Print logo

Veranstaltungen

"Neue" israelbezogene Formen des Antisemitismus in Europa

04.06.2024 - 04.06.2024
18:00
HSSdigital
Kostenfrei

Bestätigung der Teilnahme ist erforderlich. Eine Teilnahme ist erst möglich, wenn Sie eine Bestätigung von uns erhalten haben. Die Nachfrage übersteigt in der Regel die angebotenen Plätze.

Am 07. Oktober 2023 führte die Hamas einen Terrorangriff gegen die israelische Zivilbevölkerung durch.

Beschreibung

Einige Stimmen versuchten diesen Angriff als Reaktion auf Israels Politik im Gazastreifen und im Westjordanland zu rechtfertigen. Der politische Konflikt vor dem Angriff hat auf beiden Seiten Hass und Gewalt begünstigt. Eine Erklärung für die Taten der Hamas finden sich jedoch allenfalls im Kontext einer antisemitischen Weltanschauung.

Denn auch in Deutschland gibt es eine besorgniserregende mangelnde Solidarität mit Israel, während oftmals die Verbrechen der Hamas relativiert werden. Dies hat zu Angriffen gegen Juden und jüdische Einrichtungen geführt. Der vorherrschende Antisemitismus der Gegenwart mischt traditionelle Formen der Judenfeindlichkeit mit neuen Aspekten. Der Israel-Palästina-Krieg hat die Trägerschaft des Antisemitismus erweitert und islamistische sowie linksextreme Kräfte in den Vordergrund gerückt. Gleichzeitig gibt es ungewöhnliche Allianzen zwischen rechtsradikalen und zionistischen Gruppen die einen sog. "Entlastungs-Antisemitismus" propagieren, der Schuld und Verantwortung missinterpretiert.

Das Online Seminar der HSS wird diese Frage- und Problemstellungen diskutieren sowie einen Ausblick auf neue Formen des Antisemitismus geben, der während der COVID-19-Pandemie aufkam.


Zum Kalender hinzufügen


Ansprechpartner

Karin Fahnert
Telefon: +49 89 1258-254
E-Mail: ref0303(at)hss.de


Referenten

  • Oliver Hidalgo

Themen

  • Europa
  • Innere Sicherheit
  • Internationale Politik Außen- und Sicherheitspolitik

Seminarnummer: 3240303323