Print logo

Veranstaltungen - Gesellschaft




  • 21.04.2021 - 21.04.2021
  • 19:00

Onlineseminarreihe 1 Digitale Auftaktveranstaltung

Gegen Hass und Hetze im Internet

Hass und Hetze – digital und analog – lassen viele von denen, die heute Verantwortung für die Gesellschaft übernommen haben und im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit stehen, resignieren und verstummen. Zu groß ist der Druck aus mangelnder Anerkennung, Online Hass und Unübersichtlichkeit digitaler Bedrohungsphänomene: Shitstorms, Doxing, Deepfakes, Spoofing und durch Social Bots gestützte Desinformationskampagnen zielen vor allem auf die Frontfrauen und Frontmänner demokratischer Gesellschaften.Weil Hass und Hetze nicht an der Landesgrenze aufhört, wollen wir gemeinsam mit der Südtiroler Silvius-Magnago-Akademie die Hintergründe für diese Demokratiebedrohung beleuchten, schnelle Hilfe anbieten und gemeinsam an Lösungsstrategien für eine wehrhafte Demokratie diesseits und jenseits der Alpen arbeiten.

kostenfrei
  • 22.04.2021 - 22.04.2021
  • 16:30

Online-Seminar: Hass und Hetze im Netz - Bedrohung für das gesellschaftliche Klima (Berliner Stiftungswoche)

Ein Großteil unser aller Leben spielt sich heutzutage im Netz ab: Wir informieren uns, bewerten Restaurants, buchen Urlaube, bestellen Essen, kommentieren Artikel und kommunizieren auf Social Media- sowie Messenger-Plattformen. Kurz gesagt, das Internet spielt im Alltag eine entscheidende Rolle bei der Vermittlung von Informationen und Nachrichten. Umso wichtiger ist die Frage, wie im Netz kommuniziert wird. Studien belegen, dass das Klima im Internet zunehmend aggressiver wird. Vor allem 14- 24-Jährige und Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, sind davon betroffen. In der Politik sind zunehmend auch Kommunalpolitikerinnen und –politiker von Bedrohungen betroffen. Diese Tendenzen im Netz können für Betroffene psychologische Auswirkungen haben, die freie Meinungsäußerung beeinflussen und daher den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden.Was bedeuten Hass und Hetze für unseren demokratischen Zusammenhalt? Wie können wir mit Verrohungstendenzen in der Gesellschaft umgehen? Welche Möglichkeiten gibt es, Hassrede im Netz etwas entgegen zu setzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit unseren Gästen diese und weitere Fragen zu diskutieren. Außerdem stellen wir Ihnen die Plattform „Wir! Gemeinsam gegen Hatespeech!“ und den „Kompass Wehrhafte Demokratie“ vor – zwei von der Hanns-Seidel-Stiftung entwickelte Unterstützungsangebote für den Umgang mit einer drohenden, beleidigenden und bisweilen gewalttätigen digitalen Öffentlichkeit.

kostenfrei
  • 27.04.2021 - 27.04.2021
  • 18:00

Ethik

ONLINE-SEMINAR: Aktuelle Verschwörungsmythen

Verschwörungsglaube hat Konjunktur, sogar in der Weltpolitik findet er heute Anhänger. Verschwörungsmythen stellen im Internet die Gefahr durch das Coronavirus in Frage. Plattformen wie KenFM, Rubikon oder Kla.tv verbreiten Fake News.

kostenfrei
  • 28.04.2021 - 28.04.2021
  • 19:00

Podiumsdiskussion „Wie sehr bedrohen Verschwörungstheorien den gesellschaftlichen Zusammenhalt, warum gibt es sie überhaupt und was können wir dagegen tun?"

Eine Podiumsdiskussion des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt, der Hanns-Seidel-Stiftung und des Research Centre Global Dynamics. Etwa 30 Prozent der Bevölkerung Deutschlands neigt der Leipziger Autoritarismusstudie 2020 zufolge zum Glauben an Verschwörungstheorien. In den USA glaubt ein etwa ebenso großer Bevölkerungsanteil an QAnon, eine Verschwörungstheorie, die als besonders demokratiegefährdend gilt. Im Zuge der Corona-Pandemie scheint sich die Problematik von Verschwörungsnarrativen deutlich verschärft zu haben. Verschwörungstheorien sind auch deshalb so gravierend, weil sie im Zusammenhang mit wissenschaftsfeindlichen, ethnozentrischen, antisemitischen, islamfeindlichen und rechtsextremen Einstellungen sowie mit der Wahl rechtspopulistischer Parteien stehen, die wiederum selbst für die Verbreitung von Verschwörungstheorien sorgen. Viele Menschen fragen sich aktuell, ob unsere Welt „verrückt“ geworden ist und rätseln, warum recht viele Mitglieder unserer Gesellschaft an teils äußerst absurde Theorien glauben. Vor diesem Hintergrund diskutieren über die Ausmaße von Verschwörungstheorien, das Bedrohungspotential in Bezug auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Gründe für den Glauben an. Verschwörungstheorien sowie die Frage, was eigentlich gegen den Glauben an Verschwörungstheorien hilft: Dr. Alexander Yendell, Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt am Standort Leipzig / Prof. Dr. Angelika Ebrecht-Laermann, Psychotherapeutin und Politikwissenschaftlerin, / Giulia Silberberger, Gründerin und Geschäftsführerin von „Der goldene Aluhut“. Die Veranstaltung wird von Ulrike Kalteich (Kulturstiftung Hohenmölsen) und Philipp Hildmann (Hanns-Seidel-Stiftung) moderiert. Ort: YouTube, Datum: 28. April 19 bis 20.00 Uhr

kostenfrei
  • 06.05.2021 - 06.05.2021
  • 19:00

ONLINE-SEMINAR: Black Lives Matter!

Im Vortrag werden eine Bandbreite von künstlerischer Positionen v.a. im Bereich Virtual Reality Film vorgestellt. Es werden eine Reihe von Beispielen zwischen Erinnerungskultur und künstlerischer Projektarbeit auch mit dem Einsatz von Augmented Reality präsentiert. Im Anschluss wird es auch Gelegenheit geben, eigene Konzepte für Projektarbeit im schulischen und außerschulischen Bereich zu besprechen.

kostenfrei
8 von 8 Treffern