Print logo

Nina Valova/HSS

Bulgarien

  • Förderung der demokratischen und rechtsstaatlichen Konsolidierung Bulgariens

Projekt

Standort:
Sofia

Leitung: 
Dr. Klaus Fiesinger, Regionalleiter für Südosteuropa mit Sitz in Zagreb, Projektleiter für Bulgarien, Kroatien, Albanien, Serbien/Montenegro
Büroleitung: Bogdan Mirtchev

Homepage:
www.hss.de/bulgaria

Ziele:

  • Unterstützung zivilgesellschaftlicher Organisationen und staatlicher Institutionen bei der Gestaltung des institutionellen und gesellschaftspolitischen Reformprozesses
  • Förderung der grenzüberschreitenden regionalen Zusammenarbeit und des interkulturellen Dialogs

Zielgruppen:

  • Junge Politiker und Führungskräfte in der Zivilgesellschaft
  • Multiplikatoren aus der Justiz, der Verwaltung und dem Kommunalsektor
  • Junge Diplomaten, Wissenschaftler und Studenten
  • Polizei- und Justizbeamte

Kurzbeschreibung:

Durch die gesellschaftspolitische Weiterbildung von jungen Politikern und Führungskräften und die Aus- und Fortbildung von Multiplikatoren sollen zivilgesellschaftliche Organisationen und staatliche Institutionen bei der Gestaltung des institutionellen und gesellschaftspolitischen Reformprozesses unterstützt werden. 

Thematische Schwerpunkte sind Organisations- und Regierungsmanagement, effektive Kommunikation und Pressearbeit, politische Kultur und Rhetorik, Prinzipien der lokalen Selbstverwaltung sowie das Finanz- und Wirtschaftsmanagement, auch im Hinblick auf die europäischen Finanzierungsinstrumente. 
Im Bereich Justiz und Innere Sicherheit werden Fortbildungsseminare, Konferenzen, Einsätze von Kurzzeitexperten sowie Sprachhospitationen für Auszubildende, Beamte und Lehrkräfte (insbesondere von der Polizeiakademie und den Polizeischulen) als Beitrag zu strukturellen Reformen durchgeführt.

Grenzüberschreitende Kooperationsmaßnahmen mit den Nachbarstaaten Serbien, Nord-mazedonien, Rumänien und Griechenland dienen unter anderem der Implementierung des Schengener Informationssystems an den Binnen- und Außengrenzen der EU. Ergänzt wird diese Zusammenarbeit durch länderübergreifende Vernetzung auf kommunaler Ebene (Euroregion Nisava) und verschiedene Formen des Regionaldialogs, wie etwa durch die „bulgarische Winterschule“ für Jungdiplomaten aus Bulgarien, Südosteuropa und der Schwarzmeer-Region oder die Sommerakademie für „Young Public Professionals“ aus Bulgarien und seinen angrenzenden Nachbarländern.

Als wesentliche Instrumente des Projekts lassen sich nennen: eine multidimensionale Bildungsarbeit zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen sowie Information, Motivation und Qualifizierung von ausgewählten Fachexperten aus Politik und Zivilgesellschaft, Verwaltung, Justiz und Polizei sowie Wissenschaft und Diplomatie.

Die Projektarbeit wird mit folgenden Maßnahmen durchgeführt:

  • Fach- und Schulungsseminare unter Einsatz von bulgarischen und komplementär von deutschen Experten,
  • außerdem Konferenzen,
  • Rundtischgespräche,
  • Informationsreisen und Studienaufenthalte in EU-Ländern, insbesondere in Deutschland.
  • Bürgerverein GERB (NRO)
  • Innenministerium mit entsprechenden polizeilichen Sektoren
  • Justizministerium und Staatsanwaltschaft
  • Nationale Assoziation der Gemeindebeamten
  • Diplomatisches Institut des Außenministeriums
  • Institut für Wirtschaftspolitik (NRO)
  • Bulgarischer Deutschlehrerverband (NRO)

Kontakt

Ansprechpartner in Bulgarien

Projektleitung Dr. Klaus Fiesinger
Bulgarien
Projektleitung:  Dr. Klaus Fiesinger
Anschrift
Hanns-Seidel-Stiftung
Ulitsa Oborishte 61
1504 Sofia
Bălgarski
Telefon: +359 2 94 63 175
Fax: +359 2 84 64 108
E-Mail: bulgarien@hss.de
Website: https://bulgaria.hss.de/

Ansprechpartner in Deutschland

Leiter Armin Höller
Südosteuropa
Leiter:  Armin Höller
Telefon: 089 1258-204
Fax: 089 1258-368
E-Mail: hoeller@hss.de