stadtarchiv Kempten)

Umfang: 0,4 lfd m

Eckhardt Werner
geb. 1925
Dipl. Ing. .Arch., Grafiker, Illustrator; Karikaturist

1945-1949 Studium in München, 1973 Lehrauftrag an der LMU

Bestand: Postkarten; Plakate; Panoramen; Fremdenverkehrsverband Oberbayern e.V.; Varia

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Eiber Heinrich
geb. 07.06.1915, gest. 20.03.2005
Landwirt, MdL, MdS

1921-1928 Besuch der Knabenvolksschule, anschließend Ausbildung in der Landwirtschaft, Weiterbildung im Rahmen des Katholischen Jugendmännerverbandes, 1938 Übernahme des elterlichen Hofs, 1940-1945 Soldat
1945 Gründungsmitglied bei verschiedenen CSU-Ortsverbänden und 1946 beim Bayerischen Bauernverband, 1961-1972 Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Bezirksverband Oberpfalz; 1946 Stadtrat und Kreisrat von Waldmünchen, 1949-1956 Bürgermeister der Gemeinde Hocha, 1954-1966 MdL, 1964-1972 Landrat des Landkreises Waldmünchen, 1972-1990 stv. Landrat des Landkreises Cham, 1978-1984 Bürgermeister in Waldmünchen, 1970-1981 MdS

Bestand: persönliche Unterlagen 1936-1990, Korrespondenz und Glückwünsche 1975-1999, partei- und regionalpolitische Tätigkeit 1958-1998, KomW 1965-1984, Tätigkeit in Verbänden und Vereinen 1972-2000, Reden

Umfang: 0,5 lfd m

Findmittel: Repertorium

Literatur: Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003.
Heinrich Eiber, Rückblicke - Erinnerungen eines bayerischen Politikers, Waldmünchen 1998.

Eichhorn Maria
geb. 11.02.1949
Diplombetriebswirtin (FH), Diplomhandelslehrerin, Studienrätin, MdB

Lehre als ländliche Hauswirtschaftsgehilfin, 1967-1969 Bankkaufmannslehre, 1967-1970 Berufsaufbauschule, 1970-1973 Studium der Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Regensburg, 1973-1974 Fachlehrerin, 1974-1977 Studium der Wirtschaftspädagogik an der Universität Erlangen-Nürnberg, Abschluss Diplomhandelslehrerin, 1980-1990 Studienrätin an der Kaufmännischen Berufsschule Regensburg
1967 Eintritt in die JU, 1970 in die CSU, Mitglied des Kreis-, Bezirks- und Landesvorstands der CSU, 1987-2009 stv. Kreisvorsitzende des CSU-KV Regensburg-Land, 1975 Eintritt in die Frauen Union, 1975-1995 Vorsitzende des FU-KV Regensburg-Land, seit 1983-2005 Mitglied des Landesvorstandes, 1991-1995 stv., 1995-2005 Landesvorsitzende der FU Bayern; seit 1992-2005 Mitglied des Parteivorstandes der CSU, 1995-2005 des CSU-Präsidiums; seit 1972 Mitglied des Kreistages Regensburg, 1978-1990 stv. Fraktionsvorsitzende, 1990-2002 stv. Landrätin; 1990-2009 MdB, 1994-2005 Vorsitzende der BTF-Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend; 2006-2009 Vorstandsmitglied der CDU/CSU-BTF, 2006-2009 BTF-Drogenbeauftragte

Bestand: Einladungen, Korrespondenz A-Z; Familienpolitik MdB-Büro 1991-2008

Umfang: 19 lfd m

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949–2002, München 2002, S. 172.

Eisenmann Hans
geb. 15.04.1923, gest. 31.08.1987
Dipl. Ing., Dr. agr.; Landwirtschaftsdirektor, MdL, Landrat, Staatsminister

1941-1945 Arbeitsdienst und Fluglehrer bei der Luftwaffe; 1946-1948 Studium der Landwirtschaft in Weihenstephan, 1950 Staatsexamen für den höheren landwirtschaftlichen Staatsdienst, 1959 Promotion; 1951-1958 am Landwirtschaftsamt Pfaffenhofen a.d. Ilm tätig, seit 1954 als Direktor; Mitglied der Bayernpartei, 1954 Übertritt zur CSU; 1950-1987 MdL; 1958-1969 Landrat in Pfaffenhofen; 1969-1987 Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bestand: Fotos 1969-1987

Umfang: 1,5 lfd m

Literatur: Hans Eisenmann. Ein Leben für seine bayerische Heimat. Dokumente bayerischer Agrarpolitik 1969-1987, hg. v. Alfred Schuh, Otto Bauer, Pfaffenhofen 1988; Biographische Artikel in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003; in Munzinger-Archiv.

Elsen Franz
geb. 11.07.1906, gest. 23.02.1980
Dr. h.c., Diplom-Volkswirt, Direktor der Bayerischen Staatsbank, MdL

Landwirtschaftliche Lehre, ab 1926 Studium der Landwirtschaft, Tierheilkunde und Volkswirtschaft in München und Erlangen; 1926-1933 in der Jugendorganisation der BVP aktiv; 1934-1937 Tätigkeit in der Bayerischen Staatsbank München, 1937-1942 Leiter der gewerblichen Betriebe Fürstlich Löwensteinsche Domänenkanzlei Wertheim; 1945 Teilnehmer an der Freiheitsaktion Bayern; 1945-1971 Direktor der Bayerischen Staatsbank; 1948-1949 Mitglied des Frankfurter Wirtschaftsrats; 1949 Mitglied der ersten Bundesversammlung; 1950-1966 MdL; 1958-1966 Mitglied der Deutschen Atomkommission; 1949-1952 Landesschatzmeister der CSU; 1948-1980 Generalsekretär des Wirtschaftsbeirats der Union

Bestand: Unterlagen zur Person 1915-1980; Schriftwechsel 1945-1978; CSU 1945-1971; Wirtschaftsbeirat der Union 1950-1976; Sonstige Parteien: Bayernpartei, SPD, CDU 1947-1977; Bayerische Landespolitik 1945-1976; Bayerischer Landtag 1948-1968; Stimmkreis Haßfurt-Gerolzhofen 1946-1967; Deutsche Politik 1945-1968; Europäische und internationale Politik 1947-1970; Kirche und religiös orientierte Einrichtungen und Vereinigungen 1946-1977; Verschiedenes 1954-1971

Findmittel: Repertorium

Umfang: 27 lfd m

Literatur: Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003.

Erny Horst
geb. 04.08.1928
Kaufmann, Bürgermeister

Gründungsmitglied der CSU und der JU; 1950-1969 Vorsitzender des JU-BV Mittelfranken, 1958-1968 stv. Landesvorsitzender der JU Bayern; 1954-1964 Mitglied der Bundesversammlung der Bundesrepublik Deutschland; 1962-1978 Mitglied des Bezirkstages Mittelfranken; 1972-1990 Erster Bürgermeister in Neustadt a.d. Aisch, 1978-1990 stv. Landrat in Neustadt a.d. Aisch - Bad Windsheim; dort seit 1972 Kreisvorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes

Bestand: JU Bayern 1953-1967

Umfang: 0,5 lfd m