Print logo

©istock/your_photo

Medien

Daten sind der Rohstoff unserer Zeit. Informations- und Kommunikationsprozesse verändern sich durch Social Media und Big Data rasant. Dabei bedeutet eine digital und global vernetzte Informationsgesellschaft weit mehr als nur technische Innovation. Denn der Medienwandel fordert in seiner Dynamik gleichermaßen Politik und Gesellschaft, Medienanbieter und Mediennutzer. Wir wollen Ihre Medienkompetenz stärken und in Seminaren, Vorträgen und Diskussionen die Auswirkungen der digitalen Gesellschaft öffentlich diskutieren.

HSS, Istock, Mihaildechev

HSS-Podcast: Satzzeichen, wie sie in der Medienwelt wirken.

Man kann keinen Satz sagen, ohne buchstäblich ein Zeichen zu setzen! Darum heißt der Podcast der Hanns-Seidel-Stiftung "Satzzeichen". Wir setzen Zeichen und wollen in dieser Gesprächsreihe Themen aus Medien und Kommunikation analysieren, ihre tagesaktuelle Bedeutung aufgreifen und wenn möglich Perspektiven aufzeigen, die über den Tag hinausweisen.

Jeden Freitag um 17.00 Uhr eine neue Folge auf:
Spotify     iTunes     Deezer  und hier auf dem HSS-Portal "Medien"

Reinklicken und Episoden abspielen

HSS

Folge 35: Was Künstliche Intelligenz kann – und was nicht
Jörg Müller-Lietzkow ist Präsident der HafenCity Universität Hamburg und Professor für Ökonomie und Digitalisierung. Als Sprecher von #cnetz e.V. ist er zudem Sprecher eines digitalen „Think Tanks“, welcher sowohl aktuelle Themen aufgreift, als auch innovativ neue Ideen positioniert. Dies führte ihn auch als Sachverständigen in die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages „Künstliche Intelligenz" – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale“. Aber was ist Künstliche Intelligenz eigentlich? Was kann sie und was nicht? Wo sind technische Grenzen? Welche ethischen und rechtlichen Herausforderungen gibt es für Politik und Gesellschaft? Darüber spricht Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow mit Gastgeber Christian Jakubetz.

Folge 34: Digitale Kommunikation im Wandel
Magdalena Rogl ist ein bekanntes Gesicht in der Tech-Branche. Mit gerade einmal 30 Jahren wurde sie zum „Head of Digital Channels“ bei Microsoft Deutschland. Im weltweit größten Software-Unternehmen ist dezentrales Arbeiten und digitale Kommunikation schon lange in den Alltag integriert. Trotzdem hat sich in diesen Bereichen auch für Magdalena Rogl in diesem Jahr etwas verändert. Welche Chancen Sie durch die zunehmende digitale Kommunikation sieht, aber auch wo die Grenzen sind, darüber spricht Sie in dieser Episode mit Gastgeber Christian Jakubetz.

Folge 33: Datenschutz und Privatsphäre im Netz
Amazon, Facebook, Google und Co. sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Sie bieten Komfort und Annehmlichkeiten. Gerade in diesen Zeiten, da  digitale Kanäle noch mehr genutzt werden. Aber so sehr uns diese Internetgiganten das Leben auch erleichtern, nicht jeder möchte alles über sich preisgeben. Wie sieht es also mit dem Schutz unserer Privatsphäre aus? Was können wir als Verbraucher zum Schutz unserer Daten tun?  Christian Jakubetz spricht darüber mit Christan Bennefeld, der sich nach verschiedenen leitenden Positionen bei internationalen Softwarehäusern, seit 2014 mit der Gründung der eBlocker GmbH komplett dem Schutz der Privatsphäre verschrieben hat. 

Folge 32: Das Medienhaus der Bundeswehr 
Der Spielfilm "Good morning, Vietnam" zeigt den Schauspieler Robin Williams als Radiomoderator im Vietnamkrieg. Dabei ist AFN, der Radiosender der US Army für den er im Film arbeitet, keine Fiktion, sondern Realität. Aber auch in Deutschland gibt es mit Radio Andernach einen Soldatensender. Und nicht nur das. Kommunikationsprofis des Zentrums für Operative Kommunikation unterstützen die eigenen Streitkräfte in den verschiedenen Einsatzgebieten mit Print-, Audio-, Video- und weiteren Medienprodukten. Der Kommandeur des Zentrums, Oberst Dr. Stefan Gruhl, beschreibt seine Truppe mit den Worten: "ein Umfrageinstitut, eine Werbeagentur und ein Medienhaus unter einem Dach." Christian Jakubetz spricht mit ihm über diese Kommunikationsarbeit der Bundeswehr und über Journalisten, die ihren Wehrdienst bei Radio Andernach geleistet haben. Im Gespräch wird auch deutlich, wie Social Media das Aufgabengebiet verändert und was interkulturelle Kommunikationsberatung im Einsatz bedeutet.

Folge 31: Der Kolumnist Jan Fleischhauer - Mainstream oder Provokation? 
Er provoziert und polarisiert, sagen seine Kritiker. Dabei sieht er sich selbst in der Mitte der Gesellschaft, was nicht heißt, dass er kontroversen Diskussionen aus dem Wege geht. Seine Kolumne trägt den Namen "Der schwarze Kanal". "Kalt" lässt er damit die wenigsten: der in Hamburg geborene und bei München lebende Jan Fleischhauer. Er ist Journalist, Kolumnist und Autor. 20 Jahre lang war er für den Spiegel tätig, seit August 2019 arbeitet er für den Focus. Christian Jakubetz spricht mit Fleischhauer über die Kunst der Kolumne, über Emotionen im Journalismus und sein neuestes Buch "How dare you!".

Folge 30: US-Wahlen 2020 – Trump oder Biden?
Trump oder Biden? Wer wird nächster US-Präsident? Am 3. November gehen die US-Amerikaner zur Wahlurne und entscheiden über diese Frage. Dabei scheint das Land gespalten wie selten zuvor und das vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, einem globalen Ausnahmezustand. Wie lief in diesen Zeiten der Wahlkampf in den USA? Welche Rolle spielen Medien für die Wahlentscheidung? Wie ist das Verhältnis der US-Amerikaner zu Medien überhaupt? In der 30. Episode von Satzzeichen spricht Christian Jakubetz erstmals mit zwei Gästen. Er blickt mit dem langjährigen ARD-Auslandskorrespondenten in den USA, Andreas Horchler sowie mit Dr. Hendrik Michael, Kommunikationswissenschaftler an der Universität Bamberg, auf die amerikanische Medienlandschaft, auf Social Media und auf persönliche Erlebnisse eines deutschen Journalisten in den USA.

Folge 29: Digitale Trends 2020 und 2021
Videokonferenzen und Online-Seminare gehören seit Monaten zum Alltag. Wer hätte das noch vor einem Jahr gedacht? Corona hat die Welt verändert, das Arbeitsleben, den Journalismus. Aber wie geht es weiter mit Digitalisierung, Medien und Kommunikation? Marco Maas ist einer der ersten deutschen Datenjournalisten, dazu Medienberater und Trainer. Viele seiner Projekte sind preisgekrönt, seine Agentur hat mehrere Grimme-Preise und Lead-Awards gewonnen. Maas taucht mehrfach in der Top-10-Liste der Journalisten des Jahres in der Kategorie „Entrepreneur“ auf. Er beschäftigt sich intensiv mit Innovationsprozessen. Grund genug für Gastgeber Christian Jakubetz, mit ihm über das was sich 2020 im Arbeitsleben und im Journalismus geändert hat und was sich 2021 vielleicht noch ändern könnte, zu sprechen.

Folge 28: Faszination digitale Spiele 
Angry Birds, Clash of Clans oder World of Warcraft: Computer-, Online- und Videospiele gehören längst zum medialen Kulturgut unserer Gesellschaft. In Coronazeiten hat die Branche noch einmal an Bedeutung gewonnen. Dabei sind "Games" weit mehr als nur ein Zeitvertreib. Spielerisch lernen gehört zum Alltag vieler Unternehmen und Institutionen. Über diese und andere gesellschaftliche Aspekte, spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit Hendrik Lesser, Geschäftsführer von remote control productions, einem in München ansässigen aber international agierenden Produktionshaus für Unterhaltungssoftware.

Folge 27: Deutsch-deutsche Geschichte im Dokumentarfilm 
Wir feiern in diesem Jahr 30 Jahre Deutsche Einheit. Die aktuelle Folge von Satzzeichen greift dieses Thema aus der Sicht von Anke Ertner auf, einer Regisseurin und Produzentin, die im Osten Deutschlands aufgewachsen ist. Christian Jakubetz diskutiert mit ihr das "Ost-West-Thema", deutschdeutsche Geschichte aus der Sicht einer Medienmacherin und ihr aktuelles Dokumentarfilmprojekt, bei dem auch der weltberühmte Autor John le Carré eine Rolle spielt.

Folge 26: Werner Schmidbauer - preisgekrönter Moderator und Musiker (Teil 2)  
Seit 2003 moderiert Werner Schmidbauer die Reihe "Gipfeltreffen" im Bayerischen Fernsehen, bei der er mit einem Gesprächspartner nicht im Studio sitzt, sondern eine Bergwanderung unternimmt. Für den 3. Oktober 2020 ist die Ausstrahlung der 100. Episode geplant. Sie soll um 19:00 Uhr ausgestrahlt werden und ist 60 Minuten lang. Sie enthält auch einen Rückblick auf vergangene Folgen der Reihe. Aber nicht nur in "Gipfeltreffen" unterscheidet sich Werner Schmidbauer von anderen Gastgebern und Talk-Moderatoren. Werner Schmidbauer und Christian Jakubetz sprechen über das Erfolgsgeheimnis guter Interviews und TV-Gespräche, über vermeintlich schwierige Gäste und wen Werner Schmidbauer gern in seiner Sendung hätte.

Folge 25: Werner Schmidbauer - preisgekrönter Moderator und Musiker (Teil 1)  
Vor kurzem wurde Werner Schmidbauer mit der „Bairischen Sprachwurzel" ausgezeichnet. Der Preis wird jedes Jahr an Persönlichkeiten vergeben, die in der Öffentlichkeit konsequent bairischen Dialekt verwenden. Bereits in den Achtzigern hat Werner Schmidbauer den Adolf-Grimme-Preis für die Live-Talkshow „Live aus dem Alabama“ bekommen. Verschiedene eigene Talkshows im BR folgten. Seit 2003 moderiert Schmidbauer die außergewöhnliche Reihe „Gipfeltreffen" im Bayerischen Fernsehen, bei der er mit einem Gesprächspartner nicht im Studio sitzt, sondern eine Bergwanderung unternimmt. Nicht nur durch diese Kulisse unterscheidet sich Werner Schmidbauer von anderen Gastgebern und Talk-Moderatoren. Im Gespräch mit Christian Jakubetz verrät er, wie er die deutsche Talkshow-Landschaft einschätzt, welches Format ihn noch reizen könnte und was seine wahre Leidenschaft ist.

Folge 24: Zum Bundesliga-Start - Gespräch mit dem KICKER-Chefredakteur
Der KICKER ist DAS Fußball-Fachblatt Deutschlands. Anlässlich des Starts der Fußball-Bundesliga sprach Gastgeber Christian Jakubetz mit Jörg Jakob, dem Chefredakteur des KICKER. Jakob verrät nicht nur seinen Bundesliga-Meisterschaftstipp und den eigenen Lieblingsverein. Das Gespräch dreht sich auch um Kommerzialisierung und die Bedeutung von Geld im Fußball-Geschäft und um das Verhältnis von Nationalmannschaft und Vereinsfußball. Ein vermeintliches mediales Überangebot von Spielen und die inzwischen vielen Fußball-Streamingangebote, sind ebenfalls Themen dieser Folge.

Folge 23: 100 Jahre KICKER - Sportjournalismus im Wandel 
Seit 100 Jahren prägt der KICKER die deutschsprachige Fußballlandschaft. 1920 gegründet, versteht sich der KICKER als Fachblatt und kein Lifestyle-Magazin. Trotzdem sind 100 Jahre KICKER nicht nur ein wesentliches Stück Fußballgeschichte, sondern dokumentieren Sportjournalismus im Medienwandel. Jörg Jakob ist Chefredakteur des KICKER. Er sprach mit Christian Jakubetz über die kulturelle Bedeutung des Fußballs, über Digitalisierung in der Redaktion und wir erfahren mit welchem Trainer man früher Karten spielen konnte.

Folge 22: Chefredakteur der Tagesschau - Teil 2 
"Die Nachricht ist der Star!" sagt Marcus Bornheim, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell, der ARD-Gemeinschaftsredaktion für Tagesschau und Tagesthemen in Hamburg. Im zweiten Teil des Gesprächs mit Christian Jakubetz spricht er über die Vergangenheit und Gegenwart des deutschen Nachrichtenflaggschiffs "Tagesschau" und wie er in Zukunft die "Menschen zu Augenzeugen" machen will!

Folge 21: Chefredakteur der Tagesschau - Teil 1 
Die Tagesschau gilt als Nachrichtenflaggschiff in der deutschen Medienlandschaft. Marcus Bornheim ist seit Oktober 2019 Erster Chefredakteur von ARD-aktuell, der ARD-Gemeinschaftsredaktion für Tagesschau und Tagesthemen in Hamburg. Im Gespräch mit Christian Jakubetz gibt er exklusiv Einblicke in die Arbeitsweise der Redaktion. Er erklärt, welche Relevanzkriterien für ihn gelten. Aber auch eine aktuelle Fehleinschätzung von ARD-aktuell wird nicht verschwiegen.

Folge 20: Roboterjournalismus und automatisierte Kommunikation 
Wer hat es geschrieben - Mensch oder Maschine? Diese Frage wird man sich bei Texten zukünftig immer häufiger stellen. Inzwischen verfassen Algorithmen Börsennachrichten oder Sportnachrichten. Der sogenannte Roboterjournalismus ist in der Realität angekommen. Aber profitiert der Journalismus von der Arbeitserleichterung oder stehen die Journalisten schon bald auf der Straße? Was ist mit Hilfe der Künstlichen Intelligenz zukünftig in diesem Bereich möglich und wollen wir das als Leser überhaupt? Darüber spricht Christian Jakubetz mit dem Medien-, Digital- und Change-Management-Experten Prof. Markus Kaiser von der TH Nürnberg.

Folge 19: Die Zukunft von Lokal- und Regionalzeitungen
Das Zeitungssterben der letzten Jahre traf vor allem zahlreiche Lokalredaktionen. Doch inzwischen setzen Verlage dem negativen Trend einiges entgegen: sei es durch die Digitalisierung oder durch einen neuen inhaltlicher Fokus. Doch wie sehen Gegenwart und Zukunft von Lokal- und Regionalzeitungen tatsächlich aus? Darüber spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit Yannick Dillinger, dem stellvertretenden Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen. Die Augsburger Allgemeine ist eine der größten bayerischen Abonnement-Zeitungen.

Folge 18: Wie Verschwörungsmythen entstehen
Die Corona-Krise hat nicht nur politische Diskussionen entfacht, sondern auch sogenannten Verschwörungstheorien und -mythen große Aufmerksamkeit ermöglicht, zuletzt in Berlin. Doch was sind eigentlich Verschwörungstheorien? Wie begegnet man Ihnen und was kann man tun, sie erst gar nicht entstehen zu lassen? Darüber spricht Christian Jakubetz mit dem Kommunikationswissenschaftler Dr. André Haller von der FH Kufstein Tirol

Folge 17: Floskeln und Framing
Floskelwolke ist ein 2014 gegründetes Webprojekt, das Floskeln, Phrasen und Formulierungen in deutschsprachigen Nachrichtentexten kritisiert und ihre Häufigkeit in Medien täglich analysiert. 2015 war das Projekt für den Grimme Online Award in der Kategorie „Wissen und Bildung“ nominiert. 2016 erschien dazu auch das passendes Sachbuch ""Ihr Anliegen ist uns wichtig!": So lügt man mit Sprache" Udo Stiehl ist einer der beiden Initiatoren und Autoren von Floskelwolke. Er spricht mit Christian Jakubetz über Floskeln, aber auch über das Sprachphänomen "Framing". Framing in der Kommunikation bedeutet, dass unterschiedliche Formulierungen mit gleichem Inhalt, verschiedene Auswirkungen auf das Verhalten des Empfängers haben können. 

Folge 16: Jung - weiblich - digital 
"Ich liebe es Geschichten zu erzählen!" Das macht die junge Journalistin Anja Pross auf Social Media-Kanälen, am liebsten auf Instagram. Sie arbeitet unter anderem für PULS, das junge Programm des Bayerischen Rundfunks und engagiert sich für die Nachwuchsjournalisten in Bayern. Im Gespräch.

Folge 15: Die Zukunft des linearen Fernsehens 
Wie sieht es mit der Zukunft des linearen Fernsehens angesichts der großen Konkurrenz von Netflix und Co. aus? Der BR-Moderator Stefan Scheider beschreibt in dieser Episode von Satzzeichen, wie die öffentlich-rechtlichen Sender mit dem digitalen Wandel umgehen und ob man ein "jüngeres Programm" braucht.

Folge 14: Nachrichten in den öffentlich-rechtlichen Sendern
Der Journalist Stefan Scheider ist Moderator beim Bayerischen Fernsehen. Er moderiert unter anderem seit 1999 die Hauptausgabe der Rundschau und den ARD-Brennpunkt. Als sogenannter "Anchorman" ist er also Gesicht und Stimme von Nachrichtensendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Im Gespräch mit Gastgeber Christian Jakubetz sieht er die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Sender längst nicht so pessimistisch wie manche Kritiker. Er spricht über die Bedeutung seriöser Nachrichten und ob man Kritiker des etablierten
Mediensystems zurückholen kann.

Folge 13: Journalistische Eindrücke aus Asien
Philipp Abresch hat viele Jahre als ARD-Korrespondent in Tokio und Singapur gearbeitet und aus den Staaten Südostasiens berichtet. Heute ist er Redakteur beim Weltspiegel. Er erzählt in dieser Episode von Satzzeichen vom pulsierenden Leben in Asien, von schnellem Internet selbst in abgelegenen Gegenden, vom Traum Korrespondent zu werden und was ihn an der journalistischen Arbeit im Ausland fasziniert.

Folge 12: Gut Reden und Kommunizieren
Überzeugend argumentieren, anschaulich präsentieren. Das können die anderen, aber wir nicht? Falsch! Jeder kann gut reden lernen, wenn er die Grundlagen kennt und vor allen Dingen übt. Der Rhetorik-Trainer und langjährige Hörfunkjournalist Winfried Bürzle gibt in dieser Episode Tipps für eine gelingende Kommunikation. Er weist auf Fallstricke hin und erzählt, welchen Politiker er gern gecoacht hätte.

Folge 11: Korrespondent in Silicon-Valley
Marcus Schuler, Auslandskorrespondent des Bayerischen Rundfunks im ARD-Hörfunkstudio Los Angeles mit Sitz im Silicon Valley erklärt die Arbeit eines Auslandskorrespondenten und warum ein Journalist heute TV, Radio und Internet beherrschen sollte. Im Gespräch mit Christian Jakubetz erfährt man etwas über den Stellenwert von "digitalen Kanälen" in den USA und von der Faszination "Silicon Valley.

Folge 10: Trump, Twitter und die Verantwortung von Donalds Trump
US-Präsident Donald Trump nutzt intensiv Social Media. Insbesondere Twitter gilt als sein Lieblingsmedium. Doch seit einiger Zeit sind er und das Unternehmen auf Konfrontationskurs. Warum das so ist und welchen Einfluss diese Form der Kommunikation generell auf Politik und Gesellschaft in den USA hat, ist Thema dieser Episode von Satzzeichen. Marcus Schuler, Auslandskorrespondent des Bayerischen Rundfunks im ARD-Hörfunkstudio Los Angeles mit Sitz im Silicon Valley spricht mit Gastgeber Christian Jakubetz auch über den Stellenwert von "freedom of speech" und klärt welche Rolle klassische Medien heute in den USA spielen.

Folge 9: Streaming-Boom dank Corona-Stillstand
Streaming-Boom dank Corona-Stillstand? Netflix, Amazon und Co. profitierten in den vergangenen Monaten davon, dass zahlreiche Menschen
weltweit zuhause geblieben sind und Medien konsumiert haben. Aber auch ohne Corona geht der Trend schon länger weg vom sogenannten
linearen Fernsehen hin zu Video-on-demand. Viele insbesondere junge Menschen wollen Ihre Lieblingsserie dann sehen, wenn sie Lust dazu haben und am besten mehrere Episoden am Stück. Was das bedeutet und wie sich der Markt entwickeln könnte: darüber spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit Karl Heinz Keil, Medienreferent der Hanns-Seidel-Stiftung.

Folge 8: Über Streit, Meinungen und Populismus
Die aktuelle Corona-Krise bringt viele Informationen, viele Meinungen, aber auch viel Streit hervor. Wird dies zu einer neuen Trennlinie in der Gesellschaft führen? Christian Jakubetz spricht in dieser Episode von Satzzeichen mit einem, der von Berufs wegen mit Meinung und Streit befasst ist: Jochen Bittner ist Journalist, Publizist und "Ressortleiter Streit" bei der Wochenzeitung DIE ZEIT.

Folge 7: Voll auf die Ohren! Teil 2: How to Podcast - über die richtie Technik, Stimme und mehr
Im zweiten Gesprächsteil von "Voll auf die Ohren!" gibt es praktische Tipps zur Umsetzung eines Podcasts. Konzept, Technik, Stimme: all das muss stimmen. Gastgeber Christian Jakubetz begrüßt dazu erneut die Radiojournalistin, Moderatorin und Podcasterin Marion Kuchenny.

Folge 6: Voll auf die Ohren! Teil 1: Über den Erfolg von Padcasts
Das Radio lebt! Hören ist "in"! Dabei galten Audioformate zeitweilig nicht mehr als modern. Bewegtbild, sprich Video, schien das alleinige Medium der Zukunft. Dabei entstehen gerade viele neue Hörformate, allen voran Podcasts. Über das Erfolgsrezept von Radio und Podcasts, spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit der Radiojournalistin, Moderatorin und Podcasterin Marion Kuchenny.

Folge 5: Zahlen, Daten, Statistiken: eine journalistisce Herausforderung
Kann man mit Statistiken lügen? Eine irritierende Frage. Denn Zahlen und Statistiken haben den Anschein der Objektivität. Gerade in Zeiten von Corona wird viel mit mathematischen Modellen gearbeitet, mit Begriffen wie Reproduktionsrate und Fallzahlen argumentiert. Doch was besagen diese teilweise grafisch aufbereiteten Informationen und was ist guter Datenjournalismus? Reichen die reinen Zahlen oder muss ein Journalist diese notwendigerweise einordnen? Christian Jakubetz stellt diese und andere Fragen Markus Kaiser, Journalismus-Professor an der TH Nürnberg.

Folge 4: Sportjournalismus im Ausnahmezustand
Irgendetwas von früher! Nach diesem Motto verfahren gerade Sender wie Sky oder DAZN. Sportjournalismus lebt wie kaum ein anderes Ressort vom Live-Event. Aber was soll man übertragen, wenn es kein Live-Event gibt? Nicht nur die Branchengrößen leiden in Zeiten von Corona. Denn was macht eigentlich aktuell ein Sportjournalist einer Lokalzeitung? Über diese Herausforderungen, über Zukunftsperspektiven und mögliche Chancen für den Sportjournalismus spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit Markus Kaiser, Professor für Praktischen Journalismus an der TH Nürnberg.

Folge 3: Corona und der Digitalisierungsschub
Ob Webinare oder Videokonferenzen: Das Arbeitsleben spielt sich zur Zeit in vielen Bereichen nur virtuell ab. Aber ist das nur Hype, pure Notwendigkeit oder wird es nachhaltige Veränderungen unserer Arbeitswelt mit sich bringen? Gibt uns die Corona-Krise gar einen digitalen Schub? Auch in der dritten Folge ist der Journalist Christian Jakubetz Gastgeber und diskutiert mit dem Kommunikationswissenschaftler Dr. André Haller von der FH Kufstein-Tirol.

Folge 2: Rückkehr zu seriösen Medien
Die Tagesschau boomt und mit ihr, wie es scheint, die öffentlich-rechtlichen Sender. In Zeiten von Corona gibt es allgemein eine hohe Nachfrage nach Informationen und insbesondere nach sogenannten seriösen Medien. Warum das so ist und was das auch mit dem Erfolg bestimmter politischer Parteien zu tun hat, diskutiert in der zweiten Folge des Podcasts der Journalist Christian Jakubetz mit dem Kommunikationswissenschaftler Dr. André Haller von der FH Kufstein-Tirol.

Folge 1: Krisenkommunikation in Corona-Zeiten
Die Welt steht Kopf. Seit das Coronavirus die Welt im Eiltempo befällt, gibt es kaum noch ein ernst zu nehmendes anderes Thema. Es gibt wichtige Informationen, aber auch Gerüchte und Kommunikationsfehler. Der Journalist Christian Jakubetz spricht in der ersten Folge mit dem Kommunikationswissenschaftler Dr. André Haller von der FH Kufstein-Tirol über aktuelle Kommunikationsfehler, wie man einen Shitstorm verhindern kann und wie politische Kommunikation in Zeiten von Corona läuft.

Kontakt
Leiter: Karl Heinz Keil
Medien, Digitale Gesellschaft, Mobilität, Innovation
Leiter:  Karl Heinz Keil
Telefon: 089 1258-311
Fax: 089 1258-338
E-Mail: keil@hss.de
Leiter: Maximilian Rückert
Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Gesundheitswesen
Leiter:  Maximilian Rückert
Telefon: 089 1258-203
Fax: 089 1258-469
E-Mail: rueckert@hss.de