Print logo

Süd- und Nordkorea

Projektaktivität:
seit 1987

Projektstandort:
Seoul

Projektleitung:
Dr. Bernhard Seliger

Projektziele:

Beitrag zu einer Annäherung von Nordkorea an Südkorea und an die internationale Gemeinschaft und zu einer nachhaltigen Entwicklung in Nordkorea und im innerkoreanischen Grenzgebiet.

Zielgruppen:

⦁ die Regional- und Kreisverwaltungen im Grenzgebiet (Landkreis Goseong; Gangwon-Provinz, weitere Partner wie die Gyeonggi-Provinz), sowie die beteiligten Raumplanungsinstitutionen
⦁ Wissenschaftler von staatlichen und privaten Institutionen und Politiker in den Regierungen und Parlamenten der verschiedenen Ebenen
⦁ NGOs, die sich mit Fragen der innerkoreanischen Versöhnung und der Umwelt befassen
⦁ nordkoreanische staatliche und halbstaatliche Institute des Umwelt- und Forstbereichs

Projektkurzbeschreibung:

Im Bereich Aussöhnung auf der koreanischen Halbinsel sind unvermindert Spannungen vorhanden, die Nordostasien zu einem der bedeutendsten Krisenherde der Welt machen. In Südkorea unterstützt die Hanns-Seidel-Stiftung daher den Aussöhnungsprozess auf der koreanischen Halbinsel sowie die Vorbereitung auf eine friedliche Wiedervereinigung.

Der Wissenstransfer der deutschen Teilungs- und Einheitserfahrungen im politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bereich in Zusammenarbeit mit NROs, akademischen Partnern (Forschungsinstitute und Universitäten), politischen Partnern und Ministerien spielt eine zentrale Rolle.Auch im Projektfeld der regionalen Entwicklung, bei dem speziell die Grenzregion (DMZ) zu Nordkorea im Fokus steht, ist das zentrale Thema der Aussöhnungsprozess.

In Nordkorea versucht die Hanns-Seidel-Stiftung über Aktivitäten im Umwelt- und Forstsektor und über die Einbindung von Nordkorea in internationale Umweltvereinigungen einen Beitrag zur friedlichen Entwicklung in der Region zu leisten.
In allen Bereichen gilt das besondere Augenmerk einer speziellen Förderung der Interessen und der Stärkung der gesellschaftlichen Position von Frauen.

Projektpartner:

⦁ Institute for Peace Affairs (IPA) als Hauptpartner in Südkorea
⦁ Institute for Peace and Unification Studies (IPUS) der Seoul National University
⦁ Graduate School of Public Administration (GSPA) der Seoul National University
⦁ Landkreis Goseong in der Provinz Gangwon-do
⦁ Center for Korean Women and Politics (CKWP)
⦁ Korea Institute for National Unification (KINU)

Projekthomepage:

www.hss.de/korea

Artikel zum Thema

Kontakt
Leiter: Willi Lange
Referat V/6: Nordost- und Zentralasien
Leiter:  Willi Lange
Telefon: 089 1258-326
Fax: 089 1258-359
E-Mail: lange@hss.de
Repräsentant der Hanns-Seidel Stiftung in Korea:  Dr. habil Bernhard Seliger
E-Mail: seliger@hss.or.kr

Anschrift
Hanns Seidel Foundation
Korea Office
13 Hannamdaero 20-gil,
#401 (Sooyoung Bldg., Hannam-dong),
Yongsan-gu,
Seoul, 04419, Republic of Korea
Telefon: +82 2 79 05 344 | +82 2 79 05 345
Fax: +82 2 790 53 46
E-Mail: info@hss.or.kr
Website: https://korea.hss.de