Print logo

© Prof. Dr. Binder

Argentinien

  • Stärkung der Verwaltung des Argentinischen Nationalkongresses (Congreso de la Nación Argentina) sowie ausgewählter Provinzparlamente (Institutionenförderung)
  • Professionalisierung der Aus- und Fortbildung der Polizei 
  • Verbesserung des Handelns ausgewählter Behörden insbesondere auf regionaler und lokaler Ebene

Standort:
Buenos Aires

Leitung: 
Prof. Dr. Klaus Georg Binder

Homepage:
https://latinamerica.hss.de/argentina/

Facebook:
https://www.facebook.com/HSSArgentina/

Twitter:
https://twitter.com/HannsSeidel

Ziele:

  • Stärkung der Verwaltung des Argentinischen Nationalkongresses (Congreso de la Nación Argentina) sowie ausgewählter Provinzparlamente
  • Professionalisierung der Aus- und Fortbildung der Stadtpolizei von Buenos Aires sowie der Polizei der Provinz Córdoba
  • Verbesserung des Handelns ausgewählter Behörden (u.a. durch die Umsetzung entsprechender „Public Policies“)
  • Steigerung der politischen Partizipation von Menschen im frühen Erwachsenenalter

Zielgruppen:

  • Mitarbeiter der Parlamentsverwaltung
  • Dozenten der Bildungsstätte der Stadtpolizei von Buenos Aires (Instituto Superior de Seguridad Pública) sowie Polizeischüler und Polizisten
  • Öffentlich Bedienstete
  • Menschen im frühen Erwachsenenalter

Kurzbeschreibung:

Durch den Austausch von „best practices“ bezüglich Themen, die für die Arbeit der Parlamentsverwaltungen von Bedeutung sind, werden der Argentinische Nationalkongress (Congreso de la Nación Argentina) und seit Anfang 2020 auch das Parlament der Provinz Córdoba (Legislatura de la Provincia de Córdoba) gefordert und gefördert. Mitarbeiter  der Parlamentsverwaltung beider Institutionen werden mit der Parlamentsverwaltung des Deutschen Bundestags, des Bayerischen Landtags und nationaler Parlamente anderer lateinamerikanischer Länder in Kontakt gebracht, um ihr Know-how miteinander zu teilen. Nur wenn die Parlamente gut funktionieren ist lebendige parlamentarische Demokratie möglich.

Eine professionelle Polizeiarbeit im Sinne von Achtung der Menschenrechte, Bürgernähe und Schwerpunktsetzung bei der vorbeugenden Kriminalitätsbekämpfung erfordert eine professionelle Aus- und Fortbildung. Ein auf Initiative der Hanns-Seidel-Stiftung von der Bildungsstätte der Stadtpolizei von Buenos Aires (Instituto Superior de Seguridad Pública) in Kooperation mit der Bayerischen Bereitschaftspolizei entwickeltes, auf die örtlichen Erfordernisse zugeschnittenes modulares Ausbildungscurriculum wird mittlerweile angewandt.
Unter Federführung der Hanns-Seidel-Stiftung werden von der Bayerischen Bereitschafts- und Landespolizei Fortbildungsveranstaltungen für Dozenten des Instituto Superior de Seguridad Pública durchgeführt.
Neben der Professionalisierung der Stadtpolizei von Buenos Aires wird zudem seit Anfang 2020 die Professionalisierung der Polizei der Provinz Córdoba vorangetrieben. Den Lehrkräften des Instituto Superior de Seguridad Pública fällt dabei die Rolle von Multiplikatoren zu, d.h. sie geben ihr Wissen an Polizeischüler und Polizisten der Provinz Córdoba weiter.

Ausgewählte Behörden insbesondere der regionalen und lokalen Ebene werden moderner und transparenter gestaltet. Zudem werden sie in die Lage versetzt, zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs), speziell hinsichtlich Umweltschutz und alternativer Energien, einen Beitrag zu leisten. Anfang 2020 wurden die Themen für die ausgewählten Behörden um die Bereiche Föderalismus (Länderfinanzausgleich, kommunaler Finanzausgleich) und wirtschaftliche Integration (MERCOSUR) erweitert.

Schließlich sollen, ebenfalls seit Anfang 2020, Menschen im jüngeren Erwachsenenalter für die Politik begeistert und gewonnen werden, indem sie über demokratische und rechtsstaatliche Grundwerte aufgeklärt und mit ihnen aktuelle Themen (etwa die Grenzen der Staatsverschuldung, der Kampf gegen den Klimawandel, die Auswirkungen von Pandemien auf die Ernährungssicherheit) besprochen werden.

  • Bildungsmaßnahmen (Foren, Workshops etc. – im Präsenz- und Onlineformat)
  • Beratungsmaßnahmen
  • Publikationen (Working Papers, Fact Sheets etc. – im Print- und Onlineformat)
  • Delegationsreisen (zum Deutschen Bundestag und Bayerischen Landtag, zu Veranstaltungen der Interparlamentarischen Union, zur Bayerischen Bereitschafts- und Landespolizei, zu bayerischen Hochschulen und Universitäten etc.)
  • Stipendien (Maestría en Políticas Públicas, Diplomatura en Diplomacia Parlamentaria etc.)
  • Fundación Nuevas Generaciones
  • Instituto Superior de Seguridad Pública (Bildungsstätte der Stadtpolizei von Buenos Aires)
  • Congreso de la Nación Argentina – Honorable Cámara de Diputados de la Nación (Abgeordnetenkammer des Argentinischen Nationalkongresses)
  • Universidad Austral
  • Fundación Manos Verdes
  • Pontificia Universidad Católica Argentina
  • Legislatura de la Provincia de Córdoba (Parlament der Provinz Córdoba)
  • Policía de la Provincia de Córdoba

Ansprechpartner in Argentinien

Projektleitung Prof. Dr. Klaus Georg Binder
Argentinien
Projektleitung:  Prof. Dr. Klaus Georg Binder
Anschrift
Fundación Hanns Seidel
Montevideo 1669, 4C
C 1021 AAA Buenos Aires | Capital Federal
Argentina
Telefon: +54 11 48 13 83 83
E-Mail: argentina@hss.de
Website: https://latinamerica.hss.de/argentina/

Ansprechpartner in Deutschland

Leiterin Esther J. Stark
Lateinamerika
Leiterin:  Esther J. Stark
Telefon: 089 1258-310
Fax: 089 1258-359
E-Mail: stark@hss.de
Lateinamerika
Projektkoordinatorin:  Julia Junck
Argentinien, Guatemala, Kuba, Paraguay
Telefon: 089/1258-289
E-Mail: junck@hss.de