Print logo

Veranstaltungen

Virus! +++ Aufgrund des Schutzes vor Corona entfallen alle Präsenzveranstaltungen vorerst bis zum 9. Mai 2021 +++ Weiteres dann wieder hier +++ Virus!

Unsere Seminare zu politischen Themen, Fortbildungen für Kommunalpolitiker und ehrenamtlich Engagierte, Fachtagungen für Experten und das Ferienprogramm für Kinder, Jugendliche und Familien finden, soweit möglich, online statt.

Zu allen HSS-Online-Seminaren




  • 23.04.2021 - 23.04.2021
  • 09:00

ONLINE-SEMINAR: Workshop: Digitale Geschäftsansätze in der Gastronomie

Überall geschlossene Restaurants, Bars und Cafés, wohin das Auge blickt – besonders die Gastronomie leidet unter Corona. Doch auch inmitten der Pandemie werden Gastronomen und Gastronominnen kreativ und entwickeln neue Ideen, die auf einer andauernden Revolution basieren: Der Digitalisierung und dem Marketing 4.0. Über Apps und digitale Plattformen werden Speisen und Getränke online präsentiert, bestellt und bezahlt und anschließend bequem nach Hause geliefert. Im Workshop beschäftigen wir uns interaktiv mit digitalen Geschäftsansätzen für die Gastronomie (max. 25 TN - Anmeldebestätigung erfolgt ab dem 13. April).

kostenfrei
  • 26.04.2021 - 26.04.2021
  • 18:00

Religion und Kirche im Spannungsfeld zwischen Demokratie und säkularer Gesellschaft

ONLINE-SEMINAR: Mauer in den Köpfen

Ein Relikt oder Produkt der Wiedervereinigung?Der Vortrag argumentiert, dass die aktuell feststellbare und 30 Jahre nach der Wiedervereinigung heftig diskutierte Spaltung der deutschen Gesellschaft in eine Ost- und eine West-Identität, eine soziale Konstruktion bedeutet, die in der Hauptsache erst nach der Wende von 1989/90 eingesetzt hat.

kostenfrei
  • 27.04.2021 - 27.04.2021
  • 18:00

Ethik

ONLINE-SEMINAR: Aktuelle Verschwörungsmythen

Verschwörungsglaube hat Konjunktur, sogar in der Weltpolitik findet er heute Anhänger. Verschwörungsmythen stellen im Internet die Gefahr durch das Coronavirus in Frage. Plattformen wie KenFM, Rubikon oder Kla.tv verbreiten Fake News.

kostenfrei
  • 13.05.2021 - 13.05.2021
  • 18:00

ONLINE-SEMINAR: Argumentationstraining gegen populistische und extremistische Parolen

Der Workshop möchte aufzeigen, welche Mechanismen sich in politischen Gesprächen entwickeln können und wann es sich um extreme politische Positionen handelt.

kostenfrei
  • 20.05.2021 - 20.05.2021
  • 18:00

ONLINE-SEMINAR: Pfingsten, Geburtstag der Kirche und Christentum heute

Die Gesellschaften Europas verändern sich rasant auch in religiöser Hinsicht. Weiterhin ist das Christentum die dominierende Religion in Europa, jedoch verlieren die traditionellen Kirchen an Mitgliedern. In den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Tschechien und im Baltikum sprechen Religionswissenschaftler bereits von einer forcierten Säkularisierung. Was sind die Gründe für diese Verluste? Gewinnen künftig Freikirchen wie die Pfingstkirchen hingegen an Mitgliedern?

kostenfrei
  • 22.05.2021 - 23.05.2021
  • 14:00

Kommunalpolitik - Bürgerbeteiligung und interkommunale Zusammenarbeit

„Mehr Transparenz“, „Bürgerentscheide“, „Live-Übertragung von Gemeinderatssitzungen“, „Wir wollen mitreden“ – diese Begriffe und Aussagen hört man verstärkt in der heutigen Zeit, wenn es um kommunale Entscheidungen geht.Dabei haben alle das gleiche Ziel: in Entscheidungsprozesse eingebunden zu werden. Oft genügt es schon, wenn die Gemeinde dafür einzelne Möglichkeiten zur Verfügung stellt. Doch wie gibt man den Bürgern tatsächlich das Gefühl eingebunden zu werden? Wie wahrt man dennoch Grenzen der kommunalen Mandatsentscheider und der Mitgestaltung seiner Einwohner?In diesem Seminar erfahren Sie nicht nur, wie Sie diese Interessen zusammenbringen, sondern auch, welche Formen der Kooperation mit anderen Gemeinden es gibt. Denn nicht selten bringt es Vorteile mit sich, wenn man gebündelte Kräfte nutzt und sich auf Teamwork mit Nachbarkommunen einlässt.

€ 40,00
  • 10.06.2021 - 10.06.2021
  • 18:00

Woher kommt der Hass? - Interdisziplinäre Diskussionsrunde

Woher kommt der Hass? 75 Jahre nach dem Holocaust: An Jom Kippur wird eine deutsche Synagoge angegriffen, der mit Helmkamera ausgerüstete Täter streamt die Tat live in Egoshooter-Perspektive auf einer Gaming Plattform. Innerhalb von Minuten wird das Video bei mindestens zehn Kanälen auf Telegram gepostet, die von Rassisten und Suprematisten abonniert sind. Der Täter sagt vor Gericht aus, dass die Übertragung für ihn wichtiger sei als die Tat, denn er habe Gleichgesinnte zur Nachahmung anregen wollen. „Die Sorgen der Menschen müssen ernst genommen werden“, meinten Politiker aus allen Parteien jahrelang als Reaktion auf radikale Forderungen wie sie u.a. auf PEGIDA-Demonstrationen geäußert wurden. War das die richtige Strategie? Mittlerweile hat das Bundesamt für Verfassungsschutz den Rechtsextremismus zum neuen Schwerpunkt gemacht. 13.000 Rechtsextreme werden als gewaltorientiert eingestuft, antisemitische Straftaten sind um 17 Prozent gestiegen. Die Täter nennt Verfassungsschutzchef Haldenwang den „leibhaftig gewordenen Hass“.In seinem Institut für Sozialforschung widmete sich Adorno bereits in den 1920er Jahren als einer der ersten psychologischen Dynamiken und ihrer Verbindung zu gesellschaftlichen Phänomenen, Sozialpsychologen untersuchen weiterhin die Verbindung von Autoritarismus und Rechtsextremismus. Die aktuelle Konflikt- und Gewaltforschung ermittelt einen zwanzigprozentigen Anteil von Personen in Deutschland, die „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ befürworten. Wer sind die Hasstäter? Welche Menschen können wir mit Aufklärung und Dialog überhaupt erreichen? Wie schützen wir Betroffene? Wir laden Sie ein zu einer interdisziplinären Diskussionsrunde. In Kooperation mit der Hanns-Seidel-Stiftung. Donnerstag, 10.6.2021, 18-21 Uhr, Hanns-Seidel-Stiftung München Vorgesehen sind ein 10-minütiges Impulsreferat aller Expert/innen, anschließend eine moderierte Podiumsdiskussion, dann eine Aufteilung des Publikums in vier Gruppen und eine alle zehn Minuten rotierende Diskussionsrunde mit jedem Experten: Dr. Alexander Yendell, Soziologe und Hochschullehrer, Leipziger Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Vorstandsmitglied des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Universität Leipzig, Sprecher der Sektion Religionssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Dr. Florian Hartleb, Politikwissenschaftler, Hochschullehrer Katholische Universität Eichstätt und Hochschule der Polizei Sachsen-Anhalt, Autor u.a. Einsame Wölfe. Der neue Terrorismus rechter Einzeltäter. Klaus-Dieter Hartleb, Oberstaatsanwalt und Hate Speech Beauftragter der bayerischen Justiz. B.U.D. Bayern, bietet Beratung und Unterstützung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt oder Bedrohung. Moderation: Corinna Wagner Gesellschaftswissenschaftliches Institut für Zukunftsfragen München e.V. Gewürzmühlstr. 80538 München / www.gimuenchen.de

kostenfrei
7 von 7 Treffern