Print logo

Internationale Münchner Föderalismustage 2017

Die Föderalismustage, in diesem Jahr unter dem Titel „Föderalismus und Konflikmanagement“, finden vom 15. bis 18. Mai 2017 in Kooperation zwischen der Hanns-Seidel-Stiftung und eurac research statt. Innerhalb von Workshops und einer öffentlichen Veranstaltung sollen die Aspekte diskutiert werden, wie Föderalismus als Regierungskonzept zu Konfliktregulierung und -beilegung beitragen kann. Was sind die Chancen, wo liegen die Schwierigkeiten? Welchen Einfluss haben Verfassungen, Gewaltenteilungskonzepte und Rechtsverfahren in föderalen Staaten? Wie kann Entscheidungskompetenz auf die verschiedenen Ebenen aufgeteilt werden, was ist die Rolle der Judikative, wie müssen finanzielle und steuerliche Aspekte gedacht werden? Experten aus 20 Ländern schaffen so eine Plattform des Austausches und gegenseitigen Lernens, die die Zukunft ihrer Länder positiv mitbestimmen soll.

Für die Öffentlichkeit findet ein Entwicklungspolitisches Forum am 15. Mai 2017 statt. Unter dem Titel „Föderalismus und Globale Herausforderungen“ schauen wir sowohl auf den deutschen Sicherheitsförderalismus aus bayerischer Perspektive mit Staatsminister Joachim Herrmann als auch auf den internationalen Kontext. Deutschland blickt heute auf 70 Jahre Frieden zurück. Der Föderalismus hat hieran sicherlich einen Anteil. Die politische Situation in vielen Partnerländern Deutschlands ist hingegen fragil. In immer mehr Ländern auf unserer Erde werden föderale Strukturen zur Konfliktregulierung diskutiert. Dies vor allem, da Konflikte mit ethnischen Minoritäten und Sezessionsbewegungen die Zentralregierungen hierzu drängen. Kann der Föderalismus in anderen Ländern denn überhaupt zur Konfliktregulierung beitragen und somit auch für Frieden und Wohlstand sorgen? Müssen föderale Reformen nicht immer auch mit der politischen Beteiligung der Bürger und in einem demokratischen Umfeld erfolgen?

Mit Simultanübersetzung Englisch/ Deutsch.