Print logo

Moderate Töne aus Zagreb
Kroatiens neuer Pragmatismus

Das trotz negativer Wahlprognosen erfolgreiche Abschneiden der HDZ bei den vorgezogenen Parlamentswahlen vom September 2016 und die Kür ihres Spitzenkandidaten Andrej Plenković zum neuen Ministerpräsidenten durch den kroatischen Sabor Mitte Oktober war für viele überraschend, aber nicht unbegründet.

 

Platz im Zenrum von Zagreb mit einem Reiterdenkmal

Platz im Zenrum von Zagreb mit einem Reiterdenkmal

HSS

Das trotz negativer Wahlprognosen erfolgreiche Abschneiden der HDZ bei den vorgezogenen Parlamentswahlen vom September 2016 und die Kür ihres Spitzenkandidaten Andrej Plenković zum neuen Ministerpräsidenten durch den kroatischen Sabor Mitte Oktober war für viele überraschend, aber nicht unbegründet.

Am 19. Oktober 2016, wurde Andrej Plenković und das von ihm vorgeschlagene Kabinett einer Zwei-Parteien-Koalitionsregierung von HDZ (Kroatische Demokratische Partei) und MOST (die Brücke) vom Kroatischen Parlament, dem Sabor, mit 91 Stimmen der 139 anwesenden Parlamentarier bei 45 Gegenstimmen und drei Enthaltungen im neuen Amt bestätigt.

Vorausgegangen waren der Regierungsbildung vorgezogene Parlamentswahlen am 11. September 2016, aus denen die HDZ mit ihrem Spitzenkandidaten und seit Juli als Parteivorsitzenden fungierenden Europaparlamentarier Andrej Plenković siegreich (vormals 59, nunmehr 61 Sitze im Sabor) als stärkste politische Kraft hervorgegangen war.

Der ausführliche Bericht zum Download: Kroatiens neuer Pragmatismus

Unsere Arbeit in Kroatien

Kontakt
Leiter: Henning Senger
Referat VI/2 Mitteleuropa, Osteuropa, Russland
Leiter:  Henning Senger
Telefon: 089 1258-440
Fax: 089 1258-359
E-Mail: senger@hss.de