Print logo

Veranstaltungen - Gesellschaft




  • 13.06.2021 - 13.06.2021
  • 10:30

Grenzübergreifender Berghüttentourismus im Alpenraum

ONLINE-SEMINAR: Dritter Alpentalk

Im Drei-Länder-Gespräch wollen wir nach dem Motto: Gutes behalten, anerkennen und annehmen - für eine gemeinsame Strategie im Hüttentourismus, grenzüberschreitend, uns dem Bergtourismus widmen.

kostenfrei
  • 15.06.2021 - 15.06.2021
  • 18:00

ONLINE-SEMINAR: Lesung: Auf Wiedersehen Kinder!

Lilly Maier (Jahrgang 1992) studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Geschichte und als Fulbright-Stipendiatin an der New York University Journalismus. 2018 erschien ihr Buch „Arthur und Lilly. Das Mädchen und der Holocaust-Überlebende“, die Biografie eines Holocaust-Überlebenden, der als Kind in den 1930er-Jahren in derselben Wohnung gelebt hat, wie Maier als Teenagerin in den 1990ern. 2021 folgte ihr Buch „Auf Wiedersehen, Kinder!“, die Biografie von Ernst Papanek, einem jüdischen Sozialdemokraten, der während des Holocausts Arthur und hunderte andere jüdische Kinder rettete. Derzeit promoviert Lilly Maier am Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur in München über Frauen als Retterinnen von Juden während der Shoah. Für ihre Forschung wurde sie von der Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem „Forscherpreis 2014 für exzellente Studierende“ ausgezeichnet. Seit 2012 arbeitet Maier als Referentin in der KZ-Gedenkstätte Dachau. Außerdem erstellt sie für das United States Holocaust Memorial Museum in Washington D.C. ein Schulbuch über Flüchtlinge.Ihre Forschung stellt sie regelmäßig in Vorträgen vor. Seit zehn Jahren arbeitet sie als freiberufliche Journalistin für eine Reihe von Medien in Deutschland, Österreich und Amerika, unter anderem für FOCUS Online, Kurier, The Forward, The Columbus Dispatch, Die StadtSpionin und PolitiFact.com.

kostenfrei
  • 16.06.2021 - 16.06.2021
  • 18:00

ONLINE-SEMINAR: Feiern mit der Mischpoke I: Feiertage im christlich-jüdischen Vergleich

Dieses Jahr feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. In dieser Veranstaltung wollen wir den jüdischen Kalender und jüdische Feiertage näher betrachten und mit christlichen Traditionen vergleichen. Wussten Sie zum Beispiel, dass sich der jüdische Kalender auf Sonne und Mond bezieht, der christliche aber nur auf die Sonne? Dafür ist die Kalenderfrage bei Ostern von großer Bedeutung. Und was unterscheidet den Schabbat vom Sonntag? Im Judentum spielen Feiertage eine besondere Rolle und sind oft mit speziellen Speisen, Liedern und Traditionen verbunden, die ihnen die Referentinnen vorstellen werden. Los geht es mit dem Jüdischen Neujahr und dem Laubhüttenfest, die Fortsetzung folgt in Teil zwei der Veranstaltung am 22. Juni. Der interaktive Vortrag mit Bildern, Ton- und Videobeispielen soll zur Diskussion anregen, Redebeiträge der Teilnehmer sind willkommen.

kostenfrei
  • 16.06.2021 - 16.06.2021
  • 18:00

Filmseminar: Bilder berühren uns

ONLINE-SEMINAR: Der Deutsche Herbst 1977 in der Bundesrepublik

die politische Auseinandersetzung mit dem Terrorismus und seine Darstellung im FilmDer Deutsche Herbst bezeichnet die Zeit und auch die politische Atmosphäre in der Bundesrepublik Deutschland vom September bis Oktober 1977, die geprägt waren durch Anschläge der terroristischen Vereinigung Rote Armee Fraktion (RAF), besonders mit dem Mord an dem damaligen Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer („Schleyer-Affäre“).

kostenfrei
  • 16.06.2021 - 16.06.2021
  • 19:00

ONLINE-SEMINAR: Soziale Marktwirtschaft & Glücksforschung

Eine neue Rolle spielt die Glücksforschung in der Wirtschaft. Ein Paradigmenwechsel in den Wirtschaftswissenschaften wird diskutiert und neue Arbeitsformen und ihre Wertebasis gewinnen an Bedeutung. Wie sieht ein produktives Zusammenwirken von Staat und Markt in einer Sozialen Marktwirtschaft aus? Und was sagt uns der Vater der Sozialen Marktwirtschaft, Ludwig Erhart, heute im Licht der Glücksforschung? Wir wollen Ihnen einen spannenden Einblick in die Glücksforschung bieten und ihren Einfluss auf unsere Lebensqualität und auf die Soziale Marktwirtschaft darstellen.

kostenfrei
  • 18.06.2021 - 18.06.2021
  • 18:00

ONLINE-SEMINAR: Religionsfreiheit als Menschenrecht in Anbetracht der Entwicklung religiöser Extremismen

Weltanschauliche Überzeugungen beeinflussen die Gesellschaft in großem Maße. Dies ist besonders in einer religionsheterogenen Gesellschaft ein komplexes Unterfangen, denn die Überzeugungen der Menschen leiten ihr soziales und politisches Handeln. Die eigenen Werte, Handlungsmuster und Wahrheitseinsichten werden entsprechend umworben.

kostenfrei
  • 21.06.2021 - 23.06.2021
  • 19:00

Rente - Was nun?

Die Entwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung ist dadurch gekennzeichnet, dass sowohl die Anzahl, als auch der Altersdurchschnitt der Rentner stetig steigen. Gleichzeitig sinkt die Anzahl junger Arbeitnehmer, die mit ihren Beiträgen die gesetzliche Rentenversicherung finanzieren. Klar ist, dass im deutschen Rentensystem mit den drei Säulen — staatliche, betriebliche und private Vorsorge — die gesetzliche Rente alleine für zukünftige Generationen nicht ausreichen wird, um den im Berufsle-ben erworbenen Lebensstandard zu halten. Zudem ist der Übergang vom Beruf in den Ruhestand ist eine sehr einschneidende Zeit der Veränderung. Die da-mit verbundenen Herausforderungen benötigen oftmals eine Vorbereitung. Nicht immer gelingt es, den neuen All-tag sinnvoll zu füllen. Auch Fragen im Zusammenhang mit der Rente stellen sich. Wir thematisieren daher im Seminar neben dem gesetz-lichen System der Rente auch den Übergang in einen „er-folgreichen“ Ruhestand.

kostenfrei
  • 22.06.2021 - 22.06.2021
  • 18:00

ONLINE-SEMINAR: Feiern mit der Mischpoke II: Feiertage im christlich-jüdischen Vergleich

Dieses Jahr feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. In dieser Veranstaltung wollen wir den jüdischen Kalender und jüdische Feiertage näher betrachten und mit christlichen Traditionen vergleichen. Im Judentum spielen Feiertage eine besondere Rolle und sind oft mit speziellen Speisen, Liedern und Traditionen verbunden. Dabei gibt es Feiertage, die besonders von religiösen Juden gefeiert werden – wie Simchat Thora („Die Freuden der Thora“) – und solche, die eher von säkularen Juden hochgehalten werden – wie das bei Kindern beliebte Chanukka, das gerne als „jüdisches Weihnachten“ bezeichnet wird, oder Purim, das Ähnlichkeiten zum Fasching aufweist. Fast alle Feiertage werden seit Jahrtausenden in ähnlicher Form gefeiert und beziehen sich oft auf den Exodus aus Ägypten. Mit der Staatsgründung Israels sind aber auch neue Feiertage dazugekommen, die vom Charakter eher Staatsfeiertagen ähneln. Der interaktive Vortrag mit Bildern, Ton- und Videobeispielen soll zur Diskussion anregen, Redebeiträge der Teilnehmer sind willkommen.

kostenfrei
  • 25.06.2021 - 27.06.2021
  • 17:30

Jüdisches Leben in Deutschland

Dieses Jahr feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. An diesem Wochenende werden wir das Thema vertiefen. Das Seminar steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

€ 80,00
10 von 15 Treffern