Print logo

Herbst 2024
Stipendien für Auszubildende

Autor: Dr. Jutta Möhringer

Seit über 42 Jahren fördert die Hanns-Seidel-Stiftung junge Menschen mit herausragenden Leistungen im Studium. Ab Herbst 2024 kommt nun auch die Vergabe von Stipendien an Auszubildende hinzu.

goodluz; HSS; Adobe Stock

Berufliche und akademische Bildung sind als gleichwertig anzusehen, was spätestens mit der Einordnung der Meisterbriefe als ‘Bachelor professional’ formal sichtbar gemacht wurde. Die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung basiert darauf, dass beide Bildungswege unterschiedliche Stärken und Chancen bieten, die für die individuelle Entwicklung von Fachkräften von entscheidender Bedeutung sind.

In der gesellschaftlichen Anerkennung sieht es leider anders aus. Noch immer scheint ein Studium erstrebenswerter als eine Ausbildung. Auch in der Begabtenförderung wurde die Gruppe der Auszubildenden bisher ausgegrenzt. Die Berücksichtigung beider Gruppen in der Begabtenförderung ist jedoch notwendig, um sicherzustellen, dass alle qualifizierten Talente gefördert werden, unabhängig vom gewählten Bildungsweg. Das stützt eine vielfältige und ausgewogene Fachkräfteentwicklung, die den Bedürfnissen der Gesellschaft und des Arbeitsmarktes gerecht wird.

Ab Herbst 2024 vergibt die Hanns-Seidel-Stiftung deshalb Stipendien für Auszubildende.
Im Rahmen der durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vorgegebenen Pilotphase richtet sich das Förderprogramm an Auszubildende aller Berufsrichtungen, die bereits die Zwischenprüfung nach §48 Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder ein Äquivalent dazu abgelegt haben. Die Schwerpunktregion soll Bayern sein. Die Azubis erhalten pro Monat 300 Euro und die Möglichkeit, an einem umfassenden Veranstaltungsprogramm teilzunehmen. Dabei gibt es Seminare zu aktuellen Themen aus Politik, Gesellschaft, Innovation und Technik sowie zur Persönlichkeitsentwicklung, wie zum Beispiel zum Thema Zeitmanagement.

Hier gibt es weitere Informationen zur Förderung Auszubildender.

Kontakt

: Dr. Jutta Möhringer
Leiterin
Institut für Begabtenförderung