Menü
Zusätzliche Informationen einblenden

Hanns-Seidel-Stiftung im Web 2.0

Kontakt

Referat V/5 Süd-/Südostasien
Hanns Bühler
Tel.: 089 1258-287 | Fax: -340
E-Mail: buehler@hss.de

Publikationen

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 12: Stadt, Land, Fluss
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Argumente und Materialien der Entwicklungszusammenarbeit 11: Die Millenniums-Entwicklungsziele – Zwischen Anspruch, Wirklichkeit und dem Post-2015 Prozess
Schutzgebühr: Keine
Download der Publikation
Diese Publikation bestellen

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 18. September 2014

Tutzing

Studium Generale

Donnerstag, 18. September 2014

Poppenricht

25 Jahre Mauerfall

Freitag, 19. September 2014 bis Sonntag, 21. September 2014

Wildbad Kreuth

Kalter Krieg im Hohen Norden? Ressourcen und Begehrlichkeiten in der Arktis

Meine HSS

Seite hinzufügen
löschen
 

"Responsible Tourism Policy" für Myanmar

„Tourism & Sustainable Energy: Powering Sustainable Development“: Gruppenbild der Konferenzteilnehmer
Vizepräsident Dr Sai Mauk Kham bei seinem Vortrag

Am 27. September 2012 fanden in Nay Pyi Taw, der Hauptstadt Myanmars, unter dem Titel „Tourism & Sustainable Energy: Powering Sustainable Development“ erstmals offizielle Feierlichkeiten zum jährlichen Welttourismustag der Vereinten Nationen statt. Die Veranstaltung eröffnete der Vizepräsident der Republik der Union Myanmar, Dr. Sai Mauk Kham.
Neben Kabinettsministern und ranghohen Beamten waren auch Vertreter ausländischer Botschaften und Nichtregierungsorganisationen anwesend. Der Welttourismustag der Vereinten Nationen macht aufmerksam auf das Potential von Tourismus und die Auswirkungen auf politische, soziale und kulturelle sowie wirtschaftliche Werte.

Für Myanmar, das über 50 Jahre von der internationalen Gemeinschaft isoliert war und zu einem der ärmsten Länder der Erde zählt, ist der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen. Wirtschaftlicher Fortschritt und die Verbesserung der Lebensbedingungen für mehr als 54 Millionen Burmesen sind auch eine Voraussetzung für die Demokratisierung.
Reiseveranstalter weltweit erwarten einen Boom, nachdem das Land sich seit 2010 langsam öffnet. Myanmar besitzt enormes touristisches Potential: Durch die lange Isolation hat sich das Land seine Ursprünglichkeit bewahrt. Nirgendwo in Asien können Besucher die kulturelle Vielfalt und den Buddhismus so erleben wie in dieser jungen Demokratie. Die Schönheit des Landes zieht bereits heute mehr und mehr Touristen an. So kamen in diesem Jahr 30% mehr Touristen nach Myanmar als im Vorjahr.

Dies stellt die junge Demokratie vor große Herausforderungen: Während Tourismus und wirtschaftliches Wachstum benötigt werden, um die Entwicklung des Landes voranzutreiben und den Demokratisierungsprozess nachhaltig zu gestalten, muss die enorme biologische Vielfalt geschützt und der ökonomische Wandel nachhaltig und schonend für die Umwelt vollzogen werden.

Minister für Tourismus U Htay Aung und Achim Munz, Auslandsmitarbeiter der Hanns-Seidel-Stiftung in Myanmar bei der Übergabe der Richtlinien.

Seit Februar 2012 arbeitet die Hanns-Seidel-Stiftung mit dem Tourismusministerium und dem Tourismusverband des Landes eng zusammen. Das Ergebnis der Kooperation ist die Erarbeitung von Richtlinien und Strategien für den verantwortungsvollen und nachhaltigen Tourismus: Myanmar Responsible Tourism Policy. Diese Richtlinien wurden in Kooperation mit dem Tourismusministerium, mit mehr als 20 Ministerien und dem Privatsektor während der letzen Monate in 12 Workshops und fünf Konferenzen mit über 350 Akteuren im Tourismus entwickelt. Sie beschreiben die wesentlichen Grundsätze für die weitere Entwicklung des Tourismus in Myanmar. Die darin formulierten Politikstrategien enthalten konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Myanmar Responsible Tourism Policy.

In seiner Rede dankte der Vizepräsident Dr Sai Mauk Kham der Hanns-Seidel-Stiftung, die seit Beginn den Reform- und Demokratisierungsprozess in Myanmar begleitet und unterstützt.
Achim Munz, Auslandsmitarbeiter der HSS in Yangon und verantwortlich für die Projektarbeit der Hanns-Seidel-Stiftung in Myanmar, hielt einen Vortrag zum Entstehungsprozess der Myanmar Responsible Tourism Policy und überreichte anschließend das Richtliniendokument zur nachhaltigen und verantwortlichen Tourismuspolitik an den zuständigen Minister U Htay Aung.

Gemeinsam mit dem Tourismusministerium entwickelt die HSS zurzeit ein Informationsheft für verantwortungsbewusstes Reisen innerhalb von Myanmar, das an Touristen verteilt werden soll. Dieser „Reise-Leitfaden“ wurde von Künstlern aus Myanmar gezeichnet, die in der Vergangenheit Repressalien ausgesetzt waren. Ende Oktober2012 soll diese Publikation den Regierungsstellen vorgestellt werden.

Mit über einer Milliarde Touristen im Jahr 2011 und einem Umsatz von über 740 Milliarden Euro stellt die Tourismusindustrie weltweit eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige dar und hat insbesondere für Entwicklungs- und Schwellenländer einen hohen Stellenwert. Diese profitieren von steigenden Deviseneinnahmen und der Schaffung von Arbeitsplätzen.

Myanmar Responsible Tourism Policy in englischer Sprache zum Download

Myanmar Responsible Tourism Policy in birmanischer Sprache zum Download

Unsere Arbeit in Myanmar