Print logo

Veranstaltungen

Europa , Wirtschaft und Finanzen

Grundprinzipien des Wirtschaftens auf den Kopf gestellt

Eiszeit in der Zinswelt

03.03.2020 - 03.03.2020 19:00

Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund

Möglicherweise liegt ein Fehler vor. Bitte wenden Sie sich an die Hanns-Seidel-Stiftung.

Status: Freigegeben

Kosten: kostenfrei
Seminarnummer: 3200040001

Veranstaltungsort

Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund
Behrenstr. 21/22, 10117 Berlin

3. März 2020 , ab 19:00 Uhr
zu Kalender hinzufügen

Marita Vollert
Marla Binhack
Seit Jahren befinden sich die Zinsen in der Eurozone auf extrem niedrigem Niveau. Die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat nach der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise zunächst zum Abflauen der Krise beigetragen. Obwohl die Wirtschaft in den meisten Mitglied-staaten des Euroraums seit Jahren robust wächst und eine gefährliche Deflationsspirale nicht droht, befindet sich die EZB weiterhin im Krisenmodus. Die vielfältigen Folgen der anhaltenden Niedrigzinspolitik bedingen sich gegenseitig und betreffen Staaten, Institutionen, Unternehmen sowie Bürger/-innen gleichermaßen. Sie reichen von der Schwächung des Euro gegenüber anderen Währungen über günstige Kreditkonditionen für Investoren bis hin zu Verlusten auf Seiten der Sparer. Wohin steuert die Geldpolitik der EZB? Kann die EZB noch Impulse für Wachstum setzen oder hat sie ihr Pulver verschossen? Welche Risiken ergeben sich daraus und können sie die Stabilität des Finanzsystems gefährden? Wir laden Sie herzlich ein, mit unseren Experten/-innen auf dem Podium über die Zukunft der geldpolitischen Maßnahmen vor dem Hintergrund der aktuellen ökonomischen Rahmenbedingungen innerhalb der EU zu diskutieren.