Print logo

HSS/Ukraine

Ukraine

  • Stärkung des (europa)-politischen Dialogs im nationalen, regionalen und europäischen Raum    
  • Stärkung der demokratischen und pluralistischen Kultur durch politische Bildung  

Projekt

Standort:
Kiew 

Leitung: 
Benjamin Bobbe

Homepage:
http://www.hss.kiev.ua/

Facebook:
https://www.facebook.com/hsskiev/

Ziele:

  • Dialog über Europäische Werte und Normen im gesellschaftlichen, politischen und vorpolitischen Raum
  • Stärkung der demokratischen und pluralistischen Kultur durch politische Bildung
  • Förderung von good local government

Zielgruppen:

  • Amts- und Funktionsträger sowie Experten aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft  
  • Deutsche und Europäische Multiplikatoren
  • Junge ukrainische Erwachsene, Zivilgesellschaft
  • Binnenflüchtlinge (IDPs)
  • Ukrainische Fachministerien

Kurzbeschreibung:

Die Herausforderungen der Jahre nach 2014 (politischer, wirtschaftlicher, gesellschaftspolitischer und sozialer Strukturwandel) wurden mit Kriegsbeginn im Februar 2022 überlagert von den drängenden humanitären und wirtschaftlichen Problemen und Fragen der existenziellen Sicherheit der Ukraine. 
Die Projektarbeit der Hanns-Seidel-Stiftung verfolgt weiterhin die gesetzten Projektziele. Inhaltlich erfolgt im bestehenden Rahmen eine thematische Anpassung an aktuelle Themen und Fragestellungen rund um den Krieg in der Ukraine (v.a. Gesellschafts-, Sicherheits-, Wirtschafts- und Energiepolitik in der Ukraine und Europa in Zeiten des Krieges und danach); Insbesondere verschiedene Informationsformate zu Fake News, Freiwilligenzentren, Binnenflüchtlingen und Partnerschaftsangeboten werden unterstützt.
Oberste Priorität hat es, weiterhin den Diskurs zu stärken, Informationen bereitzustellen und mit an den akuten Problemlagen ausgerichteten kurz- und mittelfristigen Projekten wirksam einen Beitrag zur Verbesserung der Krisenlage zu leisten.

  • Dialogförderung zu aktuellen (europa)-politischen Themen durch nationale und regionale Veranstaltungen, Studien und Delegationsreisen.
  • Förderung von good local governance und innovativen Kooperationsmechanismen zu Diffusion von Best practices.
  • Panelveranstaltungen, Workshops und sonstige außerschulische Bildungsangebote; Sommer- und Winterschulen zur politischen Bildung, europäischen Werten, europapolitischen Themen und Integration von Binnenflüchtlingen.
  • Erstellung von didaktischen Materialien, Studien, Policy Papers und Ausstellungen.

Dieser Maßnahmenkatalog wird derzeit nachfrageorientiert im Online- und Offline-Modus umgesetzt. So werden z.B. in der aktuellen Krisensituation in Kooperation mit dem Ukrainischen Deutschlehrer- und Germanistenverbandes – UGDV Online-Deutschkurse für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer in Deutschland angeboten. 

  • NRO Allukrainische Stiftung Gorenje
  • Nationale Agentur der Ukraine für den öffentlichen Dienst, Kiew
  • Ministerium für Bildung und Wissenschaft, Departement für Internationale Zusammenarbeit und Europäische Integration
  • Ministerium für die Reintegration der zeitweise besetzten Gebiete
  • Ministerium der Regionen
  • NRO  “Aufklärung”, Lwiw
  • NRO Lviv City Institute
  • Paneuropa Union Ukraine
  • NRO Ukrainisches Institut für Internationale Politik UIIP
  • Ukrainischer Deutschlehrer- und Germanistenverband, Lwiw

Kontakt

Ansprechpartner in der Ukraine

Ukraine
Benjamin Bobbe
Projektleitung
E-Mail: 

Ansprechpartner in Deutschland

Mitteleuropa, Osteuropa, Russland
Henning Senger
Leiter