Print logo

HSS/Peru

Peru

  • Förderung von Nachwuchsführungskräften
  • Förderung von demokratischen Verwaltungsstrukturen
  • Stärkung der Zivilgesellschaft

Standort:
Lima

Leitung:
Philipp Fleischhauer 

Homepage:
https://latinamerica.hss.de/peru/

Facebook:
www.facebook.com/fundacionhannsseidel.peru

Ziele:

  • Stärkung und Förderung des demokratischen Pluralismus und politischen Engagements in jüngeren Bevölkerungsgruppen
  • Stärkung und Förderung von demokratischen Institutionen, insbesondere der Justiz und der Legislative
  • Stärkung von Demokratie und Rechtsstaat unter Beteiligung der Zivilgesellschaft  

Zielgruppen:

  • Junge, talentierte Nachwuchspolitiker und Politikinteressierte
  • Politische Entscheidungsträger auf allen institutionellen Ebenen
  • Repräsentanten der Justiz und der Legislative
  • Bedienstete der nationalen, regionalen und kommunalen Verwaltung
  • Mitglieder der Zivilgesellschaft

Kurzbeschreibung:

Die Auswirkungen des Terrorismus in der Zeit des Leuchtenden Pfades (Sendero Luminoso), insbesondere von 1980 bis 1990, sowie Korruption haben das Vertrauen der peruanischen Bevölkerung in die öffentlichen Institutionen nachhaltig geschwächt.

Eine stabile Demokratie benötigt starke und gut funktionierende staatliche Institutionen. Für eine nachhaltige gesellschaftliche und demokratische Entwicklung sind Transparenz, Effektivität und Effizienz in den öffentlichen Institutionen daher von besonderer Bedeutung.

Um die bereits positive demokratische Entwicklung in Peru nachhaltig zu stärken, ist die Kenntnis und das Verständnis der Arbeit der öffentlichen Institutionen in der Bevölkerung unbedingt erforderlich. Hierzu dienen beispielsweise der Ausbau von Plattformen zum Austausch und zur Information über die Arbeit der Abgeordneten sowie eine Förderung von staatsbürgerlicher Bildung.

Peru ist ein Land mit einer relativ jungen Bevölkerung. Um die Demokratie und den Rechtsstaat weiter zu festigen, ist es wichtig, überparteiliche politische Bildungsangebote sowie Fortbildungsmöglichkeiten vor allem für junge Bevölkerungsschichten zu fördern.

Die Hanns-Seidel-Stiftung in Peru leistet in diesem politischen, institutionellen und sozialen Umfeld einerseits einen Beitrag zur Stärkung der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit Themen der Demokratie. Andererseits fördert sie die Stärkung des politischen und sozialen Engagements von Nachwuchskräften aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft auf der Basis ethischer Werte und Normen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses sowohl in den verschiedenen Ethnien und Regionen Perus als auch zwischen den Ländern der Region gelegt.

Auf institutioneller Ebene unterstützt die HSS sowohl die Stärkung der Kapazitäten des Personals der Parlamentsverwaltung als auch die Verbesserung des Vertrauens der Bürger in den Justizsektor.

Mit diesen Maßnahmen sollen der innergesellschaftliche Frieden und der demokratische Pluralismus in Peru gestärkt und so das Vertrauen der Bürger in die Demokratie und den Staat zurückgewonnen werden.

In Zusammenarbeit mit ihren Partnern vor Ort führt die Hanns-Seidel-Stiftung in Peru folgende Maßnahmen durch:

  • Konferenzen, Foren und Dialogmaßnahmen
  • Seminare, Workshops und virtuelle Fortbildungen
  • Forschungsarbeiten, Analysen und Publikationen
  • Akademische Simulationen
  • Politikschule zur Förderung von Nachwuchsführungskräften
  • Austauschprogramm zwischen politischen Nachwuchsführungskräften in der Region
  • Congreso de la República (peruanisches Parlament)
  • Instituto de Defensa Legal (IDL)
  • Jurado Nacional de Elecciones (JNE)
  • Pontificia Universidad Católica del Perú (PUCP)
  • Universidad Católica San Pablo (UCSP)

Ansprechpartner in Peru

Projektleitung Philipp Fleischhauer
Peru
Projektleitung:  Philipp Fleischhauer
Anschrift
Fundación Hanns Seidel
Calle Miguel Dasso 144, Oficina 6B
San Isidro,
Lima 15073,
Perú
Telefon: +51 1 71 75 494
E-Mail: peru@hss.de
Website: https://latinamerica.hss.de/peru/

Ansprechpartner in Deutschland

Leiterin Esther J. Stark
Lateinamerika
Leiterin:  Esther J. Stark
Telefon: 089 1258-310
Fax: 089 1258-359
E-Mail: stark@hss.de
Lateinamerika
Projektkoordinatorin:  Christine Reiser
Chile, Peru, Unión de Partidos Latinoamericanos (UPLA)
Telefon: 089/1258-291
E-Mail: reiser@hss.de