Print logo

HSS klärt auf
Meine Rechte als Kunde

Autor: Wolfgang Schwirz

Kurz geklickt und schon ist der Vertrag abgeschlossen, die Bahnreise endet mitten in der Nacht auf einem verregneten Bahnhof, der Vermieter legt die Kosten für die neuen Fenster 1 zu 1 auf die Mieter um: Welche Rechte haben Sie online, als Reisender in Bus und Bahn oder als Mieter? Worauf dürfen Sie bestehen?

Die Rechte, die ein Käufer oder Kunde hat, sind im Bürgerlichen Gesetzbuch und durch die aktuelle Rechtsprechung definiert. Das Problem dabei ist jedoch, dass ein Kunde oft gar nicht weiß, welche Rechte er hat und wie er diese dann durchsetzen kann. Hier liefern die Seminare der Hanns-Seidel-Stiftung zum Verbraucherschutz wichtige Informationen, so wie erst im kürzlich stattgefundenen Seminar "Meine Rechte als Kunde" in Kloster Banz.

Frau sitzt in bequemen Klamotten auf dem Zimmerboden an der Wand und surft entspannt lächelnd auf ihrem Laptop im Netz (Themenbild)

Datenklau, Identitätsraub und Abbofallen: Nutzer müssen sich online gut auskennen, um nicht in die Falle zu gehen. "Generell ist jeder Nutzer für die Sicherheit seiner Daten selbst verantwortlich" (Miriam Zöllich, HSS-Referentin)

shy_kurji; CC0; Pixabay

Meine Rechte im Netz

Zum Einstieg ging es um die "schöne neue" digitale Welt - "Verbraucherschutz und Abofallen im Internet" - unter diesem Titel gab die Referentin Miriam Zöllich wichtige Hinweise, wie man seine Privatsphäre im Netz wahren kann, was man tun muss, um nicht in Abofallen zu tappen und wie man sicher surft auf Facebook, Amazon & Co. oder vermeidet, dass Kriminelle über den eigenen Computer Diebstähle und Betrügereien begehen. 

"Die Internetnutzer müssen wissen, wo die Gefahren lauern", so Zöllich, „welche Rechte sie haben und wie sie diese Rechte einfordern können. Generell ist aber jeder Nutzer für die Sicherheit seiner Daten selbst verantwortlich." Keine sehr tröstliche Feststellung. Solange die Politik keine umfassenden, international durchsetzbaren Regeln geschaffen hat, müssen Verbraucher online auf sich selber aufpassen. Dafür müssen Sie gut informiert sein. 

Die wichtigsten Infos bekommen Sie hier:

Gut gewappnet im Netz

Beine in unerschiedlichen Hosen stehen in einem Straßenbahnabteil. Es scheint sehr voll zu sein.

Wenn immer mehr Pendler auf Bus und Bahn umsteigen, geht das nicht reibungslos. Die Verkehrsunternehmen sind oft überlastet. Was müssen Sie sich bieten lassen? Wann steht ihnen Entschädigung zu?

Free-Photos; CC0; Pixabay

Meine Rechte in Bus und Bahn

In der aktuellen politischen Diskussion um eine mögliche Verkehrswende spielt der öffentliche Personen-Nah- und Fernverkehr eine Hauptrolle. Immer mehr Menschen sollen auf Bus, Tram und Bahn umsteigen. Doch wie das Beispiel MVV in München sowie der Deutschen Bahn zeigen, geht das nicht immer reibungslos. Züge fallen aus, Busse sind überbucht, schnell ist ein Termin verpasst, eine Chance nicht wahrgenommen.

Als Fahrgast hat man jedoch Rechte, erklärte Andreas Frank vom Fahrgastverband "Pro Bahn", besonders transparent ist das bei Verspätungen oder Zugausfällen geregelt. Hier haben der Gesetzgeber und die Gerichte in den letzten Jahren den Kunden weitgehende Rechte eingeräumt, die diese auch konsequent einfordern sollten, wie Frank forderte. Wie und bei wem informieren Sie sich über die aktuelle Rechtslage? 

Einen Überblick gibt es hier:

Gut informiert unterwegs

Ein Schlüsselbund in zwei suchenden Händen

Mieten stiegen in den letzten Jahren rasant: Welche Kosten darf der Vermieter auf Mieter umlegen? Wann sollten Sie protestieren?

Sephelonor; CC0; Pixabay

Meine Rechte als Mieter

Der dritte Themenschwerpunkt lag beim Wohnen. Gerade in München und anderen deutschen Großstädten und Metropolregionen explodieren derzeit die Mieten aus verschiedenen Gründen, auch oder vor allem, weil die steigende Nachfrage das stagnierende Angebot an bezahlbarem Wohnraum durch den großen Zuzug ständig übersteigt.

Hier wittern nun manche Vermieter und Investoren ein großes Geschäft und geraten so oft in Konflikt mit den Mietern. Dorothea Modler vom Mieterverein München erläuterte in ihrem Vortrag die Rechte, die Mieter im Konfliktfall haben. "Wer seine Rechte und Pflichten als Mieter kennt", so Modler, "kann kluge Entscheidungen treffen und Konflikte mit dem Vermieter lösen."

Hier gibt es Hilfestellung:

Gut beraten mieten

Allein in Deutschland bietet die Hanns-Seidel-Stiftung jährlich weit über 1000 Bildungsveranstaltungen an, die meisten gratis oder zum Selbstkostenpreis.  Stöbern Sie hier in unseren Angeboten und schließen Sie IHRE Bildungslücken!

Hanns-Seidel-Stiftung/Veranstaltungen

Kontakt
Leiter: Wolfgang Schwirz
Referat III/8: Landwirtschaft, Umweltschutz, Energie, Verbraucherschutz
Leiter:  Wolfgang Schwirz
Telefon: 089 1258-238
Fax: 089 1258-338
E-Mail: schwirz@hss.de