Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Politische Studien/Wissenschaftliche Publikationen
Marion Steib
Tel.: 089 1258-263 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: steib@hss.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/ Publikationen/Internet
Elena Djafari
Tel.: 089 1258-473 | Fax: 089 1258-363
E-Mail: djafari@hss.de

Publikationen

Hanns-Seidel-Stiftung – Im Dienst von Demokratie, Frieden und Entwicklung
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Sonntag, 26. Juni 2016 bis Dienstag, 28. Juni 2016

Großheirath

Grundkurs Erschließungsbeitragsrecht

Dienstag, 28. Juni 2016

Unterhaching

TTIP-Chance oder Risiko

Dienstag, 28. Juni 2016 bis Freitag, 01. Juli 2016

Großheirath

Aufbaukurs Erschließungs- mit neuem Straßenausbaubeitragsrecht

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Publikationen

Blickpunkt China 1 / 2015

Aus dem Inhalt: Vorsitzende Männle zu Gesprächen in der Volksrepublik China; Akademischer Dialog zur Rechtsstaatlichkeit in Peking; Regionaltagung Nordostasien 2015; Grüner Unterricht an chinesischen Grundschulen; Delegation der Zentralen Parteihochschule zur kommunalen Selbstverwaltung; Modellhafte Berufsschullehrerausbildung an der TU Hubei; Arbeitsmarkt und soziale Ungleichheit im Zeitalter der "neuen Normalität"; Ländliche Entwicklung im Fokus der Zentralen Parteihochschule; Berufsausbildungsausschuss der AHK Shanghai unter neuer Leitung; Föderalismus und Rechtsstaatlichkeit als Grundlagen des deutschen politischen Systems.

Schutzgebühr: Keine
Argumentation Kompakt vom 11. September 2015: Al Qaida und „Islamischer Staat“ Die Terrornetzwerke im Vergleich

Die Bedrohung von Terrornetzwerken für die internationale Sicherheitsarchitektur sowie für die Stabilität im Nahen und Mittleren Osten nimmt stetig zu. Fast täglich wird darüber berichtet, wie brutal und barbarisch die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) vorgeht, die als neue „Supermacht“ in der Terrorismusszene porträtiert wird. Hierbei gerät der „ältere Bruder“ Al Qaida oftmals in Vergessenheit.

Der gegenwärtige Konflikt der zurzeit zwei einflussreichsten und gefährlichsten Terrororganisationen entwickelt sich scheinbar zu einem Machtkampf über die globale Vormachtstellung. Diese Feindseligkeit droht auf Kosten der internationalen Gemeinschaft ausgetragen zu werden und dabei zu eskalieren. Hierbei ist es ratsam, zwischen den beiden Terrornetzwerken zu differenzieren, da diese grundlegend verschiedene Auffassungen über die Vorgehensweise haben sowie langfristig unterschiedliche Ziele verfolgen.

Schutzgebühr: Keine
Banziana 2015

Informations- und Servicedienst für Stipendiaten und Altstipendiaten der Hanns-Seidel-Stiftung. Titelthemen: Dr. Markus Ehm über die russische Innen- und Außenpolitik, Interview mit einer Stipendiatin zum Thema Ägypten: „Auch ich habe Angst!“, Stipendiaten beim Festakt zum Geburtstag des Bundespräsidenten Joachim Gauck, Stipendiatenfahrt an den Bosporus – Auf den Spuren des Osmanischen Reichs, „Die Wasserspülung ist die größte Erfindung der Menschheit“ – Prof. Dr. W. Heckl beim „Gemeinsamen Treffen“ über die Kultur der Reparatur, Länderfachtagung des CdAS in Israel – Im Jahre 5775

Schutzgebühr: Keine
Franz Josef Strauß oder „der dickköpfige Satansbrätling"
Schutzgebühr: Keine
Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen Nr. 100: Frankreich im Umbruch

Grundlage der vorliegenden Publikation war eine Expertentagung der Akademie für Politik und Zeitgeschehen der Hanns-Seidel-Stiftung vom 19. und 20. März 2015 in Wildbad Kreuth. Dieser Band der „Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen“ stellt eine Zusammenfassung der Vorträge und Ergebnisse der Tagung dar und beleuchtet überdies ausgewählte Aspekte der Hintergründe.

Schutzgebühr: Keine
Politische Studien Nr. 462 mit dem Fokus „Brauchen wir ein Einwanderungsgesetz?“

Die Zahl der Flüchtlinge und Migranten nach Europa und somit auch nach Deutschland steigt gerade in der letzten Zeit dramatisch an. Dies entfacht wieder die Debatte um ein sogenanntes Einwanderungsgesetz. Im Fokus-Teil legen dazu Fachleute ihre Argumente dafür und dagegen dar.

Im Analyse-Teil stellt Julia Obermeier die Notwendigkeit und Vorgehensweise einer Neustrukturierung der Bundeswehr im Weißbuchprozess dar. Das Weißbuch 2016 soll eine Bestandsaufnahme und Anleitung für die Zukunftsausrichtung der Bundeswehr sein.

Eine interessante Analyse der Person Yanis Varoufakis und seiner Vorgehensweise nach der Spieltheorie gibt Claudia Schlembach in ihrem Essay, welches sicher auch manche Volte in der momentan hochbrisanten Griechenland-Krise erklärt.

Auch das Zeitgespräch befasst sich mit dem Thema Migration. Michael Stegner, der Mitbegründer und Leiter der SchlaU-Schule zeigt auf, wie man jungen Flüchtlingen zur Seite stehen kann und wie ihnen Bildung eine Chance für ein besseres Leben gibt.

Schutzgebühr: Keine
Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen Nr. 99: Wem gehört das Sterben? Sterbehilfe und assistierter Suizid

Die vorliegende Publikation nimmt die aktuelle Diskussion um den ärztlich assistierten Suizid zum Anlass, aus verschiedenen Blickwinkeln ein Thema zu beleuchten, das uns alle betrifft und betroffen macht: In der medialen Debatte gerne auf „Sterbehilfe“ reduziert, von Befürwortern als das „Recht auf ein selbstbestimmtes Sterben“ glorifiziert, verkommt die schwierigste menschliche Entscheidung zum Spielball von Argumenten, die in ihrer letzten Konsequenz noch nicht durchdacht erscheinen. Namhafte Vertreter aus Politik, Medizin, Ethik, Soziologie und Jurisprudenz kommen zu Wort und weiten den Blick auf ein Thema, das uns alle angeht.  

Schutzgebühr: Keine

Schutzgebühr: Keine
Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen Sonderausgabe 1/2015: Professionell beraten im System Schule

Die staatlichen Schulberatungsstellen

Die Schullandschaft ist in Bewegung. Das hat nicht erst die Einführung und die derzeitig diskutierte Modifizierung des achtjährigen Gymnasiums gezeigt. Die strukturellen Veränderungen im Bayerischen Bildungssystem, das sich vom einst dreigliedrigen Schulsystem zu einem modularen System weiterentwickelt hat, sind nur einer von vielen Aspekten, mit denen sich die Staatliche Schulberatung in Bayern auseinanderzusetzen hat. Die technologische Entwicklung, insbesondere im Bereich der Medien, und neue Forschungsergebnisse in Pädagogik, Psychologie und Medizin sowie vor wenigen Jahren noch unbekannte Themenfelder wie Inklusion, Mobbing, Krisenintervention, Supervision und Coaching stellen die Beratungsfachkräfte vor immer neue Aufgaben. Schulentwicklungsprozesse rücken in den Vordergrund. Hinzu kommen die Herausforderungen an die Schulen, die durch Migration, sei sie nun erzwungenermaßen durch Flucht vor Krieg und Vertreibung oder einfach nur durch die Erweiterung der EU und die damit verbundenen Freiheiten, hervorgerufen werden.

Diesen Herausforderungen wurde bei der Arbeitstagung „Professionell beraten im System Schule – Die staatlichen Schulberatungsstellen“ vom 13. bis 14. Oktober im Bildungszentrum Wildbad Kreuth umfassend Rechnung getragen und diese Veranstaltung setzte die mit der Hanns-Seidel-Stiftung vor fünf Jahren anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Bayerischen Landesverbands Schulberatung (BLS) angestoßene Qualitätsdebatte um die Schulberatung in Bayern fort. Die Ergebnisse dokumentiert der nun vorliegende Band.

Schutzgebühr: Keine
Argumentation Kompakt vom 12. Juni 2015: Eine Atomvereinbarung mit Teheran – Chancen und Risiken

Nach langen und schwierigen Verhandlungen einigten sich Anfang April 2015 die „P5+1-Gruppe“ und Teheran auf „Eckpunkte“ eines umfassenden Abkommens zur Lösung des seit 2012 schwelenden Konfliktes um das iranische Atomprogramm. Ob die endgültige Vereinbarung bis zu dem von den Verhandlungsparteien selbst gesetzten Termin 30. Juni 2015 unterschriftsreif ausgearbeitet sein wird, ist angesichts noch offener Detailfragen keineswegs sicher. Ungeachtet aller Unwägbarkeiten lassen sich jedoch die Chancen, aber auch die Risiken eines entsprechenden Abkommens auf Basis der vereinbarten Eckpunkte bereits jetzt kalkulieren.

Schutzgebühr: Keine
Politische Studien Nr. 461: "Die Ukraine-Krise und der Westen"

Nach Jahren der Annäherung zwischen Russland und dem Westen rückt die immer noch aktuelle Ukraine-Krise das Augenmerk wieder auf längst überwunden geglaubte Konfliktlinien. Mit diesen und der damit verbundenen Fragilität der europäischen Sicherheitsordnung beschäftigt sich der Fokus-Teil der vorliegenden Ausgabe.

Im Analyse-Teil mahnt der Journalist Hans-Herbert Holzamer in der aktuellen Flüchtlingsdebatte ganz eindringlich das „Versprechen der Menschlichkeit“ an. „Das Boot ist voll“ kann und darf hier kein Argument sein.

In seinem Rezensionsessay beleuchtet in einer zeitgeschichtlichen Rundschau der Politikwissenschaftler Prof. Christian Hacke die Krise der Weltordnung im 21. Jahrhundert und gibt einen Ausblick auf die zukünftigen Herausforderungen und die Entwicklung der internationalen Ordnung.

Mit der Zukunft Europas und der Europäischen Union beschäftigt sich im Zeitgespräch der Fachmann Prof. Brendan Simms, der ganz mutig die Zukunft Europas in einem Primat der Außenpolitik gegenüber dem momentan herrschenden der Ökonomie sieht.

Schutzgebühr: Keine