Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Stv. Leiter: Andreas Bitterhof
Tel.: 089 1258-355 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: bitterhof@hss.de

Archiv für Christlich-Soziale Politik (ACSP), Bibliothek und Dokumentation
Tobias Flümann
Tel.: 089 1258-274 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: fluemann@hss.de

Publikationen

Beständeverzeichnis des Archivs für Christlich-Soziale Politik (ACSP)
Schutzgebühr: Keine

Diese Publikation bestellen

The Documentation and Collection Profiles of Political Foundation archives in Germany
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 30. September 2016

Erding

Der demographische Wandel

Freitag, 30. September 2016 bis Sonntag, 02. Oktober 2016

Kloster Banz

Bleiben die USA alleinige Weltmacht? US-Außen- und Sicherheitspolitik im Zeichen der Wahlen

Freitag, 30. September 2016 bis Samstag, 01. Oktober 2016

Kloster Banz

Die Zeitung für Betriebs- und Personalräte

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

R

Personen der Zeitgeschichte

A  |  B  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I, J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  | P  |  R  |  Sch  |  S  |  V  |  W  |  Z

Rabanus Winfried
geb. 1936
Fotograf

zunächst v.a. Sportphotographie, z.B. Fußballweltmeisterschaft 1958 in Schweden, Winter-Olympiade 1964 in Innsbruck; seit 1968 in München ansässig, seit 1971 mit eigenem Studio; zahlreiche Fotos aus den Bereichen Kunst und Kultur, u.a. fünf Jahre als Hausphotograph der Salzburger Festspiele, sowie der Politik; darunter Fotos von Wahl- und Parteiveranstaltungen der CSU; Hausphotograph des Bayernkurier

Bestand: Fotos von CSU-Parteitagen 1981-2000 u.a. CSU-Veranstaltungen wie Politischer Aschermittwoch 1988-2001; Fotos von Presse- und Filmbällen (ab 1966), von Personen, u.a. von Franz Josef Strauß; Dokumentation seiner Reisen mit Strauß 1985-1988

Findmittel: Datenbank

Umfang: 47.627 Aufnahmen

Literatur: Die Münchner Kammerspiele: Schauspieler, Regisseure, Aufführungen 1976 bis 2001, hg. v. Winfried Rabanus, München 2001.

Raidel Hans
geb. 11.07.1941
Diplom-Verwaltungsfachwirt; MdB

Ausbildung in der Verwaltung, Abschluss an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie als Diplom-Verwaltungswirt, 1972 Mitglied des Kreistages Donau-Ries, 1974-1990 Mitglied im Vorstand des CSU-BV Schwaben und des Evangelischen Arbeitskreises, 1974-1990 Mitglied im Bezirkstag des Bezirk Schwaben, 1990-2009 MdB, 1995-2004 Landesvorsitzender des WPA

Bestand: Korrespondenz 1991-2009, Verteidigungspolitik, Rüstungspolitik, Tiefflüge, WPA, BT-Rechnungsprüfungsausschuss, CSU-OV Aichach, CSU-KV Donau-Ries, Hanns-Seidel-Stiftung, Parlamentarisches-Patenschafts-Programm (PPP), Stiftungsrecht

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Umfang: 3 lfd. m

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, München 2002, S. 644f.

von Hans Raidel u.a.: Abrüstungspolitische Perspektiven – Grundlage deutscher Sicherheitspolitik, München 2003; Die Bundeswehr: Grundlagen, Rollen, Aufgaben, München 1998; Deutschland im Spannungsfeld des internationalen Politikgeflechts, München 2008.

Raß Hans
geb. 13.06.1911, gest. 11.04.1997
Dr. iur., Beamter, Rechtsanwalt, MdL, Landrat

Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in München und Erlangen; 1936 Promotion zum Dr. jur. an der Universität Erlangen, 1939 große juristische Staatsprüfung, Regierungsassessor bei der Luftwaffe; 1941 Regierungsrat, 1948 Rechtsanwalt; 1950-1970 MdL; 1950-1953 Mitglied der Bayern-Partei, 1953 und 1955-1958 Mitglied des Ausschusses für Rechts- und Verfassungsfragen; 1953 Übertritt zur CSU, 1954-1965 Vorsitzender des CSU-KV Amberg-Stadt, 1958-1978 Landrat des Landkreises Amberg bzw. Amberg-Sulzbach

Bestand: LTW 1950-1966, Übertritt von der BP zur CSU 1953-1954, BTW 1953-1961, Kommunalwahlen 1956, Landratswahlen 1958-1970, Zeitungsausschnitte 1951-1978; Biographisches 1950-1970

Findmittel: Repertorium

Umfang: 0,75 lfd m

Literatur: Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003.

Rattenhuber Ernst
geb. 04.08.1887, gest. 16.11.1951
Diplom-Landwirt, Staatsrat

vor 1933 Mitglied der BVP, 1945 Mitbegründer der CSU und des Bayerischen Bauernverbandes; 1945 Leiter des Amtes für Ernährung und Landwirtschaft, Staatsrat im Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten; 1947-1949 Vorsitzender der Arbeitgeberverbände in der Bizone, 1948/49 Mitglied des Frankfurter Wirtschaftsrates; 1949-1951 Bevollmächtigter Bayerns beim Bund

Bestand: BTW 1949, Ernennung zum Vertreter Bayerns beim Bund 1949-1951; Persönliches 1943-1951

Findmittel: Repertorium

Umfang: 0,01 lfd m; Teilnachlass (ACDP der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bayerisches Hauptstaatsarchiv)

Literatur: Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003; in Munzinger-Archiv.

Riedl Erich  
geb. 23.06.1933
Dr. rer.pol.; Oberpostdirektor, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär

Studium der Betriebswirtschaft, 1959 Eintritt in den höheren Postdienst, 1965/66 politischer Referent des Bundesministers für das Post- und Fernmeldewesen Richard Stücklen, 1966-1969 Persönlicher Referent des CSU-Landesgruppenvorsitzenden Richard Stücklen; 1969-1998 MdB, 1971-1994 stv. Vorsitzender des CSU-BV München, 1979-1995 Vorsitzender des CSU-KV München 4/5, 1987-1993 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft

Bestand: Handakten aus seiner Tätigkeit im Bundeswirtschaftsministerium 1987-1993; Wahlen 1972-1994; Zeitungsausschnitte 1967-1988

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Umfang: 18 lfd m

Literatur: Willy Zirngibl, In Bonn am Ball: Erich Riedl, Bonn 1971; Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, München 2002, S. 688; Biographischer Artikel in Munzinger-Archiv.

von Erich Riedl u.a.: Die Bankenaufsicht in der Verkehrswirtschaft, insbesondere in Deutschland, Erlangen-Nürnberg, 1962; Industriepolitik, in: Trend, Bonn 1988; Europa ist auch Osteuropa, in: Europäisch denken & handeln. MIT-Jahrbuch '89, Bonn 1989; Albanien am Wendepunkt seiner Geschichte – Perspektiven für die Zusammenarbeit mit Deutschland, in: Epoche 121/1991; Erich Riedl: Grundsätze und aktuelle Fragen der Luft- und Raumfahrtpolitik der Bundesregierung, Kiel 1988 = Kieler Vorträge Neue Folge 115.

Rinke Walter
geb. 05.01.1895, gest. 25.05.1983
Dr. rer.pol.; Angestellter, Ministerialrat, MdB

als Prokurist und Direktor bei verschiedenen Versicherungen tätig, 1946-1952 Ministerialrat, seit 1946 Mitglied der CSU, 1950 Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Schlesier, 1953-1957 MdB

Bestand: Zeitungsausschnitte zur Deutschlandpolitik 1947-1966; Manuskript zur Oder-Neiße-Grenze ca. 1952

Findmittel: Repertorium

Umfang: 0,01 lfd m

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, München 2002, S. 691f.

Rose Klaus
geb. 7.12.1941
Dr. phil., Studienrat, MdL, MdB, Parlamentarischer Staatsekretär

Studium der Geschichte, Anglistik, Politik- und Wirtschaftswissenschaften, Studienrat bis 1974; 1961 Eintritt in die Junge Union und CSU, 1971-1977 Vorsitzender des JU-BV Niederbayern, 1971 Vorsitzender des CSU-OV Vilshofen, seit 1972 Stadtrat in Vilshofen und Kreisrat im Landkreis Passau, 1974-1977 MdL, seit 1977 MdB, seit 1981 Vorsitzender des CSU-KV Passau-Land, 1987-1994 stv. Vorsitzender des Haushaltsausschusses und 1994-1997 Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages, 1997-1998 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung

Bestand: Deutsch-Tschechische Gesellschaft 1983-1990; Kulturpolitischer Arbeitskreis des CSU-BV Niederbayern 1985-1991

Findmittel: Datenbank

Umfang: 0,05 lfd m; Teilnachlass (Stadtarchiv Passau)

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, München 2002, S. 702f.; Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003; in Munzinger-Archiv.

von Klaus Rose u.a.: Deggendorf. Historischer Atlas von Bayern, München 1971, Steuerungsinstrument Haushaltsausschuss, in: Die Haushälter. Ist die Zukunft finanzierbar? hg. v. Klaus Rose und Kurt Faltlhauser, Köln 1990; Beiträge zur CSU-Geschichte, Bd.I: Der Bundeswahlkreis Passau, Vilshofen 2006; Bd.II: Die Stadt Vilshofen, Vilshofen 2010; Brückenbauer, Priester und Politiker (Familiengeschichte), Norderstedt 2008; Kolumne “Beiträge zur Zeitgeschichte” im Donauboten seit 2008; Diplomatenpass und Penicillin, Norderstedt 2011.

Rosenbauer Heinz
geb. 19.05.1938, gest. 21.01.2010
Jurist, Notar, MdL, Staatssekretär

Abitur 1958, Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn und Würzburg, 1964 Promotion, 1970-1989 Vorsitzender des Kreisverbandes Würzburg-Stadt der Jungen Union und Gründungsvorsitzender des CSU-Arbeitskreises Juristen- Bezirksverband Unterfranken; 1970-1994 MdL; 1972-1979 Schriftführer und 1979-1981 stv. Vorsitzender des CSU-BV Unterfranken; 1973-1980 Landesvorsitzender des CSU-Arbeitskreises Polizei; 1974-1978 Erster Vizepräsident des Landtages; 1976-1991 Mitglied des CSU-Landesvorstandes; 1978-1984 Staatssekretär im Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, 1984-1988 Staatssekretär im Staatsministerium des Inneren, 1988-1990 Staatssekretär im Staatsministerium der Justiz; 1989-1991 Landesvorsitzender des Arbeitskreises Juristen der CSU

Bestand: Reden, Beiträge, Zeitungsausschnitte, Manuskripte, Glückwünsche, Eingaben aus den Kommunen, LTW 1986, Buchprojekte, Fotos

Findmittel: Repertorium

Umfang: 4 lfd m

Literatur: Biographie in: Geschichte des Bayerischen Parlaments 1819-2003; in Munzinger-Archiv.

Heinz Rosenbauer veröffentlichte u.a.: Der Freistaat Bayern, sein Parlament und seine Zukunft, München 1977; Wir sind verrückt???, Norderstedt 2009.

Roßmanith Kurt
geb. 22.11.1944
Industriekaufmann, Diplomverwaltungswirt; MdB

Lehre zum Industriekaufmann, 1967 Eintritt in die CSU, Mitglied im Vorstand des CSU-BV Schwaben, 1978-1999 Mitglied im Kreistag des Landkreises Ostallgäu, 1980-2009 MdB, 1994-2009 Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt, 1997-1998 Vorsitzender des Verteidigungsausschusses, 1998-2002 Obmann der BTF für Sicherheits- und Verteidigungspolitik, 2004-2009 Vorsitzender der Deutsch-Brasilianischen Parlamentariergruppe

Bestand: Korrespondenz, Bund der Vertriebenen, Bundestagsfraktionsgruppe der Vertriebenen, BT-Besuchergruppen, BT-Verteidigungsausschuss, WPA-KV Ostallgäu, WPA-KV Unterallgäu, BTW 1980, 1998 und 2005, JU-KV Ostallgäu, JU-KV Unterallgäu, CSU-KV Unterallgäu, CSU-KV Memmingen-Stadt, CSU-KV Ostallgäu, CSU-BV Schwaben, CSU-Landesgruppe

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Umfang: 30 lfd m

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, München 2002, S. 704.

Ruck Christian
geb. 24.12.1954
Dr. rer.pol., Diplomökonom; MdB

Abitur in Augsburg, Studium der Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Augsburg, München und Paris mit Abschluss als Diplomökonom, 1974 Mitglied der JU und CSU, 1990 Promotion an der Universität Augsburg, seit 1990 MdB, 2005-2009 Vorsitzender des BTF-Ausschusses für Zusammenarbeit und Entwicklung, 2005-2009 stv. Vorsitzender der CSU-Landesgruppe, 2009-2011 Mitglied im CSU-Parteivorstand, 2009 stv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Bereich Umwelt- und Entwicklungspolitik, 2009-2011 Vorsitzender des CSU-BV Augsburg

Bestand: Korrespondenz, Zeitungsausschnitte, UNO, CSU-Landesgruppe, CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Solidarpakt, Parlamentarische Patenschaftsprogramme, BT-Besuchergruppen, Deutsche Stiftung für internationale Entwicklung, BTF-Arbeitsgruppe Außenpolitik, BTF-Ausschuss für Zusammenarbeit und Entwicklung, CSU-Fachausschuss Außenpolitik, CSU-Bundesfachaus-schuss Entwicklungspolitik, BTF-AG Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Asylpolitik, Technologiepolitik, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bundesministerium der Finanzen, Pflegeversicherung, Sozialhilfe

Findmittel: Abgabeverzeichnis

Umfang: 9 lfd m

Literatur: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, München 2002, S. 707.

von Christian Ruck u.a.: Die ökonomischen Effekte von Nationalparks in Entwicklungsländern, Augsburg 1990 (Diss.); Der Weg Pakistans: Rückblick und Ausblick, hg. v. Christian Ruck/Bernd Rill, München 2008.