Print logo
Lesung und Autorengespräch

Olympia 1972: Die Spiele des Jahrhunderts

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
€ 40,00

Die Olympischen Spiele 1972 in München sollten ein Land zeigen, das den Schatten von Naziherrschaft und Fremdenhass hinter sich gelassen hatte – ein weltoffenes und freundliches Fest mitten im Kalten Krieg. Die „heiteren Spiele“ vor der modernen Kulisse des Olympiastadions starteten als Triumph und endeten jäh im blutigen Terror. Die Spiele 1972 können als die politischste Sportveranstaltung nach dem 2. Weltkrieg gelten – ein Wendepunkt für Bayern, Deutschland und die Welt.Die renommierten politischen Journalisten Dr. Roman Deininger und Uwe Ritzer zeichnen mit ihrem Buch „Die Spiele des Jahrhunderts“ zum 50. Jahrestag der Spiele in München ein faszinierendes Panorama einer Epoche, bei dem Olympia ´72 als Dreh und Angelpunkt dient. Zusammen mit den beiden Autoren gehen wir auf eine Zeitreise voller Anekdoten und spannender Blickwinkel, um die Spiele in ihrer zeitgeschichtlichen Bedeutung zu beleuchten. Außerdem werden wir über den Entstehungsprozess eines solchen Buches mit den Autoren sprechen – was war ihre Motivation, wie haben sie recherchiert und welche Hindernisse überwunden?

Die Veranstaltung hat bereits begonnen.


Ansprechpartner

Karin Fahnert
Telefon: +49 89 1258-254
E-Mail: ref0303(at)hss.de


Referenten

  • Roman Deininger
  • Uwe Ritzer

Veranstaltungsort

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Kloster Banz 1 96231 Bad Staffelstein

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt (Quelle: Google Maps) zu sehen, müssen Sie auf Akzeptieren klicken. Wir weisen darauf hin, dass durch das Akzeptieren dieses Iframes Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie .

Themengebiete

  • Geschichte und Kultur
  • Gesellschaft und Soziales
  • Innere Sicherheit
  • Internation. Politik Außen- u. Sicherheitspolitik
  • Staat Politik Bürger und Parteien

Seminarnummer: 3220303002

Zum aktuellen Stand Ihrer Buchungen:

Meine Veranstaltungen