Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Politische Studien/Wissenschaftliche Publikationen
Marion Steib
Tel.: 089 1258-263 | Fax: 089 1258-469
E-Mail: steib@hss.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/ Publikationen/Internet
Elena Djafari
Tel.: 089 1258-473 | Fax: 089 1258-363
E-Mail: djafari@hss.de

Publikationen

Argumentation kompakt vom 24. Mai 2016: Zwischen Individualismus, Gruppendynamik und (gefühlter) Benachteiligung: Motive westlicher Dschihadisten
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation

Politische Studien Nr. 467 mit dem Fokus „Die Entwicklung Chinas im globalen Kontext“
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Montag, 30. Mai 2016 bis Dienstag, 31. Mai 2016

Kloster Banz

Straßenausbaubeitragsrecht - Wiederkehrende Beiträge

Montag, 30. Mai 2016

Burgheim

Islam und Christentum

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Publikationen

Argumentation kompakt vom 24. Mai 2016: Zwischen Individualismus, Gruppendynamik und (gefühlter) Benachteiligung: Motive westlicher Dschihadisten

Die Terrorismusforschung ist zu einem der dominantesten Zweige in der Politikwissenschaft geworden. Neben der politischen Geschichte und der Binnensoziologie terroristischer Organisationen sind seit jeher die individuellen Motive für das Engagement in entsprechenden Gruppen untersucht worden. Jenseits von Metabegründungen wie Sinnsuche sind der Rachesucher, der Status- bzw. Identitätssucher und der Thrillsucher die am häufigsten auftretenden Idealtypen. Unabhängig von ideologischem Zuschnitt und historischen Entstehungsumständen unterscheiden sich die Gründe für den Beitritt zu terroristischen Gruppen nicht wesentlich von anderen Formen abweichenden Verhaltens.

Schutzgebühr: Keine
Politische Studien Nr. 467 mit dem Fokus „Die Entwicklung Chinas im globalen Kontext“

Der Fokus dieser Ausgabe widmet sich der Entwicklung Chinas. Vor allem der imposante wirtschaftliche und geopolitische Aufstieg Chinas wird immer wieder intensiv und kontrovers diskutiert. Während mancher Beobachter schon den Untergang der von Amerika dominierten Weltordnung und den Beginn eines „chinesischen Jahrhunderts“ prophezeite, scheint der gradlinige Aufwärtstrend der Volksrepublik derzeit jedoch ins Stocken geraten zu sein. Verschiedene Experten beleuchten dazu die Situation unter bestimmten Aspekten. Im Analyse-Teil ziehen die Autoren Roderich Kiesewetter und Stefan Scheller eine Bilanz über das bisherige ISAF-Mandat der Bundeswehr und geben einen zukünftigen Ausblick dazu. Siegfried Balleis beschäftigt sich in seinem Beitrag mit dem automatisierten Fahren als Mobilitätsform der Zukunft. Im Politische-Studien-Zeitgespräch analysiert der Wirtschaftfachmann Friedrich Merz die Chancen und die Zukunft des derzeitig sehr aktuellen und sehr umstrittenen Handelsabkommens TTIP.

Schutzgebühr: keine

Schutzgebühr: Keine
Repräsentative Demokratie und Politische Partizipation 2016

Mit Sorge blickt die Politik, Forschung und Öffentlichkeit auf die Wahlbeteiligung, die insbesondere bei Landtags-, Kommunal- und Europawahlen seit längerer Zeit sinkt. Auch die höhere Wahlbeteiligung bei den Landtagswahlen am 13. März 2016 in Baden-Württemberg, Rheinland Pfalz und Sachsen-Anhalt kann nicht im Sinne einer Trendwende interpretiert werden, sondern lässt sich durch die polarisierende Flüchtlingsthematik erklären. Auch deshalb zählt es für die Hanns-Seidel-Stiftung zu den Kernaufgaben, für die Demokratie in Deutschland bedeutsame Entwicklungen durch eigene Grundlagenforschung zu beobachten, zu analysieren und bezüglich der Auswirkungen auf die Einstellungen in der Bevölkerung gegenüber der Demokratie zu untersuchen, wie es seit 1980 mittels repräsentativer Studien getan wird. Die neueste, "Repräsentative Demokratie und politische Partizipation 2016", liegt nun vor.

Schutzgebühr: Keine
Politische Studien Themenheft 1/2016: "Pflege 2030 – Anforderungen an Politik und Gesellschaft"

Der Bereich Pflege entwickelt sich zu einer der großen gesellschaftspolitischen Herausforderungen. Wissenschaftliche Prognosen sprechen von einem Anstieg der Pflegebedürftigen in Deutschland von derzeit 2,4 auf 3,4 Millionen bis zum Jahr 2030. Voraussichtlich werden 2030 rund 740.000 Pflegekräfte fehlen. Wie mit pflegebedürftigen Mitmenschen künftig umgegangen wird, wird zum Prüfstein der humanen Güte einer Gesellschaft. Es gilt, Rahmenbedingungen zu schaffen, die unsere Gesellschaft zu einer sorgenden, zu einer pflegenden Gemeinschaft heranwachsen lassen.

Aus drei Fachtagungen, die die Hanns Seidel Stiftung im November und Dezember 2015 mit namhaften Experten aus Politik, Wissenschaft, Verbänden und Pflegeeinrichtungen durchführte, haben wir in dieser Publikation eine Auswahl von Vorträgen zusammengestellt, die die notwendigen Weichenstellungen und Herausforderungen für die Pflege von Morgen deutlich machen.

Schutzgebühr: Keine
Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen Sonderausgabe 2/2016: Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Perspektiven für die deutsche High-Tech-Zukunft

Sollte Deutschland die Herausforderungen des Fachkräftemangels nicht meistern, so hat dies Konsequenzen wie den Rückgang von Investitionen, was letztlich zu einer Reduktion der gesamtwirtschaftlichen Produktion führt. Nicht alle Unternehmen werden den Fachkräftemangel über Arbeitsverdichtung und Automation abfangen können.

Im vorliegenden Diskurs wird zunächst ein Überblick gegeben, wie sich die Gesamtsituation im Land für Fachkräfte aufgrund der demographischen Entwicklung in den kommenden zehn Jahren entwickeln wird. Es wird die Frage aufgeworfen, welche Potenziale für die Wirtschaft in der Beschäftigung älterer Fachkräfte liegen und welche Chancen die Zuwanderung tatsächlich mit sich bringen kann. Im Fokus der Betrachtung stehen kleine und mittelständige Unternehmen mit ihren Ingenieuren, da die deutsche High-Tech-Industrie zu einem großen Teil von ihnen getragen wird.

Welche Wege gibt es, um kleine und mittelständige Unternehmen auf die Herausforderungen vorzubereiten und demographiefest zu machen? Die aufgezeigten Handlungsfelder und abgeleiteten Empfehlungen sollen als Denkanstoß für Entscheider in Politik, Wirtschaft und Ausbildung dienen.

Schutzgebühr: Keine
Blickpunkt China 1 / 2016

Aus Inhalt:

Opfer und Opferschutz in der Strafrechtspflege in China und Deutschland; Einblicke in das chinesisch-deutsche Forschungsprojekt „Umweltbildung“; Internationales Symposium “Flurneuordnung und Landentwicklung“; Ursula Männle trifft Vizepräsidenten der Zentralen Parteihochschule; 30 Jahre Berufsbildungszentrum Shiyan; Chinesisch-deutscher Austausch zu Fragen der Raumordnung in Shandong; Deutsche Delegation zu familienorientierten Dienstleistungen; Natürlich war es Franz Josef Strauß - Wer sonst? 25 Jahre Projekt Nanzhanglou; Das Chinabild in Deutschland und Europa; Leadership in Education Programme International 2015 in Shanghai; Monika Hohlmeier trifft Vizepräsidenten der Freundschaftsgesellschaft; Germanistik an der Zhejiang InternationalStudies University; Altstipendiaten besuchen Projekte zur Ländlichen Entwicklung in Shandong; 

Schutzgebühr: Keine
Argumente und Materialien zum Zeitgeschehen Nr. 105: Heimat zwischen Tradition und Fortschritt

Derzeit erlebt Heimat als Begriff und Lebensgefühl regelrecht eine Renaissance. Doch jenseits der meist verklärten, weichgezeichneten Postkartenidylle haben sich unsere Städte, Dörfer, Landschaften und Gewohnheiten geändert. Mit unserer Publikation wollen wir uns aus verschiedener Perspektive mit dem Heimatverständnis beschäftigen.

Schutzgebühr: Keine
Politische Studien Nr. 466 mit dem Fokus „Der Bologna-Prozess – Eine Zwischenbilanz nach 15 Jahren“

Seit 1999 gibt es den Bologna-Prozess, eine Reform zur Vereinheitlichung des europäischen Hochschulraumes – Zeit, um im Fokus-Teil eine Zwischenbilanz aus Expertensicht vorzunehmen.

Im Analyse-Teil stellt Maximilian Faltlhauser fachmännisch den deutschen Strommarkt und seine Entwicklung dar.

Im Zeitgespräch setzt sich Gottfried-Karl angesichts der momentanen Lage und Entwicklung  mit der Frage auseinander, ob die Welt derzeit aus den Fugen gerät.

Schutzgebühr: Keine
KOORD-Schriftenreihe Band 11: Grundlagen rechtsstaatlichen Verwaltungshandelns in China und Deutschland

Aus dem Inhalt:
Die Reform des chinesischen Justizsystems benötigt ein Leitkonzept,
Prof. Jiang Xiaochuan; Die Unabhängig keit der Justiz in Deutschland – rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen, Dr. Marco Haase; Verwaltungsgerichtsbarkeit in Deutschland als Garant rechtsstaatlic her Verwaltung, Stephan Kersten;
Reformen zur Gewährleistung eines rechtskonformen Verwaltungshandelns in China, Ass. Prof. Wang Yaqin.

Schutzgebühr: Keine
Asyl – Flucht – Migration – Ein Glossar

Im Glossar finden Sie alle wichtigen Fachbegriffe zum Thema kurz und verständlich erklärt. Angesprochen sind alle politisch, ehrenamtlich und professionell engagierten Bürger.
Auch als App verfügbar!

Schutzgebühr: Keine