Print logo

Debbie Yazbek; Nelson Mandela Foundation

Südafrika

  • Rechtsstaatlichkeit und Kriminalitätsbekämpfung
  • Gesellschaftspolitischer Dialog
  • Politische Bildung

Projekt

Standort:
Johannesburg/Kapstadt

Leitung: 
Hanns Bühler

Homepage (englischsprachig):
https://southafrica.hss.de/

Facebook: 
https://www.facebook.com/HSFsouthernafrica/

Ziele:

  • Förderung der aktiven Teilhabe der Zivilgesellschaft an gesellschaftspolitischen Prozessen
  • Förderung einer effizienten kommunalen Selbstverwaltung
  • Verbesserung der Kriminalitätsbekämpfung und Gewaltprävention 

  • Bessere Information politischer Entscheidungsträger über nachhaltige Gestaltung von Politik

Zielgruppen:

  • Beamte der nationalen und subnationalen Bildungsministerien
  • Lehrer
  • Schüler
  • Jugendvertreter
  • Zivilgesellschaftliche Multiplikatoren und Organisationen
  • Abgeordnete und Regierungsvertreter auf nationaler und subnationaler Ebene
  • Vertreter von Wissenschaft, Wirtschaft und Medien
  • Stadt-/Gemeinderäte und Bürgermeister
  • Verwaltungsbeamte des kommunalen gehobenen und höheren Dienstes
  • Entscheidungsträger im Sicherheitssektor (Parlament, Regierung, Polizei, Staatsanwaltschaft)

Kurzbeschreibung:

Südafrika ist als einziges afrikanisches G20-Mitglied ein wichtiger Akteur in internationalen Prozessen und geschätzter Handelspartner Deutschlands und der Europäischen Union und aufgrund seiner wirtschaftlichen Stärke auch ein Schwergewicht innerhalb der Afrikanischen Union. Der Äquator ist zu einer Wegscheide für Teile der Auswanderung in Afrika geworden: Nördlich des Äquators streben viele Migranten nach Europa, südlich davon nach Südafrika. Für die Stabilität und Entwicklung des afrikanischen Kontinents spielt Südafrika deshalb eine besondere Rolle ebenso wie für die deutsche und europäische Partnerschaft mit dem Kontinent.

Das Land hat mit immensen Herausforderungen zu kämpfen. Nirgends auf der Welt ist die Kluft zwischen Arm und Reich größer. Die Arbeitslosenrate liegt bei über 30 Prozent. Unter jungen Menschen beträgt sie sogar über 50 Prozent. Gleichzeitig leidet Südafrika unter einer – auch im internationalen Vergleich – außerordentlich hohen Kriminalitätsrate und gehört weltweit zu den 10 Ländern mit der höchsten Mordrate.

Das Wirtschaftswachstum lag schon 2019 bei nur knapp einem Prozent – viel zu niedrig, um Armut und Arbeitslosigkeit nachhaltig zu bekämpfen. Die COVID-Krise stellt Südafrika damit nicht nur vor gesundheitliche Herausforderung, sondern hat vor allem auch zu einer weiteren Verschärfung der schlechten wirtschaftlichen und sozialen Situation geführt.  

Die Korruptionsskandale der letzten Jahre haben außerdem dazu beigetragen, dass vor allem viele junge Südafrikaner, 25 Jahre nach Einführung der Demokratie, zunehmend das Vertrauen in Politik und Staat verloren haben, was sich in einer niedrigen Wahlbeteiligung bei den unter 30-jährigen widerspiegelt. Diese Unzufriedenheit mit der „politischen Klasse“ manifestiert sich in der Zunahme gewalttätiger Proteste. Gleichzeitig ist der politische Diskurs vielerorts aggressiv und oft feindselig geworden. Es besteht die Gefahr, dass die südafrikanische Politik zukünftig mehr und mehr von populistischen Kräften bestimmt wird und dies bei der Bevölkerung auf Zustimmung trifft.

Die Hanns-Seidel-Stiftung eröffnete bereits 1991 ein Büro in Johannesburg. Seit dem Ende der Apartheid 1994 setzt sich die HSS für die Verbreitung der Grundwerte der südafrikanischen Verfassung, für die Festigung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, die verbesserte Sicherheit sowie die wirtschaftliche Entwicklung ein. Um die Länderpartnerschaft zwischen Bayern und der Provinz Westkap zu unterstützen und eine engere Anbindung an das südafrikanische Parlament zu ermöglichen, eröffnete die HSS im Februar 2018 ein weiteres Büro in Kapstadt. Über die Projektbüros in Südafrika werden außerdem Projektmaßnahmen in Simbabwe durchgeführt.

 

Kontakt

Ansprechpartner in Südafrika

Südafrika
Hanns Bühler
Projektleiter
Hanns Seidel Foundation Johannesburg
1st Floor, Hyde Gate Building, Hyde Park Lane Business Park
Hyde Lane (Cnr William Nicol and Jan Smuts Ave)
Hyde Park 2196
South Africa
Telefon: Telefon: +27 11 32 50 589
Fax: E-Mail: info@hsf.co.za
E-Mail: Website: https://southafrica.hss.de/

Ansprechpartner in Deutschland

Afrika südlich der Sahara
Klaus Liepert
Leiter
Afrika südlich der Sahara
Lara Knödler
Projektkoordinatorin
Afrika südlich der Sahara
Katharina Eichinger
Projektkoordinatorin

Video: Interview zur Coronalage in Südafrika

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt (Quelle: domain.net) zu sehen, müssen Sie auf Akzeptieren klicken. Wir weisen darauf hin, dass durch das Akzeptieren dieses Iframes Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie .

News aus Südafrika