Print logo

Konstruktiver Dialog
Wirtschaftsstrukturwandel in der VR China und der EU

Die Gestaltung der gemeinsamen Beziehungen war Thema eines Fachgespräches über „Die EU und China – Konstruktives Umgehen miteinander“. Dieses hatte die Chinesische Gesellschaft für Freundschaft mit dem Ausland (Freundschafts­gesellschaft) in Peking am 18. Juli 2016 organisiert. Es fand im Rahmen eines Symposiums über den Wirtschaftsstrukturwandel in der VR China und der EU statt, das die Freundschaftsgesellschaft und die Hanns-Seidel-Stiftung vom 18. bis zum 21. Juli 2016 durchführten.

Angelika Niebler und Song Jingwu im Gespräch

Angelika Niebler und Song Jingwu im Gespräch

Auf Einladung der Freundschaftsgesellschaft nahm Dr. Angelika Niebler, Vorsitzende der CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, an dieser Expertenrunde teil. In ihrem Vortrag vor Gästen aus Politik, Wissenschaft und Kultur würdigte Niebler die guten und engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen China und der EU. Sie brachte das Interesse der EU an einer Intensivierung der Zusammenarbeit in Wirtschaft, Forschung, Wissenschaft und Klimaschutz zum Ausdruck. Auch den Brexit sprach Angelika Niebler an.

Empfangen wurde Dr. Niebler von Song Jingwu, dem Vizepräsidenten der Freundschaftsgesellschaft. Dieser verwies auf die strategische Partnerschaft, den regelmäßigen und sehr guten politischen Austausch und Dialog mit der EU. Im kulturellen und gesellschaftlichen Bereich konnten trotz der Unterschiede große Fortschritte erzielt werden.

Der ausführliche Bericht zum Download: "Wirtschaftsstrukturwandel in der VR China und der EU"

Unsere Arbeit in China

Kontakt
Leiter: Willi Lange
Referat V/6: Nordost- und Zentralasien
Leiter:  Willi Lange
Telefon: 089 1258-326
Fax: 089 1258-359
E-Mail: lange@hss.de