Print logo

Kirgisistan: Landesweite Kommunalwahlen
Zu Fuß, mit dem Auto oder zu Pferd zum Wählen

Kirgisistans demokratische Entwicklung gilt als Vorbild in der Region Zentralasien. Eine wichtige Komponente hierbei ist die Existenz einer kommunalen Selbstverwaltung, die auf das Reformgesetz „Gesetz über die lokale Selbstverwaltung der Kirgisischen Republik“ vom 15. Juli 2011 (Nr. 101) zurückgeht und viele deutsche Elemente enthält.

Zu Fuß, mit dem Auto oder zu Pferd zum Wählen. Landesweite Kommunalwahlen und Verfassungsreferendum in Kirgisistan.

Auf dem Weg zu den Wahlen

Am 11. Dezember 2016 fanden Kommunalwahlen in 411 Städten und Gemeinden statt. Die Wahlbeteiligung und die Anzahl der Bürger, die sich zur Wahl für ein kommunales Ehrenamt stellten, waren Indikatoren für den Erfolg der kommunalen Selbstverwaltung.

Auch zahlreiche HSS-Altstipendiaten traten erfolgreich bei den Wahlen an. Mehr als 50 von ihnen konnten ein Mandat in einem Stadt- oder Gemeinderat erringen.Die erfolgreich verlaufenen Kommunalwahlen sollten Motivation für Regierung und Parlament sein, den seit 2012 eingeschlagenen Weg der landesweiten Verwaltungsreform weiterzuverfolgen.

Unsere Arbeit in Zentralasien (Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan)

Kontakt
Leiter: Henning Senger
Referat VI/2 Mitteleuropa, Osteuropa, Russland
Leiter:  Henning Senger
Telefon: 089 1258-440
Fax: 089 1258-359
E-Mail: senger@hss.de