Print logo
Der Börsenkurs wird über ein elektronische Diagramm dargestellt

©bluebay/Clipdealer

Wirtschaft und Finanzen

Eine stabile Wirtschaft ist ein wesentliches Fundament für Politik und Gesellschaft. Sie führt zu Wohlstand und Prosperität, schafft aber nicht allein von sich aus faire Verteilung und Teilhabe. Dafür ist es notwendig, ein werteorientiertes Bewusstsein der Teilnehmer am wirtschaftlichen Prozess zu stärken. Es braucht ordnungspolitische Leitplanken, die auch für die neuen Aufgaben der Globalisierung und der Digitalisierung gelten. Ziel ist die Rückholung der Wirtschaft als integralen Teil der Gesellschaft.
Seminare erstes Quartal 2020

Angesichts der zunehmenden Politisierung globaler Handelsbeziehungen und dem Zusammenbruch des Welthandels während der Covid-19 Pandemie diskutiert die Podcast-Episode die Zukunft des regelbasierten Handelsystems und welche Rolle die Welthandelsorganisation darin spielen soll. Wie können Handelsregeln aktualisiert werden so dass sie die veränderte Art und Weise wie Staaten im digitalen Zeitalter miteinander handeln besser berücksichtigen? Wie soll mit US-amerikanischen und europäischen Bedenken bezüglich Chinas Handelspolitik und -praxis umgegangen werden? Diese und andere Fragen werden von den folgenden Experten diskutiert: David Henig, European Centre for International Political Economy, Thomas Duesterberg, Senior Fellow, Hudson Institute in Washington D.C. und Marianne Schneider-Petsinger, Senior Research Fellow, US and the Americas Programme, Chatham House London, die auch Ergebnisse der gemeinsamen Publikation zu dem Thema präsentiert, welche online verfügbar ist: https://www.chathamhouse.org/publication/reforming-world-trade-organization-prospects-transatlantic-cooperation-and-global-trade

Wie sieht die Zukunft des regelbasierten Handelsystems aus? Und welche Rolle spielt die Welthandelsorganisation darin? In unserem Podcast diskutieren verschiedene Experten wie Handelsregeln aktualisiert werden können und wie man auf Chinas Handelspolitik reagieren soll.

Angesichts der zunehmenden Politisierung globaler Handelsbeziehungen und dem Zusammenbruch des Welthandels während der Covid-19 Pandemie diskutiert die Podcast-Episode die Zukunft des regelbasierten Handelsystems und welche Rolle die Welthandelsorganisation darin spielen soll. Wie können Handelsregeln aktualisiert werden so dass sie die veränderte Art und Weise wie Staaten im digitalen Zeitalter miteinander handeln besser berücksichtigen? Wie soll mit US-amerikanischen und europäischen Bedenken bezüglich Chinas Handelspolitik und -praxis umgegangen werden? Diese und andere Fragen werden von den folgenden Experten diskutiert: David Henig, European Centre for International Political Economy, Thomas Duesterberg, Senior Fellow, Hudson Institute in Washington D.C. und Marianne Schneider-Petsinger, Senior Research Fellow, US and the Americas Programme, Chatham House London, die auch Ergebnisse der gemeinsamen Publikation zu dem Thema präsentiert, welche online verfügbar ist: https://www.chathamhouse.org/publication/reforming-world-trade-organization-prospects-transatlantic-cooperation-and-global-trade

Kontakt
Leiterin: Dr. Claudia Schlembach
Wirtschaft und Finanzen
Leiterin:  Dr. Claudia Schlembach
Telefon: 089 1258-309
Fax: 089 1258-469
E-Mail: schlembach@hss.de
Wirtschaft, Finanzen, Arbeit, Soziales
Leiter:  Konrad Teichert
Telefon: 089 1258-205
E-Mail: teichert@hss.de