Print logo

jungeHSS: Kurz erklärt
Kampf gegen Atomwaffen – ican erhält den Friedensnobelpreis 2017

Atomwaffen abzuschaffen ist ein wichtiges Ziel. Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen ist Vorreiter. Das Bündnis aus 450 Friedensgruppen feierte mit der Entstehung des Atomwaffenverbotsvertrags einen entscheidenden Erfolg. Im Dezember erhalten sie den Friedensnobelpreis.

Goldene Plakette mit dem Konterfei von Alfred Nobel.

Nobel vermachte sein großes Vermögen seiner eigenen Stiftung. Die Zinsen des Stiftungskapitals sollen als Preisgelder ausgezahlt werden.

IsaacFryxelius; CC0; Pixabay

Wer war Alfred Nobel?

Alfred Nobel war ein schwedischer Wissenschaftler. Zu Lebzeiten meldete er über 300 Patente erfolgreich an und erfand das Dynamit. Als Rüstungsunternehmer erschuf er ein Vermögen. Das Dynamit war ein waffentechnischer Fortschritt gegenüber dem vorher verwendeten Schwarzpulver und führte dazu, dass Nobel nachgesagt wurde, er sei dafür verantwortlich, dass durch seine Erfindung mehr Menschen in ungeahnter Schnelligkeit getötet werden könnten. Daraufhin beschäftigte Nobel sich mit dem Bild, das er in der Welt hinterlassen würde. In seinem Testament legte er fest, dass der Großteil seines Vermögens an die Nobel-Stiftung gehen soll. Diese soll jährlich den Nobelpreis vergeben.

Ansicht des Rathauses in Oslo, der Hauptstadt von Norwegen.

Der Friedensnobelpreis wird als einziger in Oslo verliehen.

AlexvonGutthenbach-Lindau; CC0; Pixabay

Was ist der Nobelpreis?

Jedes Jahr im Oktober schaut die Welt gespannt nach Schweden und Norwegen. Dort werden die Preisträger des Nobelpreises bekanntgegeben. Er ist der prestigeträchtigste wissenschaftliche Preis der Welt. Vergeben wird er in den Kategorien Medizin/Physiologie, Physik, Chemie. Literatur und Frieden. Seit 1968 stiftet zudem die Schwedische Reichsbank den sogenannten „Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften“.

Der Friedensnobelpreis soll an denjenigen gehen,

„der am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt hat.“

Grundsätzlich muss der Preisträger „im vergangenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen erbracht haben“.

Malala Yousafzai spricht und schaut konzentirert.

Die jüngste Preisträgerin ist Malala Yousafzai, die sich für die Bildung von Mädchen und Frauen einsetzt.

Russell Watkins; Russell Watkins / Department for International Development; Wikimedia commons

Wer hat den Friedensnobelpreis schon erhalten?

Das Nobelpreiskomitee in Oslo, das darüber entscheidet wer den begehrten Preis erhält, bekommt jedes Jahr zahlreiche Nominierungen aus aller Welt. Seit 1901 waren die meisten Preisträger aus Europa, gefolgt von Amerika, Asien und Afrika. Im Durchschnitt waren sie 61 Jahre alt. Von 104 Personen, die den Friedensnobelpreis erhalten haben waren nur 16 Frauen, darunter die jüngste Preisträgerin Malala Yousafzai, die 2014 gerade mal 17 Jahre alt war. Bekannte Persönlichkeiten wurden ausgezeichnet. Darunter waren zum Beispiel der damalige deutsche Bundeskanzler Willy Brandt, die amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson und Barack Obama, der Apartheidsbekämpfer Nelson Mandela oder auch internationale Organisationen wie die Europäische Union oder das Internationale Rote Kreuz.

Logo der International campaign to abolish nuclear weappons.

Preisträger 2017: Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen.

Pronunn; wikimedia commons

Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen

Die ican („international campaign to abolish nuclear weapons“) wurde 2007 gegründet und setzt sich seitdem für die Abschaffung von Atomwaffen auf der Welt ein. Dafür arbeiten die 468 verschiedenen Friedensgruppen mit internationalen Partnern zusammen. Zuletzt mit den Vereinten Nationen (UN), mit der die Kampagne einen Atomwaffenverbotsvertrag auf den Weg brachte.

Zahlreiche Länder unterzeichneten den Vertrag nicht. Er sei nicht mit den NATO-Verträgen vereinbar. Bis zu einer atomwaffenfreien Welt ist es wohl noch ein langer Weg. Die ican aber wurde wegen ihrer unermüdlichen Arbeit für dieses ferne Ziel mit dem begehrten Friedensnobelpreis geehrt.

Autor: Moritz Schubert

Kontakt
Referat I/2: Onlineredaktion/Internet
Leiter:  Thomas Reiner
Telefon: 089 1258-500
E-Mail: Reiner-T@hss.de