Print logo

Afrika und Europa
Gemeinsame Chancen und Herausforderungen

In Zeiten großer Instabilität in mehreren Regionen Afrikas und anhaltender Migrationsströme sind gute Beziehungen zwischen Europa und Afrika wichtiger denn je. Vor dem Hintergrund anstehender Verhandlungen über ein Folgeabkommen zwischen der EU und der Afrika-Karibik-Pazifik-Gruppe (AKP) nach 2020 luden Hanns-Seidel-Stiftung und Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Europäischen Netzwerk Politischer Stiftungen (ENoP) am 2. und 3. Mai 2016 zu einem Austausch in Brüssel ein.

 

Michael Gahler bei der Auftraktveranstaltung

Michael Gahler bei der Auftraktveranstaltung

Themen von gemeinsamem Interesse wurden angesprochen, wie Konfliktprävention und Friedensförderung oder nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung und Migration.

Bei der Auftaktveranstaltung betonte der Europaabgeordnete Michael Gahler (CDU), der als Vorsitzender der Delegation für die Beziehungen zum panafrikanischen Parlament intensiv mit Afrika arbeitet, wie wichtig gute Regierungsführung und Korruptionsbekämpfung für eine wirksame Zusammenarbeit seien. Hierbei solle die Kooperation über traditionelle Entwicklungszusammenarbeit hinausgehen und verstärkt die Wirtschaft einbinden. Zur Schaffung eines förderlichen Investitionsklimas sei ein verlässliches Rechtssystem nötig.
Bei der Struktur der Partnerschaft hielte er es für sinnvoll, die AKP-Strategie mit der EU-Afrika-Strategie zu kombinieren, um Doppellungen zu vermeiden und Finanzmittel zu vereinheitlichen.Während der Diskussion sprachen Teilnehmer die neue Nachhaltigkeitsagenda 2030 an, die sich im universellen Gedanken und globalen Ansatz von der Entwicklungshilfe der 70er-Jahre unterscheide. Diese Aspekte sollten in das AKP-Folgeabkommen aufgenommen werden; dies gelte ebenfalls für die Entwicklungsagende der Afrikanischen Union (AU), die Agenda 2063. Auch sei das Fortschreiten der regionalen Integrationsprozesse auf dem Kontinent, insbesondere im westlichen, südlichen und östlichen Afrika, ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung.

Der ausführliche Bericht zum Download: Afrika und Europa: gemeinsame Chancen und Herausforderungen

Unser Büro in Brüssel auf facebook

Kontakt
Leiter: Dr. Dietmar Ehm
Referat V/1: Grundsatzfragen, Büro Brüssel
Leiter:  Dr. Dietmar Ehm
Telefon: 089 1258-284
Fax: 089 1258-359
E-Mail: ehm@hss.de