Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Referat V/3 Afrika, südlich der Sahara
Klaus Liepert
Tel.: 089 1258-366 | Fax: -340
E-Mail: liepert@hss.de

Publikationen

Argumentation kompakt vom 28. Juli 2016: Die Zukunft Schengens - Grenzenloser Handel, grenzenloses Reisen, grenzenloses Europa?
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 18
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Montag, 26. September 2016

München, Konferenzzentrum

Die Sicherheit Europas in den bestehenden Strukturen

Montag, 26. September 2016

Marktbergel

Islam und Christentum

Dienstag, 27. September 2016

Günzburg

Mobbing - Psychoterror in Kindergarten, Schule, Familie

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

Königlicher Besuch in der Hanns-Seidel-Stiftung

Die Königin und ihre Tochter vor der Hanns-Seidel-Stiftung

In Benin beträgt die Alphabetisierungsrate bei der Altersgruppe über 15 Jahre 33,6 Prozent. Hohes Bevölkerungswachstum und der Mangel an finanziellen Mitteln wirken sich negativ auf das Schulwesen aus. Es fehlt an Schulen, Lehrern und Lehrmaterial. Im Rahmen der Armutsbekämpfung sollen künftig verstärkt Mittel in den Erziehungsbereich fließen. Einen Beitrag dazu leistet auch Königin Alphonsine Marie Ledeme Behanzin von Abomey. Sie hat jetzt der Hanns-Seidel-Stiftung in München einen Besuch abgestattet. 

Am 22. Oktober 2007 kam Königin Alphonsine Marie Ledeme Behanzin von Abomey gemeinsam mit Ihrer Tochter, Prinzessin Christine Ami Ana Behanzin, zu einem informellen Gespräch in die Zentrale der Stiftung. Begleitet wurde sie von Amtsrat Martin Schüßler aus dem Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten. 

Bei dem Meinungsaustausch mit Klaus Liepert, dem Leiter des Referates Afrika südlich der Sahara, wurde über eine mögliche Unterstützung der königlichen Aktivitäten in Cotonou und Abomey gesprochen. Die Königin engagiert sich in eigener Initiative vorwiegend im schulischen Ausbildungssektor, um vor allem Mädchen eine schulische Grundausbildung zu ermöglichen. 

Gemeinsame Anknüpfungspunkte ergaben sich insbesondere in diesem Arbeitsbereich. Von Klaus Liepert wurde hierbei auch die grundsätzliche Wichtigkeit der gesellschaftspolitischen Bildung als Schwerpunkt der internationalen Arbeit der Hanns-Seidel-Stiftung betont. Diese wird in Benin unter anderem in der Unterstützung des African Peer Review Mechanism (APRM) umgesetzt. Daneben engagiert sich die Stiftung für die Stärkung der Frauen, besonders in den Bereichen Handel und Gewerbe. Schwerpunkt ist dabei die Professionalisierung von Handwerksbetrieben durch Fortbildungsmaßnahmen.

Unsere Arbeit in ...