Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Referat V/5 Süd-/Südostasien
Hanns Bühler
Tel.: 089 1258-287 | Fax: -340
E-Mail: buehler@hss.de

Projektleitung und Anschrift

Projektleitung Philippinen
Götz Heinicke

Hanns Seidel Foundation
Unit 4D Cypress Gardens Building
112 V. A. Rufino (Herrera) Street
Legaspi Village, Makati City
1229 Metro Manila
Republika ng Pilipinas
Tel.: +63 2 752 02 49 oder
 + 632 867 43 29
Fax: +63 2 893 77 31
E-Mail: philippinen@hss.de
Internet: www.hss.de/southeastasia

Publikationen

Argumentation kompakt vom 28. Juli 2016: Die Zukunft Schengens - Grenzenloser Handel, grenzenloses Reisen, grenzenloses Europa?
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 18
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Montag, 26. September 2016

München, Konferenzzentrum

Die Sicherheit Europas in den bestehenden Strukturen

Montag, 26. September 2016

Marktbergel

Islam und Christentum

Dienstag, 27. September 2016

Günzburg

Mobbing - Psychoterror in Kindergarten, Schule, Familie

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Philippinen

Projektaktivität:
seit 1979

Projektstandort:
Manila

Projektleitung:
Götz Heinicke

Projektziele:

  • Verbesserung rechtsstaatlicher und demokratischer Verfahren und Institutionen

              -  Förderung des Menschenrechtschutzes und Stärkung der Rechtssicherheit
              -  Förderung eines regionalen Dialogs zum Menschenrechtsschutz im
                 Sicherheitsektor
              -  Stärkung zivilgesellschaftlicher Partizipation in öffentlichen Aufgabenbereichen
              -  Verbesserung der Wirtschafts- und Sozialstruktur

  • Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Mikrofinanzwesens

 Zielgruppen:
Vertreter und Mitarbeiter von:

  • Zivilgesellschaftlichen Organisationen
  • Staatlichen Einrichtungen
  • Aus- und Weiterbildungseinrichtungen der öffentlichen Verwaltung
  • Nationalen Parlamenten und deren Verwaltung
  • Gesellschaftlichen Interessenverbänden
  • Einrichtungen des Mikrofinanz-Sektors (MFIs)
  • Staatlichen und privaten Bildungsinstitutionen

Projektkurzbeschreibung:
Im Bereich „Förderung des Menschenrechtschutzes und Stärkung der Rechtssicherheit“ soll das Menschenrechtsbewusstsein der Polizei gestärkt werden. Die Stiftung unterstützt die Philippine National Police (PNP) bei der Durchführung von Fortbildungsaktivitäten im Bereich Menschen- und Grundrechtsschutz. Ebenfalls werden philippinische Polizeiausbilder mit der Ausbildungsphilosophie und -methodik der Bayerischen Polizei sowie der Möglichkeit, Community Policing bereits während der Ausbildung und in Kooperation mit den Dienststellen des polizeilichen Einzeldienstes zu gestalten, vertraut gemacht. Der Fokus liegt auf der Vermittlung einer praxisnahen, bürgernahen Grundausbildung, die Fragen des Menschenrechtsschutzes als Querschnittsthema in die Ausbildung einbezieht. Flankiert werden die o.g. Maßnahmen durch die Förderung eines Dialoges mit der Zivilgesellschaft. Institutionalisierte Strukturen sollen aufgebaut werden, um in einem vertrauensvollen Umfeld Menschenrechtsverletzungen, begangen vor allem durch die Sicherheitsbehörden, zwischen den Adressaten diskutieren zu können und Handlungsempfehlungen aufzuzeigen.

Im Bereich „Förderung eines regionalen Dialogs zum Menschenrechtsschutz im Sicherheitssektor“ hat die Stiftung länderübergreifend einen regionalen Menschenrechts-Dialog zwischen Sicherheitsbehörden in Südostasien wie auch zwischen diesen und der Zivilgesellschaft eingeleitet, um auf ASEAN-Ebene für eine stärkere Verankerung des Menschenrechtsschutzes bei der Polizei zu werben. Der Fokus der Kooperation liegt derzeit auf den Ländern Philippinen, Thailand, Indonesien und Myanmar.

Im Bereich „Stärkung zivilgesellschaftlicher Partizipation in öffentlichen Aufgabenbereichen“ werden die Bemühungen der Regierung, nichtstaatlichen Akteuren bessere Möglichkeiten zur Teilhabe und Mitwirkung im politischen Entscheidungsprozess zu geben, unterstützt. Im Zentrum stehen dabei die Bekämpfung öffentlicher Misswirtschaft und der Korruption. Die HSS bildet vor allem politische aktive Bürger bei der Budgeterstellung und Ausgabenkontrolle auf kommunaler Ebene fort.

Im Bereich „Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Mikrofinanzwesens“ engagiert sich die Stiftung mit ihren Partnern (PinoyME und NCAF) bei der Entwicklung, Einführung und Standardisierung von dualen Ausbildungsprogrammen für den Mikrofinanzbereich für junge Schulabgänger. Dadurch soll der Mangel an gut ausgebildetem und qualifiziertem Personal behoben und mittelfristig der Umfang und die Qualität der Kreditvergabe gesteigert werden. Zudem wird der Aufbau von Beratungs-Netzwerken gefördert, die Kreditnehmer beim Aufbau neuer Klein- und Kleinstunternehmen beraten sollen und innovative Geschäftsmöglichkeiten aufzeigen können.

Partner:

  • Philippine National Police (PNP), PNP-Human Rights Affairs Office (PNP-HRAO)
  • Armed Forces of the Philippines-Human Rights Office (AFP-HRO)
  • Commission on Human Rights of the Philippines (CHRP)
  • Alternative Law Groups (ALG)
  • Ninoy and Cory Aquino Foundation (NCAF)
  • People Power Volunteers for Reform (PPVR)
  • Filipino Micro-Enterprise (PinoyME)

Projekthomepage (englischsprachig)
undefinedwww.hss.de/philippines

Themenübersicht:
undefinedUnsere Arbeit auf den Philippinen

AMEZ - Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit

Auf dem Weg ins Jahr 2030 – Die philippinische Polizei im Umbruch, in: AMEZ 10
Die vollständigen Ausgaben von AMEZ zum Lesen und Bestellen finden Sie hier.