Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Institut für Internationale Zusammenarbeit
Leiterin: Dr. Susanne Luther
Tel.: 089 1258-280 | Fax: -359
E-Mail: luther@hss.de

Büro für Verbindungsstellen Washington, Brüssel, Moskau / Internationale Konferenzen
Leiter: Ludwig Mailinger
Tel.: 089 1258-202 | Fax: -368
E-Mail: mailinger@hss.de

Anschrift

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
Lazarettstraße 33 
80636 München
Tel.: 089 1258-0 | Fax: 089 1258-356
E-Mail: info@hss.de

Publikationen

Argumente und Materialien zur Entwicklungsarbeit 14: Wasser - Kooperationen und Konflikte um die Ressource der Zukunft
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Argumente und Materialien zur Entwicklungsarbeit 13: Grenzen – in Stein gemeißelt oder in Auflösung begriffen?
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 28. Mai 2015 bis Freitag, 29. Mai 2015

München, Konferenzzentrum

Piktogramme der Macht

Donnerstag, 28. Mai 2015

München, Konferenzzentrum

TTIP - aus wirtschaftsethischer Sicht

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Themen

Vom 11. bis13. Mai 2015 fand ein deutsch-griechisches Dialogprogramm in Athen statt. Hochrangige Politiker und Experten beider Länder diskutierten mit den Teilnehmern die Ursachen der griechischen Wirtschafts- und Finanzkrise, die bisherige Reformbilanz und Wege aus der Krise. mehr...

Im westafrikanischen „Superwahljahr“ 2015 wählten am 25. April in Togo 3,5 Millionen registrierte Wahlberechtigte ihren Präsidenten. Sieben Tage später, am 03. Mai, erklärte das Verfassungsgericht Faure Gnassingbé mit 58,77 Prozent der Stimmen zum Präsidenten. Auf seinen stärksten Mitbewerber, Jean-Pierre Fabre, entfielen 35,19 Prozent. mehr ...

Der Arabische Frühling hatte Hoffnung geweckt, dass sich die Länder in Europas südlicher Nachbarschaft zu liberalen Demokratien entwickeln würden. Anhaltende Konflikte enttäuschen diese Hoffnungen zusehends. Die Europäische Union will ihre Nachbarschaftspolitik (ENP) effizienter gestalten und Entwicklungen positiv beeinflussen. mehr ...

Terror in Europa und die politischen Konsequenzen

Die Terroranschläge in den letzten Monaten in Paris und Kopenhagen unterstrichen die neue Dimension der Bedrohungen in Europa. Die politischen Konsequenzen der Sicherheitslage analysierte eine hochrangige Expertenrunde am 11. Mai 2015 in Brüssel. mehr ...

"Die Achtung der Menschenrechte als Lebensprinzip sollte zum Leitmotiv der Polizeibehörden Südostasiens werden“. Das ist die Kernaussage eines gemeinsamen Kommuniqués von leitenden Polizeibeamten aus Brunei Darussalam, Indonesien, Kambodscha, Myanmar, Philippinen, Thailand und Vietnam. mehr ...

Die Hanns-Seidel-Stiftung ist in Zentralamerika in den Ländern El Salvador und Guatemala aktiv. Seit Mitte des Jahres 2012 wird das Stiftungsengagement in diesen beiden Ländern umgestaltet. Heute realisiert die Hanns-Seidel-Stiftung zusammen mit ihren lokalen Partnern Bildungs- und Beratungsmaßnahmen. mehr ...

Am 26. Februar 2015 wurden per Präsidialerlass vorgezogene Präsidentschaftswahlen in Kasachstan für den 26. April 2015 angesetzt. Mitglieder des Rats beschrieben das Ziel der vorgezogenen Wahlen damit, dass „die Nation Präsident Nazarbayev ein neues Mandat geben sollte". mehr ...

Die Demokratische Republik Kongo steht seit Beginn des Jahres 2015 vor einer demokratischen Herausforderung, die möglicherweise erstaunliche Auswirkungen auf die Regierungsführung des gesamten Landes haben könnte. Die nationale Wahlkommission CENI veröffentlichte im Februar den offiziellen Wahlkalender. mehr ...

HSS erhält Stiftungspreis des Wilfried Martens Centre for European Studies

Für ihre nachhaltige und engagierte europapolitische Arbeit hat die Hanns-Seidel-Stiftung am 22. April 2015 einen Preis erhalten. Das Brüsseler Büro der Münchner Stiftung leistet seit vielen Jahren einen wichtigen Beitrag für die Europäische Integration. mehr ...

Sie sind wichtige demokratische Institutionen, die den Bürgern politische Beteiligung und Vertretung ermöglichen, beide Kennzeichen einer Demokratie. Dennoch werden politische Parteien zunehmend als Schwachstelle in Demokratien empfunden und nicht länger als einziger Antrieb demokratischer Prozesse. mehr ...

Themenrückblick: undefined2014 undefined2013 | undefined2012 | undefined2011 | undefined2010 | undefined2009 | undefined2008 | undefined2007