Print logo

©istock/your_photo

Medien

Daten sind der Rohstoff unserer Zeit. Informations- und Kommunikationsprozesse verändern sich durch Social Media und Big Data rasant. Dabei bedeutet eine digital und global vernetzte Informationsgesellschaft weit mehr als nur technische Innovation. Denn der Medienwandel fordert in seiner Dynamik gleichermaßen Politik und Gesellschaft, Medienanbieter und Mediennutzer. Wir wollen Sie medienkompetenter machen und in Seminaren, Vorträgen und Diskussionen die Auswirkungen der digitalen Gesellschaft öffentlich diskutieren.

HSS, Istock, Mihaildechev

HSS-Podcast: Satzzeichen, wie sie in der Medienwelt wirken.

Man kann keinen Satz sagen, ohne buchstäblich ein Zeichen zu setzen! Darum heißt der Podcast der Hanns-Seidel-Stiftung "Satzzeichen". Wir setzen Zeichen und wollen in dieser Gesprächsreihe Themen aus Medien und Kommunikation analysieren, ihre tagesaktuelle Bedeutung aufgreifen und wenn möglich Perspektiven aufzeigen, die über den Tag hinausweisen.

Jeden Freitag um 17.00 Uhr eine neue Folge auf:
Spotify     iTunes     Deezer  und hier auf dem HSS-Portal "Medien"

Reinklicken und Episoden abspielen

HSS


Folge 15: Die Zukunft des linearen Fernsehens (live ab 17. Juli 2020, 17.00 Uhr)
Wie sieht es mit der Zukunft des linearen Fernsehens angesichts der großen Konkurrenz von Netflix und Co. aus? Der BR-Moderator Stefan Scheider beschreibt in dieser Episode von Satzzeichen, wie die öffentlich-rechtlichen Sender mit dem digitalen Wandel umgehen und ob man ein "jüngeres Programm" braucht.

Folge 14: Nachrichten in den öffentlich-rechtlichen Sendern (live ab 10. Juli 2020, 17.00 Uhr)
Der Journalist Stefan Scheider ist Moderator beim Bayerischen Fernsehen. Er moderiert unter anderem seit 1999 die Hauptausgabe der Rundschau und den ARD-Brennpunkt. Als sogenannter "Anchorman" ist er also Gesicht und Stimme von Nachrichtensendungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Im Gespräch mit Gastgeber Christian Jakubetz sieht er die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Sender längst nicht so pessimistisch wie manche Kritiker. Er spricht über die Bedeutung seriöser Nachrichten und ob man Kritiker des etablierten
Mediensystems zurückholen kann.

Folge 13: Journalistische Eindrücke aus Asien
Philipp Abresch hat viele Jahre als ARD-Korrespondent in Tokio und Singapur gearbeitet und aus den Staaten Südostasiens berichtet. Heute ist er Redakteur beim Weltspiegel. Er erzählt in dieser Episode von Satzzeichen vom pulsierenden Leben in Asien, von schnellem Internet selbst in abgelegenen Gegenden, vom Traum Korrespondent zu werden und was ihn an der journalistischen Arbeit im Ausland fasziniert.

Folge 12: Gut Reden und Kommunizieren
Überzeugend argumentieren, anschaulich präsentieren. Das können die anderen, aber wir nicht? Falsch! Jeder kann gut reden lernen, wenn er die Grundlagen kennt und vor allen Dingen übt. Der Rhetorik-Trainer und langjährige Hörfunkjournalist Winfried Bürzle gibt in dieser Episode Tipps für eine gelingende Kommunikation. Er weist auf Fallstricke hin und erzählt, welchen Politiker er gern gecoacht hätte.

Folge 11: Korrespondent in Silicon-Valley
Marcus Schuler, Auslandskorrespondent des Bayerischen Rundfunks im ARD-Hörfunkstudio Los Angeles mit Sitz im Silicon Valley erklärt die Arbeit eines Auslandskorrespondenten und warum ein Journalist heute TV, Radio und Internet beherrschen sollte. Im Gespräch mit Christian Jakubetz erfährt man etwas über den Stellenwert von "digitalen Kanälen" in den USA und von der Faszination "Silicon Valley.

Folge 10: Trump, Twitter und die Verantwortung von Donalds Trump
US-Präsident Donald Trump nutzt intensiv Social Media. Insbesondere Twitter gilt als sein Lieblingsmedium. Doch seit einiger Zeit sind er und das Unternehmen auf Konfrontationskurs. Warum das so ist und welchen Einfluss diese Form der Kommunikation generell auf Politik und Gesellschaft in den USA hat, ist Thema dieser Episode von Satzzeichen. Marcus Schuler, Auslandskorrespondent des Bayerischen Rundfunks im ARD-Hörfunkstudio Los Angeles mit Sitz im Silicon Valley spricht mit Gastgeber Christian Jakubetz auch über den Stellenwert von "freedom of speech" und klärt welche Rolle klassische Medien heute in den USA spielen.

Folge 9: Streaming-Boom dank Corona-Stillstand
Streaming-Boom dank Corona-Stillstand? Netflix, Amazon und Co. profitierten in den vergangenen Monaten davon, dass zahlreiche Menschen
weltweit zuhause geblieben sind und Medien konsumiert haben. Aber auch ohne Corona geht der Trend schon länger weg vom sogenannten
linearen Fernsehen hin zu Video-on-demand. Viele insbesondere junge Menschen wollen Ihre Lieblingsserie dann sehen, wenn sie Lust dazu haben und am besten mehrere Episoden am Stück. Was das bedeutet und wie sich der Markt entwickeln könnte: darüber spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit Karl Heinz Keil, Medienreferent der Hanns-Seidel-Stiftung.

Folge 8: Über Streit, Meinungen und Populismus
Die aktuelle Corona-Krise bringt viele Informationen, viele Meinungen, aber auch viel Streit hervor. Wird dies zu einer neuen Trennlinie in der Gesellschaft führen? Christian Jakubetz spricht in dieser Episode von Satzzeichen mit einem, der von Berufs wegen mit Meinung und Streit befasst ist: Jochen Bittner ist Journalist, Publizist und "Ressortleiter Streit" bei der Wochenzeitung DIE ZEIT.

Folge 7: Voll auf die Ohren! Teil 2: How to Podcast - über die richtie Technik, Stimme und mehr
Im zweiten Gesprächsteil von "Voll auf die Ohren!" gibt es praktische Tipps zur Umsetzung eines Podcasts. Konzept, Technik, Stimme: all das muss stimmen. Gastgeber Christian Jakubetz begrüßt dazu erneut die Radiojournalistin, Moderatorin und Podcasterin Marion Kuchenny.

Folge 6: Voll auf die Ohren! Teil 1: Über den Erfolg von Padcasts
Das Radio lebt! Hören ist "in"! Dabei galten Audioformate zeitweilig nicht mehr als modern. Bewegtbild, sprich Video, schien das alleinige Medium der Zukunft. Dabei entstehen gerade viele neue Hörformate, allen voran Podcasts. Über das Erfolgsrezept von Radio und Podcasts, spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit der Radiojournalistin, Moderatorin und Podcasterin Marion Kuchenny.

Folge 5: Zahlen, Daten, Statistiken: eine journalistisce Herausforderung
Kann man mit Statistiken lügen? Eine irritierende Frage. Denn Zahlen und Statistiken haben den Anschein der Objektivität. Gerade in Zeiten von Corona wird viel mit mathematischen Modellen gearbeitet, mit Begriffen wie Reproduktionsrate und Fallzahlen argumentiert. Doch was besagen diese teilweise grafisch aufbereiteten Informationen und was ist guter Datenjournalismus? Reichen die reinen Zahlen oder muss ein Journalist diese notwendigerweise einordnen? Christian Jakubetz stellt diese und andere Fragen Markus Kaiser, Journalismus-Professor an der TH Nürnberg.

Folge 4: Sportjournalismus im Ausnahmezustand
Irgendetwas von früher! Nach diesem Motto verfahren gerade Sender wie Sky oder DAZN. Sportjournalismus lebt wie kaum ein anderes Ressort vom Live-Event. Aber was soll man übertragen, wenn es kein Live-Event gibt? Nicht nur die Branchengrößen leiden in Zeiten von Corona. Denn was macht eigentlich aktuell ein Sportjournalist einer Lokalzeitung? Über diese Herausforderungen, über Zukunftsperspektiven und mögliche Chancen für den Sportjournalismus spricht Gastgeber Christian Jakubetz mit Markus Kaiser, Professor für Praktischen Journalismus an der TH Nürnberg.

Folge 3: Corona und der Digitalisierungsschub
Ob Webinare oder Videokonferenzen: Das Arbeitsleben spielt sich zur Zeit in vielen Bereichen nur virtuell ab. Aber ist das nur Hype, pure Notwendigkeit oder wird es nachhaltige Veränderungen unserer Arbeitswelt mit sich bringen? Gibt uns die Corona-Krise gar einen digitalen Schub? Auch in der dritten Folge ist der Journalist Christian Jakubetz Gastgeber und diskutiert mit dem Kommunikationswissenschaftler Dr. André Haller von der FH Kufstein-Tirol.

Folge 2: Rückkehr zu seriösen Medien
Die Tagesschau boomt und mit ihr, wie es scheint, die öffentlich-rechtlichen Sender. In Zeiten von Corona gibt es allgemein eine hohe Nachfrage nach Informationen und insbesondere nach sogenannten seriösen Medien. Warum das so ist und was das auch mit dem Erfolg bestimmter politischer Parteien zu tun hat, diskutiert in der zweiten Folge des Podcasts der Journalist Christian Jakubetz mit dem Kommunikationswissenschaftler Dr. André Haller von der FH Kufstein-Tirol.

Folge 1: Krisenkommunikation in Corona-Zeiten
Die Welt steht Kopf. Seit das Coronavirus die Welt im Eiltempo befällt, gibt es kaum noch ein ernst zu nehmendes anderes Thema. Es gibt wichtige Informationen, aber auch Gerüchte und Kommunikationsfehler. Der Journalist Christian Jakubetz spricht in der ersten Folge mit dem Kommunikationswissenschaftler Dr. André Haller von der FH Kufstein-Tirol über aktuelle Kommunikationsfehler, wie man einen Shitstorm verhindern kann und wie politische Kommunikation in Zeiten von Corona läuft.

Kontakt
Leiter: Karl Heinz Keil
Referat III/1: Medien, Digitale Gesellschaft, Mobilität, Innovation
Leiter:  Karl Heinz Keil
Telefon: 089 1258-311
Fax: 089 1258-338
E-Mail: keil@hss.de
Leiter: Maximilian Rückert
Referat II/5: Digitalisierung, Politik, Künstliche Intelligenz
Leiter:  Maximilian Rückert
Telefon: 089 1258-203
Fax: 089 1258-469
E-Mail: rueckert@hss.de