Print logo

Historische Ereignisse im Juni 2020

 

02.06.1945  vor 75 Jahren
Franz Josef Strauß wird zum stellvertretenden Landrat in Schongau ernannt und am 31. August 1946 zum Landrat gewählt.

03.06.1950  vor 70 Jahren
Die erste Ausgabe des Bayernkurier erscheint. Schon vorher hatte Josef Müller von Dezember 1948 bis April 1949 eine Wochenzeitung der CSU herausgegeben. In bewusster Anlehnung an die von Fritz Gerlich und Pater Ingbert Naab vor 1933 herausgegebene Zeitung nannte er sie "Der gerade Weg".

05.06.1945  vor 75 Jahren
Die Alliierten übernehmen die oberste Regierungsgewalt in Deutschland. Sie geben die Einteilung in vier Besatzungszonen und das Sondergebiet Groß-Berlin bekannt und schaffen einen Kontrollrat für alle gemeinsamen Fragen.

06.06.1940     
80. Geburtstag Herbert Fischer MdL

07.06.1945     
75. Geburtstag Johann Neumeier MdL

07.06.1920     
100. Geburtstag Josef Heiler MdL

07.06.1930     
90. Geburtstag Otto Peter Pirner, Mitbegründer von Team 70

08.06.1995     
25. Todestag Otto Schedl MdL

10.06.1945  vor 75 Jahren
Die Sowjets erlauben als erste Besatzungsmacht in ihrem Besatzungsgebiet die Bildung "antifaschistischer" Parteien. Nach der Potsdamer Konferenz (17.7.-2.8.1945) beginnen auch die Westalliierten, politische Parteien zuzulassen.

14.06.1990     
30. Todestag Albrecht Schlee MdB

14.06.1985  vor 35 Jahren
Unterzeichnung Schengener Abkommen

16.06.1950     
70. Geburtstag Hans Wallner MdL

18.06.1930     
90. Geburtstag Gebhard Glück MdL

21.06.1990  vor 30 Jahren
Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze durch beide deutschen Parlamente

Sommer 1945  vor 75 Jahren
In verschiedenen bayerischen Orten versammeln sich bürgerliche, konservative Kräfte mit der Absicht, eine als Gegengewicht zu SPD und KPD gedachte Partei zu gründen. Die führenden Köpfe dieser Bewegung sind Karl Scharnagl, Josef Müller, Adam Stegerwald, Fritz Schäffer, Wilhelm Eichhorn, Michael Horlacher, Alois Hundhammer, Heinrich Krehle, Carl Lacherbauer, Walther von Miller, August Schwingenstein, Alois Schlögl, Anton Pfeiffer. Der Parteiname soll Christlich-Soziale Union sein. Wie in Bayern kam es 1945/46 in ganz Deutschland zur Gründung christlicher Volksparteien. Die Schwerpunkte lagen neben München in Berlin, Köln und Frankfurt.