Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Institut für Internationale Zusammenarbeit
Leiterin: Dr. Susanne Luther
Tel.: 089 1258-280 | Fax: -359
E-Mail: luther@hss.de

Büro für Verbindungsstellen Washington, Brüssel, Moskau / Internationale Konferenzen
Leiter: Ludwig Mailinger
Tel.: 089 1258-202 | Fax: -368
E-Mail: mailinger@hss.de

Anschrift

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Lazarettstraße 33 
80636 München
Tel.: 089 1258-0 | Fax: 089 1258-356
E-Mail: info@hss.de

Publikationen

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 12: Stadt, Land, Fluss
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 11: Die Millenniums-Entwicklungsziele – Zwischen Anspruch, Wirklichkeit und dem Post-2015 Prozess
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 25. Oktober 2014

Neuburg a. d. Donau

Fit für die Kommunalpolitik

Samstag, 25. Oktober 2014

Laaber

Erfolgreich mitarbeiten im Schul-Elternbeirat

Sonntag, 26. Oktober 2014 bis Freitag, 31. Oktober 2014

Kloster Banz

Ferienprogramm Herbst: Internet und Meinungsbildung (11 - 14 Jahre)

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Themen

In wenigen Tagen sind 7,8 Millionen Wahlberechtigte in Tunesien aufgerufen, über die Zukunft ihres Landes zu bestimmen. Am 26. Oktober 2014 werden sie ihre Stimmen zur Wahl des neuen Parlaments abgeben. Das Votum des tunesischen Volkes knapp vier Jahre nach der Revolution im Januar 2011 markiert das Ende der Übergangsperiode. mehr ... 

Die Sicherheitslage in Zentralasien im Lichte des ISAF-Abzugs

Die NATO wird auch nach dem Abzug der Kampftruppen aus Afghanistan zum Ende dieses Jahres weiterhin in der Region engagiert sein. Doch die Sorge unter den Anrainerstaaten ist groß, dass die Sicherheitslage in Zentralasien erodiert. Die Konsequenzen des ISAF-Abzugs erörterte am 21. Oktober 2014 in Brüssel eine hochrangige Expertenrunde. mehr ...

Russische Regionalpolitiker im Bundestag, Landtag und BMZ

Elf Politiker und Wissenschaftler aus verschiedenen Regionen Russlands hielten sich vom 13. bis 17. Oktober zu politischen Gesprächen in Berlin und München auf. Zentrale Themen waren die Ukraine-Krise sowie die Perspektiven der deutsch- und bayerisch-russischen Beziehungen. mehr ...

Im Rahmen eines Empfangs der Deutschen Botschaft anlässlich der 12. Tarabya-Konferenz zum deutsch-türkischen interkulturellen und interreligiösen Dialog kam es in Istanbul am 15. Oktober 2014 zu einem intensiven Gedankenaustausch zwischen Ursula Männle und Christian Wulff. mehr ...

Jeder Bericht über die aktuelle Katastrophe um die Ausbreitung des Virus nicht mehr nur im Westen Afrikas sollte mit einer Anerkennung und einem Gedenken an die zahllosen freiwilligen Helfer beginnen. Viele von ihnen haben ihren Einsatz bereits mit ihrem Leben bezahlt.Trotz der Risiken arbeiten Helfer und Experten an der Eindämmung dieser Seuche. mehr ...

Die Präsidentschaftswahlen vom 12. Oktober 2014 in Bolivien sind entschieden, obwohl das offizielle Zählsystem nach Auswertung von nur 2,89 Prozent der Stimmen noch am Wahlabend zusammenbrach. Nach den glaubhaften Prognosen der nationalen Umfrageinstitute steht fest: Der alte Präsident ist auch der neue. mehr ...

Wie bei allen Wahlen in Ungarn seit Herbst 2006 ist am 12. Oktober 2014 die Regierungspartei Fidesz – Magyar Polgári Szövetség als klare Siegerin aus den Kommunalwahlen hervorgegangen. Die rechtskonservative Parteien- und Regierungsallianz aus FIDESZ und der Kereszténydemokrata Néppárt gewann in 17 von 23 Bezirken in Budapest. mehr ...

Parlamentswahl in Bulgarien

Am 5. Oktober 2014 fanden in Bulgarien die vorgezogenen Parlamentswahlen statt. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 50 Prozent. Nach den offiziellen Wahlergebnissen vom 9. Oktober 2014 ist die konservative Partei GERB mit 32,67 Prozent der Wahlsieger. Sie gewinnt die Parlamentswahl in Bulgarien zum dritten Mal in Folge. mehr ...

Die Kommunal- und Regionalwahlen vom 5. Oktober 2014 zeigen die aktuellen Schwächen des peruanischen „Parteiensystems“ und die Überlegenheit des „Caudillismo“. Der Pulverdampf des Wahlkampfes legt sich allmählich. Auch wenn noch nicht alle Stimmen ausgezählt wurden, die Trends werden sich wohl am Ende bewahrheiten. mehr ...

Regionalwahlen in Russland - Erfolg der Regierungspartei

„Einiges Russland“ dominiert die Regionalwahlen. Die Partei führt ihren Triumph auf die aktuelle Außenpolitik zurück. Experten und Oppositionelle erheben Manipulationsvorwürfe und sehen eine Fortsetzung der politischen Krise im Land. undefinedPolitischer Hintergrundbericht

Themenrückblick: undefined2013 | undefined2012 | undefined2011 | undefined2010 | undefined2009 | undefined2008 | undefined2007