Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Referat V/6 Nordostasien
Willi Lange
Tel.: 089 1258-326 | Fax: -340
E-Mail: lange@hss.de

Publikationen

Argumentation kompakt vom 28. Juli 2016: Die Zukunft Schengens - Grenzenloser Handel, grenzenloses Reisen, grenzenloses Europa?
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 18
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Dienstag, 27. September 2016

Günzburg

Mobbing - Psychoterror in Kindergarten, Schule, Familie

Dienstag, 27. September 2016

Nürnberg

Vorsorgevollmacht, Generalvollmacht, Betreuungsvollmacht

Mittwoch, 28. September 2016

Zangberg

Bürger und Staat

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Eröffnung des Chinesisch-Deutschen Hochschulzentrums

Enthüllung der Namenstafel durch Staatsminister Goppel und Vize-Gouverneur Huang Sheng

"Diese Einrichtung bildet einen weiteren Meilenstein in der langjährigen Partnerschaft der Provinz Shandong und Bayern". Mit diesen Worten eröffnete der bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Thomas Goppel, am 31. Oktober 2007 gemeinsam mit dem Vizegouverneur der Provinz Shandong, Huang Sheng, das Chinesisch-Deutsche Hochschulzentrum Shandong an der Universität Qingdao.

Das im April 2007 eröffnete Bayerische Hochschulzentrum an der Universität Bayreuth erhalte damit sein Pendant an der Universität Qingdao. Die beiden Einrichtungen haben die Förderung und Intensivierung der Kooperation zwischen den Hochschul- und Forschungseinrichtungen Bayerns und der Provinz Shandong sowie der Volksrepublik China zum Ziel. "Wir wollen die zahlreichen bereits vorhandenen Kontakte stärker vernetzen, neue Kontakte etablieren und potentielle Partner zusammenführen", hob Wissenschaftsminister Dr. Goppel hervor.

Unterzeichnung des Memorandums durch Staatsminister Goppel und Vize-Gouverneur Huang

Gegenwärtig bestehen 83 Hochschulpartnerschaften zwischen Bayern und China und rund 2.800 Studierende aus China sind in bayerischen Universitäten eingeschrieben. Im Rahmen der Feierlichkeiten unterzeichneten Staatsminister Dr. Goppel und der für Bildung zuständige Vizegouverneur Huang Sheng ein Memorandum zur Zusammenarbeit der beiden Hochschulzentren. Die Hanns-Seidel-Stiftung ist am Aufbau und der Entwicklung des Studienganges Interkulturelle Germanistik an der Universität Qingdao beteiligt und unterstützt auch das Chinesisch-Deutsche Hochschulzentrum an der Universität Qingdao personell und finanziell.

Meinungsaustausch zwischen Staatsminister Goppel und Bildungsminister Zhou Ji

In Peking traf sich Staatsminister Dr. Goppel zum Meinungsaustausch mit dem Bildungsminister der Volksrepublik China, Zhou Ji, und der Vize-Bildungsministerin Wu Qidi. Im Mittelpunkt der Gespräche standen hier neben der universitären Kooperation zwischen Bayern und China die Entwicklung der Chinesisch-Deutschen Berufshochschule in Shanghai, einem Kooperationsprojekt der Hanns-Seidel-Stiftung mit dem Bildungsministerium der Volksrepublik China.

Weitere Informationen

undefinedDie Arbeit der Hanns-Seidel-Stiftung in China