Print logo
Politik und Popkultur

Romantik, Bamberg und Politik - Zum 200. Todestag von E. T. A. Hoffmann

HSSdigital
Kostenfrei
Online-Teilnahme möglich

Als der Schriftsteller, Maler und Komponist E. T. A. Hoffmann am 25. Juni 1822 im Alter von nur 46 Jahren starb, hinterließ er ein umfangreiches Gesamtwerk, das nicht nur die fantastische Literatur bis heute beeinflusst. Obwohl er nur wenige Jahre in Bamberg lebte, hinterließ er dort einen prägenden Eindruck: Seine damalige Wohnung am Schillerplatz ist heute ein Museum (E.T.A.-Hoffmann-Haus), Das Bamberger Theater, an dem er wirkte, ist nach ihm benannt und seinen Roman „Die Elixiere des Teufels“ schrieb er nach dem Besuch des Bamberger Kapuzinerklosters. In diesem Seminar widmen wir uns dem ereignisreichen Leben und der Weltanschauung dieses Universalgenies: Seine Novelle Das Fräulein von Scuderi markiert den Anfang der modernen Detektivgeschichte, weitere Erzählungen können als gesellschaftskritische Reflexionen seiner Zeit gelesen werden. Wir untersuchen Hoffmanns Einfluss auf die Freudsche Psychoanalyse, die moderne Soziologie und natürlich auf das Kino.

Die Veranstaltung hat bereits begonnen.


Ansprechpartner

Karin Fahnert
Telefon: +49 89 1258-254
E-Mail: ref0303(at)hss.de


Referenten

  • Matthias J. Lange
  • Stefan Preis

Themengebiete

  • Gesellschaft und Soziales

Seminarnummer: 3220303337

Zum aktuellen Stand Ihrer Buchungen:

Meine Veranstaltungen