Print logo

Verleihung des Nachwuchsförderpreises für junge Liedermacher in Kloster Banz
Neues von den Neuen

Bad Staffelstein. Die Zuschauer erleben am Wochenende wieder ein musikalisches Open-Air-Live-Spektakel auf der Wiese vor Kloster Banz. Etwa 8.000 Fans werden zum bekannten Festival erwartet, das unter dem neuen Namen „Lieder auf Banz“ stattfindet. Bereits am Donnerstag (06. Juli 2017) fand als Auftaktveranstaltung das Nachwuchspreisträgerkonzert in Kloster Banz statt. Die Hanns-Seidel-Stiftung zeichnet in diesem Jahr die Musiker und Gruppen Fee Badenius (Witten), Marcel Brell (Berlin) und Tonträger (Berlin) aus.

HSS

Im Rahmen der Ausschreibung des Nachwuchsförderpreises wurden die diesjährigen Newcomer von einer Fachjury ermittelt. Der Förderpreis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und wird seit 1987 von der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung verliehen.

Die Auszeichnungen überreicht Stiftungsvorsitzende Ursula Männle am Samstag, 08. Juli 2017. „Mit den „Liedern auf Banz“ setzen wir Bewährtes unter neuem Namen fort. Das neue Konzept sieht einen abwechselnden Auftritt von etablierten Künstlern und Nachwuchspreisträgern vor.

Damit kommt unser Nachwuchs auf großer Bühne noch besser zur Geltung“, erklärt Stiftungsvorsitzende Ursula Männle. „Preisträger auf hohem Niveau und das unverwechselbare Flair von Kloster Banz sind und bleiben Markenzeichen dieses einmaligen Festivals“, freut sich Stiftungsgeschäftsführer Peter Witterauf.

HSS

Anliegen der Hanns-Seidel-Stiftung ist es, mit dem Nachwuchsförderpreis junge begabte Künstler darin zu bestärken, einen individuellen musikalischen Weg abseits vom Schlager- und Pop-Mainstream zu wagen, musikalische Besonderheiten im deutschen Sprachraum zu pflegen und den Künstlern ein Forum zu bieten. In den letzten drei Jahrzehnten wurden rund 5.000 Bewerbungen eingesandt, in diesem Jahr waren es etwa 150.

Das Festival in Kloster Banz gilt als Sprungbrett für junge Liedermacher: Schariwari, Viva Voce, Bernd Stelter und Bodo Wartke heißen frühere Preisträger. In diesem Jahr treten neben den neuen drei Preisträgern 2017 auch Sebastian Krumbiegel, Helen Schneider, Stefan Jürgens, Purple Schulz, Werner Schmidbauer, Willi Astor, Gert Steinbäcker und Konstantin Wecker auf.

Partner des Musikfestivals „Lieder auf Banz“ am Freitag und Samstag sind der Veranstaltungsservice Bamberg, die Stadt Bad Staffelstein sowie der Bayerische Rundfunk.

Fee Badenius

Fee Badenius

HSS

Portraits: Fee Badenius

Fee Badenius ist insofern eine Rarität in der Kabarett- und Kleinkunstlandschaft, als sie auf beißenden Spott und verächtliche Ironie verzichtet und stattdessen mit einer liebenswerten Natürlichkeit besticht, die ihren Zuhörern die Authentizität ihrer Lieder und das Wiedererkennen in ihren Texten vermittelt. Bei Fee Badenius, und das ist selten, klappt beides, Wort und Musik: Ihr fallen originelle, durchaus außergewöhnliche Texte ein, die sie mit Tonfolgen versieht, deren Abfolge man nicht schon ahnt, bevor sie tatsächlich erklingen.

Marcel Brell (Mitte)

Marcel Brell (Mitte)

HSS

Marcel Brell

Brells Lieder sind wie Filme im Kopf. Zwischen Fakten und Fabulierlust führt er kreuz und quer durch sein Universum, und wovon auch immer er erzählt, lässt er Raum für die eigenen Gedanken. Auch die Musik tut das – mal fragil und introvertiert, mal laut und aufpeitschend, immer transparent und vielschichtig. Dabei ist der Fokus stets auf den Texten, die auf ungehörte Weise Tiefe und Wortwitz vereinen. Herzblut durchzieht jeden Ton.

Gesang Terri Nunn, Gitarre Carlton Bost, Schlagzeug Chris Olivas, Keyboard Dave Schulz

Gesang Terri Nunn, Gitarre Carlton Bost, Schlagzeug Chris Olivas, Keyboard Dave Schulz

HSS

Tonträger

Die vier Musiker aus Berlin bringen gut gelaunte 60er-Jahre-Musik zusammen mit humorvollen, deutschen Texten auf Theater- und Kleinkunstbühnen. In der Hauptstadt zählt das Quartett schon seit einiger Zeit nicht mehr zu den Unbekannten: ihre regelmäßigen Shows in der „Bar jeder Vernunft“ finden begeisterte Resonanz und zeigen, dass hier eine ebenso musikalische wie intelligente Bereicherung der deutschen Kleinkunst-Szene heranwächst.

 

Kontakt
Leiter: Hubertus Klingsbögl
Referat I/1: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leiter:  Hubertus Klingsbögl
Telefon: 089 1258-262
Fax: 089 1258-356
E-Mail: klingsboegl@hss.de