Print logo

Rafael Pfister; HSS/Bolivien

Bolivien

  • Demokratische Verwaltungsstrukturen
  • Förderung von Nachwuchsführungskräften
  • Klimawandel

Standort:
La Paz

Leitung:
Philipp Fleischhauer, mit Sitz in Lima (Peru)
Büroleitung: Rafael Pfister

Homepage:
https://latinamerica.hss.de/bolivia/​​​​​​​

Facebook:
www.facebook.com/BoliviaFundacionHannsSeidel/

Ziele:

  • Aufbau einer pluralistischen Gesellschaft und Förderung der bolivianischen Identität
  • Implementierung eines sozial gerechten und nachhaltigen Wirtschaftssystems
  • Forcierung des Umwelt- und Klimaschutzes sowie der nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen in der Andenregion

Zielgruppen:

  • Politisch aktive Nachwuchsführungskräfte aller akademischer Fachrichtungen
  • Politische Entscheidungsträger auf allen institutionellen Ebenen
  • Indigene und Studenten aus sozial benachteiligten Gesellschaftsschichten
  • Politisch interessierte Bürger
  • Ländliche Bevölkerung

Kurzbeschreibung:

Das ethnisch vielfältige Bolivien sucht nach wie vor nach seiner Identität. Dabei spielt vor allem der Gegensatz zwischen Hoch- und Tiefland eine entscheidende Rolle. Gänzlich unterschiedliche natürliche Voraussetzungen haben verschiedene Mentalitäten und Wirtschaftssysteme hervorgebracht. Auf politischer Ebene spiegelt sich das als diametraler Konflikt wider, der in den letzten Jahren deutlich an Kontur verloren hat. Interne Migration sowie eine fortschreitende funktionale Differenzierung der Wirtschaft haben in den letzten zehn Jahren bewirkt, dass die gesellschaftlichen Konflikte nun deutlich komplexer sind. Hinzu kommen wachsende Umweltprobleme, die auch aufgrund des nach wie vor prekären Einkommensniveaus weiter Teile der bolivianischen Bevölkerung wenig Beachtung finden. Vor diesem Hintergrund zielen die Programme der HSS in erster Linie auf eine integrale, überregionale und pluralistische Weiterbildung der öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Akteure im Hinblick auf zielorientierte Good Governance unter Einbindung des akademischen Sektors ab.

Institutionenförderung

Auf dem Gebiet der Institutionenförderung arbeitet die Hanns-Seidel-Stiftung Bolivien mit der Asamblea Legislativa Plurinacional sowie mit verschiedenen Munizipien zusammen. Mit der Fortbildung von Parlamentariern, Bürgermeistern, Stadt- und Gemeinderäten sowie Verwaltungsmitarbeitern wird die legislative und administrative Arbeit der staatlichen Institutionen sowie das Vertrauen der Bevölkerung in diese verbessert.

Politische Bildung für Nachwuchsführungskräfte

Gemeinsam mit der Partnerorganisation Fundación Jubileo führt die HSS das Nachwuchsförderprogramm ESFORDD (Escuela de Formación para la Democrácia y el Desarrollo) durch. In diesem Rahmen treffen politisch und sozial engagierte Nachwuchsakademiker mit herausragenden Leistungen aus verschiedenen Landesteilen zusammen und werden hinsichtlich ihrer Fähigkeit zur gesellschaftlichen Analyse und ihrer demokratisch-pluralistischen Einstellung weitergebildet. Dabei wird darauf geachtet, dass neben einer geographischen und gesellschaftlichen auch eine fachliche Diversität der Zielgruppe gegeben ist, um langfristig einen möglichst breitenwirksamen Kohäsionseffekt zu erzielen, der sich auf die Führungsebenen aller Sektoren positiv auswirkt.

Eine weitere Projektkomponente ist die Parlamentssimulation COY (Conference of Youth). Hierbei werden junge Nachwuchspolitiker aus verschiedenen Teilen des Landes zunächst lokal geschult, durchlaufen virtuelle Fortbildungen und nehmen schließlich an einer nationalen Parlamentssimulation teil. Neben politischen Zusammenhängen rund um die Beziehungen zwischen den Amazonasanrainerstaaten werden hier vor allem Spielregeln der internationalen Politik und Fertigkeiten wie Rhetorik und Verhandlungsgeschick vermittelt.

Arbeit mit Universitäten

Gemeinsam mit der Universidad Católica Boliviana (UCB) führt die Hanns-Seidel-Stiftung Bolivien ein Forschungsprogramm durch, in dessen Rahmen junge Wirtschaftswissenschaftler, unterstützt von erfahrenen Kollegen, wissenschaftliche Studien und Policy Papers für politische Entscheidungsträger erstellen. Ein wichtiger Kooperationspartner ist die Universidad Mayor de San Andrés (UMSA). Zusammen mit dieser veranstaltet die Hanns-Seidel-Stiftung Bolivien Demokratieforen für Nachwuchsakademiker und veröffentlicht die gesellschaftswissenschaftliche Zeitschrift „Análisis e Investigaciones“.

Im Rahmen ihres Sur-Place-Stipendienprogramms vergibt die Hanns-Seidel-Stiftung Exzellenzstipendien an sozial und politisch engagierte Studenten aus einkommensschwachen Familien. Durch kontinuierliche Begleitung und regelmäßige interne Weiterbildungen entsteht die Grundlage für langfristige Beziehungen sowie einen kontinuierlichen Erfahrungs- und Perspektivenaustausch.

Klimaschutz-Projekte

Die Länder der gesamten Andenregion und dabei v.a. Bolivien zählen zu den Ländern, die besonders stark unter den Folgen des Klimawandels leiden. Durch Extremwetter verursachte Dürre, Brände oder Überschwemmungen haben schwerwiegende Konsequenzen für die Landwirtschaft. Schon jetzt sind deutliche Defizite in diesem Bereich sichtbar: Die Bevölkerung ist nicht auf die veränderten Klimabedingungen vorbereitet; der Verbrauch und der Schutz der vorhandenen natürlichen Ressourcen wird sehr unkritisch gehandhabt.

Die Hanns-Seidel-Stiftung führt im Umweltbereich ein Projekt in der Region des Titicacasees durch. Dabei werden junge Menschen für Umweltfragen und den Klimawandel sensibilisiert und die lokalen Entscheidungsträger bei der Planung und Umsetzung umweltpolitischer Strategien unterstützt. Darüber hinaus wird ein Dialog zwischen allen relevanten Akteuren innerhalb der Gemeinden systematisch gefördert.

Ein weiteres Klimaprojekt findet im Großraum La Paz/EL Alto und angrenzenden Gemeinden statt. Auch dort werden einerseits die Mitarbeiter der lokalen Behörden fortgebildet und andererseits die junge Bevölkerung für nachhaltiges Müllmanagement sensibilisiert. Ziel ist es, zusammen mit den entscheidenden Akteuren vor Ort neue Lösungen zu erarbeiten, um das bestehende Müllproblem zu bekämpfen, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung zu verbessern.

  • Asamblea Plurinacional de Bolivia
  • Universidad Católica San Pablo
  • Universidad Mayor de San Andrés
  • Fundación Jubileo
  • Stadtverwaltung von La Paz

Ansprechpartner in Bolivien

 Rafael Pfister
Bolivien
Rafael Pfister
Anschrift
Hanns-Seidel-Stiftung
Av. Ecuador Nr. 2523, Dallas Gebäude,
Apartment 11, Apartment Nr. 1101
La Paz
Bolivien
Telefon: +591 2 24 16 162
Fax: +591 2 24 16 389
E-Mail: bolivia@hss.de
Website: https://latinamerica.hss.de/bolivia/

Ansprechpartner in Deutschland

Leiterin Esther J. Stark
Lateinamerika
Leiterin:  Esther J. Stark
Telefon: 089 1258-310
Fax: 089 1258-359
E-Mail: stark@hss.de
Lateinamerika
Projektkoordinatorin:  Christina Fröhlich
Bolivien, El Salvador, Projekte zu Klima- und Umweltschutz
Telefon: 089/1258-318
E-Mail: froehlich@hss.de