Print logo

Jordanien

Projektaktivitäten:
seit 1998 

Projektstandort:
Amman

Projektleitung:
Thomas Gebhard

Projektziele:

  • Stärkung demokratisch legitimierter Strukturen und Einrichtungen sowie Förderung von Toleranz und friedlicher Koexistenz 

  • Förderung der politischen Bildung mit dem Ziel, das Konzept des ‘mündigen Staatsbürgers‘ in der Bevölkerung zu verankern und zu mehr politischer Beteiligung der Bürger beizutragen

  • Stärkung des Selbsthilfewillens sowie Steigerung der Eigenverantwortlichkeit und der Eigeninitiative benachteiligter Bevölkerungsgruppen, insbesondere in ländlichen Gebieten

  • Förderung umweltbewussten Handelns in der Bevölkerung, insbesondere bei Schülern, Studenten, Lehrern und anderen Multiplikatoren mit dem Ziel, Themen des Umwelt- und Naturschutzes sowie nachhaltigen Ressourcenmanagements zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen

  • Stärkung staatlicher und nicht-staatlicher Einrichtungen und Organisationen durch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für deren Mitarbeiter mit dem Ziel, deren Effizienz zu steigern

Zielgruppen:
Die Maßnahmen zur Erreichung der vorgenannten Ziele richten sich grundsätzlich an alle Bevölkerungsgruppen und Milieus. Ein Schwerpunkt ist die Förderung von Frauen sowie allgemein der Bevölkerung, die in ländlichen Regionen lebt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Beschäftigte in den Bereichen und Interessierte an den Themen des Umwelt- und Naturschutzes sowie des nachhaltigen Ressourcenmanagements. Bei der politischen Bildung richten sich die Maßnahmen sowohl an Mitglieder von Parteien als auch an Jugendorganisationen, Vertreter der Medien sowie an politisch Interessierte. Soweit möglich, wird durch die Einbeziehung von Teilnehmern aus benachbarten Ländern die regionale Zusammenarbeit im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes sowie des nachhaltigen Ressourcenmanagements gestärkt.

Projektkurzbeschreibung:
Jordanien ist Sitz eines Regionalprojektes, von dessen Projektbüro in Amman auch die Aktivitäten in den Ländern Syrien und Libanon, in denen die Hanns-Seidel-Stiftung keine eigenen Büros unterhält, betreut werden. Aufgrund des Bürgerkriegs in Syrien ruht dort seit Ende September 2011 die Arbeit. 

Da die ökonomischen und sozialen Unterschiede in den Gesellschaften aller drei Projektländer zunehmen, sollen die angebotenen Maßnahmen einen Beitrag zur Verbesserung der jeweiligen Lebensverhältnisse leisten, und darüber hinaus den im Rahmen des ‘Arabischen Frühlings‘ angestoßenen Transformationsprozess unterstützen. Die thematischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen der 'Politischen Bildung' (Stärkung der politischen und gesellschaftlichen Partizipation), Förderung der Stellung von Frauen in der Gesellschaft, des Umwelt- und Naturschutzes sowie des nachhaltigen Ressourcenmanagements. Aufgrund der politischen Situation in der Region (Konflikt in Syrien, die politische Krise im Irak sowie der Machtzuwachs des sogenannten 'Islamischen Staates') und dem damit einhergehenden Zustrom von Flüchtlingen nach Jordanien (aktuell ca. 10% Bevölkerungsanteil) und in den Libanon (derzeit ca. 25% Bevölkerungsanteil) werden im Rahmen des Projekts auch Maßnahmen angeboten, die geeignet sind, einen Beitrag zum Abbau der sich daraus ergebenden gesellschaftlichen sowie im Libanon auch konfessionellen Spannungen zwischen den Bevölkerungsgruppen zu leisten.

Partner:

  • Royal Society for the Conservation of Nature (RSCN)

  • Arab World Center for Democratic Development (UNIHRD)

  • Future Pioneers for Empowering Communities (FPEC)

Projekthompage (englischprachig):
www.hss.de/jordan

Kontakt
Leiterin: Maryam Schmidt
Referat V/2: Naher Osten, Nordafrika
Leiterin:  Maryam Schmidt
Telefon: 089 1258-290
Fax: 089 1258-359
E-Mail: schmidtm@hss.de
Jordanien
Projektleitung:  Thomas Gebhard

Anschrift
Hanns-Seidel-Foundation
Sarrout Street No. 5, Abdoun
P.O. Box 925372
Amman 11190
Hashemite Kingdom of Jordan
Telefon: +962 6 56 900 43
Fax: +962 6 56 900 64
E-Mail: seidelst@go.com.jo
Website: https://jordan.hss.de/